Unterrichtsmaterialien zum Thema "Sucht"

  • Schulstufe
  • Klassenstufe
  • Schulform
  • Fach
  • Materialtyp
  • Quelle

Weiteres Unterrichtsmaterial finden Sie im Lehrer-Online-Shop.

771 Treffer zu "Sucht"
Sortierung nach Datum / Relevanz
Kacheln     Liste

Onlinesucht

Unterrichtseinheit

Permanent online zu sein, ist für junge Menschen heute selbstverständlich. Für einige wird das Netz jedoch zur Falle. Sie verlieren sich in der digitalen Welt und werden "internetabhängig" – mit schwerwiegenden Folgen. Gefahren im Netz Was ist Internetabhängigkeit? Formen und Verbreitung von Internetabhängigkeit Wer ist gefährdet? Hilfe bei Internetabhängigkeit Wie können Freundeskreis und Familie helfen? Der kompetente Umgang mit dem Internet und anderen neuen Medien ist für junge Menschen selbstverständlich. Dass damit auch Risiken verbunden sind, ist ihnen nicht immer bewusst. Eines dieser Risiken ist die Entwicklung einer Internetabhängigkeit: Das Internet wird zum Lebensmittelpunkt, online sein zum Zwang. Mögliche Folgen: soziale Isolation und körperliche Verwahrlosung, Schul- oder Ausbildungsabbruch. Ziel dieser Lerneinheit ist es, junge Menschen zu motivieren, die eigene Mediennutzung und -kompetenz selbstkritisch zu hinterfragen und sie mit den wichtigsten Fakten zum Thema Internetabhängigkeit vertraut zu machen. Fachkompetenz Die Schülerinnen und Schüler reflektieren, wie vielfältig und unterschiedlich die Nutzungsmöglichkeiten des Internet sind benennen die Warnzeichen einer problematischen Internetnutzung erklären, was man unter Internetabhängigkeit versteht und welches die Merkmale dafür sind erfahren, dass es Hilfe gibt und lernen zwei Internetplattformen kennen, die den Zugang zu grundlegenden Informationen und Hilfsangeboten erleichtern Methodenkompetenz Die Schülerinnen und Schüler führen ein Brainstorming durch, erstellen ein Cluster und fassen ihre Ergebnisse in wenigen Sätzen zusammen (Arbeitsblatt 1) eignen sich im Rahmen einer gelenkten Internetrecherche selbstständig Wissen an und fassen die wichtigsten Inhalte stichpunktartig zusammen (Arbeitsblätter 2, 3, 4) erarbeiten gemeinsam einen Kurzvortrag und gestalten ein Plakat beziehungsweise ein Tafelbild zur Visualisierung ihrer Arbeitsergebnisse (Arbeitsblätter 1, 2, 3, 4) erschließen sich an Hand eines Rollenspiels Inhalte erlebnisorientiert (Arbeitsblatt 4) dokumentieren ihre Arbeitsergebnisse durch die Erstellung eines Handouts Sozialkompetenz Die Schülerinnen und Schüler erweitern ihre Diskussions- und Vortragsfähigkeit, indem sie ihre Arbeitsergebnisse vor dem Plenum präsentieren und diskutieren überlegen sich, wie sie jemanden im Freundeskreis auf ein persönliches Problem ansprechen und Hilfe anbieten können und erweitern so ihre Empathie und soziale Kompetenz

  • Fächerübergreifend

Raus aus der Gewohnheitsfalle

Unterrichtseinheit

Wir alle handeln manchmal aus reiner Gewohnheit. Manche Gewohnheiten helfen uns, im Alltag zu bestehen. Andere sind jedoch gesundheitsschädlich oder hindern uns daran, neue Ziele zu erreichen. Die Unterrichtsmaterialien erläutern die hirnphysiologischen Zusammenhänge hinter solchen Gewohnheitshandlungen. Mit dem Wissen um die „Eigenmacht“ in ihrem Gehirn lernen die Schülerinnen und Schüler, dieses gezielt umzuprogrammieren und den Gewohnheitsfallen des Alltags zu entgehen. Motivationssysteme des Menschen Energiesparmuster des Gehirns Die Rolle von Emotionen bei der Gewohnheitsbildung Strategien zur Vermeidung schädlicher Gewohnheiten und zum Aufbau nützlicher Gewohnheiten Zuckerbrot und Peitsche Viele Schülerinnen und Schüler machen sich zu wenig bewusst, dass der Körper eine Eigenmacht hat, die ihren willentlichen Steuerungsvorhaben entgegensteht. Viele von ihnen neigen dazu, sich innerlich ständig zu kritisieren, dass sie zum Beispiel eine schädliche Gewohnheit „immer noch nicht“ abgeschafft haben. Mithilfe dieser Unterrichtsmaterialien durchschauen sie jedoch, wie ihr Körper funktioniert. Das Wissen um die Mechanismen der Gewohnheitsbildung entlastet und öffnet die Tür für Veränderung. Mit diesem Wissen um den eigenen Körper und Selbstbeobachtungsaufgaben erarbeiten die Schülerinnen und Schüler schließlich konkrete Wege aus ihrer persönlichen Gewohnheitsfalle – ob bei Aufschieberitis oder dem gedankenlosen Umgang mit Alkohol und Nikotin oder anderen Tätigkeiten mit Suchtpotenzial . Fachkompetenz Die Schülerinnen und Schüler erkennen anhand des Stroop-Tests, dass trainierte Handlungen in unserem Gehirn nahezu automatisch ablaufen verstehen, welche hirnphysiologischen Vorgänge bei der Bildung von Gewohnheiten ausschlaggebend sind erarbeiten an einem Fallbeispiel Strategien, um der Gewohnheitsfalle zu entkommen Methodenkompetenz Die Schülerinnen und Schüler erkennen durch angeleitete Selbstbeobachtungen eigene hilfreiche, aber auch schädliche Gewohnheiten erarbeiten konkrete Wege aus ihrer persönlichen Gewohnheitsfalle erstellen einen Videoclip oder eine PowerPoint-Präsentation Sozialkompetenz Die Schülerinnen und Schüler setzen sich mit persönlichen Zielen auseinander reflektieren, wie sie Hindernisse auf dem Weg zum Ziel erfolgreich umgehen erweitern ihre Kommunikations- und Vortragsfähigkeit

  • Fächerübergreifend