Unterrichtsmaterialien zum Thema "Reiseführer"

  • Schulstufe
  • Klassenstufe
  • Schulform
  • Fach
  • Materialtyp
  • Quelle 6
    zurücksetzen

Weiteres Unterrichtsmaterial finden Sie im Lehrer-Online-Shop.

10 Treffer zu "Reiseführer"
Sortierung nach Datum / Relevanz
Kacheln     Liste

Internet-Rallye: Auf in die Ferien!

Unterrichtseinheit

In diesem Unterrichtsentwurf recherchieren Schülerinnen und Schüler zu ihrem Ferienaufenthalt. Ziel ist es, diesen besser bewerten und damit optimal planen zu können.Wenn ein Schuljahr zu Ende geht und sich die Schülerinnen und Schüler in Gedanken bereits mit ihren Sommerferien beschäftigen, kann man die Zeit dennoch sinnvoll nutzen, um ihnen einige Hilfen zur Planung und Organisation ihres Ferienaufenthalts zu vermitteln. Im Rahmen dieser Lernaufgabe suchen die Schülerinnen und Schüler Informationen zu einem Hotel sowie dem Ferienort im Internet und bewerten anschließend die Webseiten bezüglich ihrer Benutzerfreundlichkeit sowie ihres Informationsgehalts. Gezielte Recherche Die Schülerinnen und Schüler sollen mithilfe der Lehrkraft auf ausgewählten Webseiten Informationen über den geplanten Ferienaufenthalt suchen und diese bewerten. Dabei lernen sie nützliche Webseiten kennen und auf ihnen zu navigieren, um zukünftig eigene Planungen effektiv und gezielt durchführen zu können. Diese Stunde ist auch auf die Vorbereitung einer Klassenfahrt übertragbar. Präsentation der Ergebnisse Die Schülerinnen und Schüler können auch auf andere Webseiten zugreifen und diese im Vergleich zu den im Arbeitsblatt genannten bewerten. Bei Bedarf kann eine Präsentation durch die Lerngruppe erfolgen. Es sollte auf jeden Fall eine Bewertung der Webseiten hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit und des Informationsgehalts durch die Lernenden erfolgen. Fachkompetenz Die Schülerinnen und Schüler können aus Hotelbewertungen für ihre eigenen Zwecke relevante Informationen filtern. sind in der Lage, Flug- und Hotelangebote gezielt zu suchen und diese miteinander vergleichen zu können. Medienkompetenz Die Schülerinnen und Schüler eignen sich Prinzipien des selbstständigen Arbeitens an, indem sie wesentliche Informationen aus für sie relevanten Webseiten filtern. gewinnen bei der Organisation ihrer eigenen Vorhaben an Selbstständigkeit. kennen Webseiten und können auf ihnen navigieren, um sich nützliche Informationen beispielsweise über Veranstaltungen und Wetter am Urlaubsort zu beschaffen. Sozialkompetenz Die Schülerinnen und Schüler lernen durch die Partnerarbeit, Aufgaben gemeinsam zu diskutieren und zu lösen und somit ihre Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft stärken. erweitern ihre Fähigkeiten im Bereich des sozialen Lernens, indem sie sich durch gegenseitiges Erklären und Helfen bei der Bewältigung der gestellten Aufgaben unterstützen.

  • Geographie
  • Sekundarstufe II

Un rallye à Strasbourg im Französischunterricht

Unterrichtseinheit

In der Unterrichtseinheit "Un rallye à Strasbourg im Französischunterricht erarbeiten sich die Lernenden anhand einer französischen Website landeskundliches Wissen über eine Stadt in Frankreich. Sie lernen dabei den offiziellen Sitz des Europäischen Parlaments virtuell kennen und üben ihre Lesekompetenz in der Fremdsprache.Der vorliegende Beitrag veranschaulicht exemplarisch, wie anhand der Internetseite des Straßburger Fremdenverkehrsamts medienkompetentes Verhalten geschult und dabei gleichzeitig landeskundliche Kenntnisse erworben werden können. Die Schülerinnen und Schüler erweitern ihre Leseverstehenskompetenz in der Zielsprache. Problemlösungskompetenz entwickeln die Lernenden, indem sie sich bei der Arbeit mit der Internet-Rallye vergegenwärtigen, dass sie einen Text nicht vollständig verstehen müssen, um diesem gezielt Informationen entnehmen zu können. Diese Unterrichtssequenz hat einen Umfang von drei bis fünf Stunden. Nach der ersten Begegnung mit der fremdsprachigen Website als Präsentation per Beamer nähern sich die Lernenden schrittweise zunächst der Sprache, dann den Inhalten an. Die Recherche auf der Seite wird durch gelenkte Aufgabenstellungen begleitet, die die sprachliche wie inhaltliche Orientierung nochmals erleichtern. Das Thema "Un rallye à Strasbourg" im Unterricht Das Thema und die Arbeit mit der Seite des Office de Tourisme de Strasbourg et sa Région bietet sich in besonderem Maße an, wenn im Anschluss an die Unterrichtsreihe eine Klassenfahrt geplant ist. Aus vielen Gegenden Deutschlands sind selbst Tagesfahrten nach Straßburg kein Problem, sodass ein solches Projekt ohne größeren Aufwand realisiert werden kann. Allerdings kann die Einheit auch ohne einen Aufenthalt in Frankreich als virtuelle Reise in das Land der Zielsprache landeskundliche Inhalte vermitteln und in besonderem Maße Medienkompetenz anhand von authentischen Texten fördern. Didaktisch-methodische Analyse Dynamische Elemente der Website regen das Interesse der Lernenden an, sich genauer mit der Seite zu beschäftigen, da Fotos zentraler Sehenswürdigkeiten und Symbole der Stadt abwechselnd ein- und ausgeblendet werden. Der Hinweis auf das "Office de Tourisme" wird von den Lernenden leicht aufzugreifen und zu versprachlichen sein, selbst wenn die Vokabel noch nicht bekannt sein sollte: Ähnlichkeiten zum Englischen und Deutschen gewährleisten das Verständnis, die Lehrkraft muss gegebenenfalls nur korrigierend bei der Aussprache eingreifen, wobei bereits bekannte Ausspracheregeln hier leicht Anwendung finden können. Vorteile gegenüber einem herkömmlichen Wörterbuch bestehen darin, dass die meisten Vokabeln in der Zielsprache angehört werden können und die elektronische Suchfunktion den Suchvorgang erheblich beschleunigt. Steht der Lerngruppe jedoch kein Computerraum mit Internetzugang zur Verfügung, können die Lernenden die Vokabeln auch in einem Wörterbuch nachschlagen. Die Präsentation der Startseite des Internetportals kann alternativ erfolgen, indem von der Internetseite ein Ausdruck erstellt und dieser auf eine Overhead-Folie kopiert wird. Allerdings können bei diesem Vorgehen aufgrund des Wegfalls der dynamischen Elemente der Internetseite nicht alle Bilder präsentiert werden. Manche Themengebiete auf der Website bedürfen keiner genaueren Erläuterungen, jedoch können die Lernenden dazu angehalten werden, diese in der Zielsprache zu umschreiben. So etwa: "Sous ‚Se restaurer', on trouve des informations sur la cuisine de Strasbourg / alsacienne"; "Sous ‚Visites et activités dans la ville', on peut regarder des photos de Strasbourg". Andere Überschriften bieten Raum für Vermutungen oder erfordern Hinweise und Erklärungen durch die Lehrkraft. So wird etwa Schülerinnen und Schülern einer 6. oder 7. Klasse zu erläutern sein, was hinter der Rubrik "Strasbourg l'Européenne" zu finden sein wird. Im Rahmen der Internet-Rallye wird besonders das selektive Leseverständnis geschult. Eine Schwierigkeit beim Erstellen geeigneter Materialien besteht darin, das passende Anspruchsniveau der Schülerinnen und Schüler zu treffen. Dabei können differenzierende Arbeitsaufträge im Sinne der individuellen Förderung helfen. Die stärkere Betonung rezeptiver Kompetenzen trägt dem noch eingeschränkten Vermögen der Schülerinnen und Schüler zur Fähigkeit themenbezogener Textproduktion Rechnung, gewährleistet hingegen gleichzeitig eine Inhaltsorientierung bei der Arbeit mit der Internetseite. Die Suchaufträge sind so formuliert, dass Antworten auf die Fragen möglichst einfach formuliert werden können und gegebenenfalls auch Textteile von der Internetseite zur Beantwortung herangezogen werden können.Die sehr gelenkte Arbeit mit der Internetseite steht nicht im Widerspruch mit der Forderung nach anspruchsvollen Aufgaben: Die Lernenden müssen sehr genau die Internetseiten durchforschen, um die gesuchten Informationen zu finden. Darüber hinaus übt der Rätselcharakter insbesondere auf jüngere Lernende einen hohen Reiz aus. Arbeit in der Zielsprache Unmittelbar vor der Arbeit sollte mit den Schülerinnen und Schülern eine Vereinbarung dahin gehend getroffen werden, dass sie die deutsche Version der Internetseite nur in absoluten Ausnahmefällen aufrufen. Den Schülerinnen und Schülern sollte an dieser Stelle verdeutlicht werden, dass sie ihren eigenen Lernprozess eher behindern, wenn sie sich zu sehr auf die deutsche Seite als Kontrollinstrument verlassen. Darüber hinaus sind die Lernenden jedoch durchaus angehalten, auch einmal in die italienische und spanische Version hineinzuklicken, um zu prüfen, ob sie Ähnlichkeiten zum französischen Originaltext finden. Ähnlichkeiten und verwandte Strukturen in der englischen Version der Seite dürfen natürlich ebenfalls aufgedeckt werden. Fachkompetenz Die Schülerinnen und Schüler verbessern ihre Lese- und Recherchekompetenz. bauen ihre Fähigkeit zum selektiven (suchenden) Lesen authentischer Texte aus. beantworten Fragen zum Text (in schriftlicher Form) stichwortartig auf Französisch. vertiefen ihre landeskundlichen Kenntnisse über Straßburg. Medienkompetenz Die Schülerinnen und Schüler versprachlichen ihre stichwortartigen Notizen in Kurzvorträgen. recherchieren weitgehend selbstständig im Internet. Sozialkompetenz Die Schülerinnen und Schüler arbeiten konzentriert mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern zusammen.

  • Französisch
  • Sekundarstufe I, Sekundarstufe II, Berufliche Bildung

The Gates, Central Park, New York

Unterrichtseinheit

Der Künstler Christo und seine Frau Jeanne-Claude haben in New York ein neues Kunstwerk geschaffen: The Gates. 7.500 Tore, mit Tüchern geschmückt, ziehen sich 16 Tage lang durch 37 Kilometer Central Park. Dieser Unterrichtsvorschlag entführt Sie und Ihre Schülerinnen und Schüler für eine Doppelstunde dorthin.Wenn Sie mit Ihren Schülerinnen und Schülern schnell mal nach New York reisen und die Tore anschauen möchten, ist das Internet genau der richtige Reiseveranstalter. Es zeigt sogar Hintergründe zum Kunstwerk auf. Und kommen Sie dann von diesem Kurztrip zurück, haben die Lernenden eine Mini-Präsentation im Gepäck. Textrezeption Auf der Basis des Textes und der Internetressourcen können Ihre Schülerinnen und Schüler sich das Kunstwerk und seine Idee selbst erarbeiten. Es bietet sich an, dass der Text zunächst gemeinsam gelesen wird. Dabei stellen sich sicher schon einige Leitfragen für die weitere Arbeit heraus. Webrecherche und Mini-Referate Dann können die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen zu zentralen Fragestellungen auf den angegebenen Websites recherchieren. Mögliche Themen für die Mini-Referate Why does New York's Mayor Bloomberg support the project? Find out and present the major facts concerning "The Gates". Summarize relevant background information about Christo and Jeanne-Claude. What do we learn about the importance of Central Park for New York City? Präsentation in der nächsten Stunde Als Hausaufgabe können die recherchierten Fakten als kleine Präsentationen aufbereitet werden - je nach Kenntnisstand und technischer Ausstattung als projizierbare Word-Seite oder mithilfe von PowerPoint. Die Präsentationen (pro Kleingruppe nicht mehr als fünf Minuten) können in der nächsten Stunde erfolgen. Wenn möglich, projizieren die Schülerinnen und Schüler ihre fixierten Ergebnisse an die Wand und illustrieren so ihre mündliche Präsentation.Die Schülerinnen und Schüler sollen das fremdsprachige Internet als Medium zur Beschaffung von Informationen erkennen und nutzen. arbeitsökonomische Suchstrategien kennen lernen und nutzen. Informationen sachgerecht verarbeiten und aufarbeiten. die Informationen in einem Kurzreferat in der Zielsprache präsentieren. Thema The Gates, Central Park, New York - ein Kunstwerk von vielen Seiten betrachten Autor Axel Braun Fach Englisch Zielgruppe spätere Sek. I oder II Referenzniveau ab Referenzniveau B - Selbstständige Sprachverwendung Technische Voraussetzungen ein Computer mit Internetzugang für zwei Personen; Beamer

  • Englisch
  • Sekundarstufe I, Sekundarstufe II

Travel Buddy

Unterrichtseinheit

Im Unterrichtsprojekt "Travel Buddy" sucht sich eine Klasse ein Kuscheltier, das mit Briefen und Berichten über die Schule und die Heimatstadt an andere Schulen im englischsprachigen Ausland geschickt wird. Somit haben die Schülerinnen und Schüler an internationaler Kommunikation via E-Mail teil.Bereits in Klasse 5 sollten Schülerinnen und Schüler die englische Sprache als ein bedeutsames Mittel der weltweiten Verständigung erfahren und weltweite Kontakte knüpfen. Der 'travel buddy' ist ein Kuscheltier, das - wie der Hase Felix - eine Weltreise macht. Das Kuscheltier wird von der Klasse ausgewählt und mit Briefen und Berichten über die Schule und die Heimatstadt der Schülerinnen und Schüler an andere Schulen im englischsprachigen Ausland geschickt. An den Partnerschulen dürfen die SchülerInnen das Maskottchen jeweils einen Tag lang mit nach Hause nehmen und müssen Berichte über dessen Erlebnisse schreiben, die per E-Mail an die deutsche Schule geschickt werden. Darüber hinaus werden auch die Briefe der deutschen Schüler beantwortet und per E-Mail gesendet. Der 'travel buddy' wird dann an weitere Schulen geschickt.Dieses Unterrichtsprojekt läuft parallel zum Englischunterricht. Die in regelmäßigen Abständen stattfindenden Stunden zum Thema 'Travel Buddy' bringen Abwechslung und lassen die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeiten einer internationalen Kommunikation via E-Mail erfahren. Projektablauf Hier erfahren Sie Details zu den Phasen des Projektablaufs von "Travel Buddy". Fächerübergreifende Anregungen Bei einem Projekt wie "Travel Buddy", das einen nicht zu verachtenden Arbeitsaufwand erfordert, lohnt sich der Gedanke an fachübergreifende Arbeit ganz besonders. Die Schülerinnen und Schüler stellen sich in einem Brief vor. verstehen und beantworten Briefe von Briefpartnern. entnehmen aus Tagesberichten wesentliche Informationen und präsentieren diese ihren Mitschülerinnen und Mitschülern. verfassen einen Reisebericht. begreifen die E-Mail als selbstverständliche Kommunikationsform. Der 'Travel Buddy' ist eine lange Zeit unterwegs - so lange dauert auch Ihre Arbeit an dieser Unterrichtseinheit. Damit das Projekt reibungslos abläuft, sollten Sie einen genauen Plan erstellen. Die hier dargestellten Phasen lassen sich natürlich je nach Ihrem Bedarf oder dem Interesse der Schülerinnen und Schüler variieren oder verschieben. Die Fremdsprache wird ganz selbstverständlich zum Mittel der alltäglichen Verständigung. Der 'Travel Buddy' ist Adressat, Identifikationsfigur und zugleich Begleiter im schulischen Alltag. Vorbereitung: Finden von Partnerschulen Auswahl eines 'Travel Buddy' Vorstellung der Schülerinnen und Schüler in kurzen Briefen Erstellung eines 'Travel Journals' Empfangen von Reiseberichten und Briefen Abschluss der Unterrichtseinheit: Präsentation Unter etwinning.net finden Lehrkräfte Projekte für Kooperationen mit anderen Schulen. Man sollte eine Vorlaufzeit von ca. 8 Wochen einplanen, denn eine Partnerschule muss gefunden werden und es müssen Termine abgestimmt und ein Reiseverlauf geplant werden. Die Schülerinnen und Schüler werden aufgefordert, ein Kuscheltier, das sie für einige Zeit entbehren können, mitzubringen. Es wird abgestimmt, welches Maskottchen die Reise antreten darf. Außerdem werden gemeinsam ein Name überlegt und ein Text mit einer Kurzvorstellung des Maskottchens verfasst. Die Lernenden schreiben kleine Briefe über sich mit dem bis dahin erarbeiteten Vokabular. Vorteilhaft wäre es, wenn mit einer Digitalkamera Fotos der Schülerinnen und Schüler gemacht werden, die sie beifügen können. Alternativ kann man auch für jede Schülerin und jeden Schüler eine Briefvorlage mit Foto ausdrucken. Das hat den Vorteil, dass wirklich alle Briefe einen gewissen äußeren Rahmen einhalten. Ein Ordner wird erstellt, in den man Fotos von der Schule, der Stadt und der Klasse einheftet, die mit entsprechenden Kurzberichten kommentiert werden. Außerdem kann man Postkarten, Sticker oder sonstige Kleinigkeiten beifügen. Dann wird das Paket mit dem Ordner, den Briefen und dem Maskottchen verschickt. Achtung: Der Postweg nach Amerika ist sehr lang (bis zu sechs Wochen, ohne Luftpost). Die Schülerinnen und Schüler der Partnerschulen nehmen den 'Travel Buddy' mit nach Hause und beschreiben seine Erlebnisse. Je nach Ausstattung der Schulen werden die Berichte per E-Mail von den Schülerinnen und Schülern oder der Lehrperson an die deutschen Schülerinnen und Schüler oder deren Lehrperson geschickt. Die Reiseberichte werden dann im Unterricht gemeinsam besprochen. Die Berichte eignen sich auch gut als Zusatzaufgabe für leistungsstärkere Schülerinnen und Schüler, die ihre Übungsaufgaben schneller lösen als ihre Mitschülerinnen und Mitschüler. Die Lernenden der Partnerschulen schreiben Briefe, die zunächst verstanden werden müssen. Da eine Lehrperson überfordert ist, gleichzeitig 28 Schülerinnen und Schülern dabei zu helfen, bietet es sich an, Lernende höherer Jahrgangsstufen einzusetzen oder Kolleginnen und Kollegen um Mithilfe zu bitten. Für die Beantwortung der Briefe sollten Redemittel bereit gestellt werden. Wenn der 'Travel Buddy' zurückgekehrt ist, sollte eine Präsentation der Ergebnisse erfolgen. Die Reiseroute sollte in Form eines Textes oder einer Tabelle beschrieben werden. Briefe und Berichte können in einem Ordner oder in einem Schaukasten präsentiert werden. Auf einer Weltkarte kann die Reiseroute eingezeichnet werden. Als Plattform für die Präsentation aller Texte, Bilder und Fotos eignet sich das Internet hervorragend. Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern können entsprechende Websites erstellt werden. die Reiseroute auf dem Globus oder im Atlas verfolgen. kleine Referate über die Länder (z.B. Australien) erstellen. kulturelle Besonderheiten des jeweiligen Landes thematisieren. die Stadt, in der die befreundete Schule liegt, als Unterrichtseinheit kennen lernen. landestypische Lieder einüben. Komponisten als "Vertreter" des jeweiligen Landes kennen lernen. einen Einblick in die Tierwelt des Partnerlandes erlangen. getrocknete Pflanzen, die dem Päckchen beigelegt werden, mit einheimischen vergleichen. den ursprüngliche Lebensraum des Bären bzw. des anderen Tieres, dessen Vertreter als Stofftier mitreist, kennen lernen. die Präsentation nach Projektende erstellen. einen Bumerang verstehen und basteln lernen, sofern sich eine der Gastgeberschulen des 'Travel Buddy' in Australien befindet. nach Abschluss der Reise einige Fakten (Entfernungen, Dauer der Reise) zusammenstellen und daraus Aufgaben zum Umrechnen von Größen und Entfernungen konstruieren. das Porto für das Paket mit den gesparten Gebühren für die E-Mails vergleichen.

  • Englisch
  • Sekundarstufe I