Unterrichtsmaterialien zum Thema "Großbritannien"

  • Schulstufe
  • Klassenstufe
  • Schulform
  • Fach
  • Materialtyp
  • Quelle 6
    zurücksetzen

Weiteres Unterrichtsmaterial finden Sie im Lehrer-Online-Shop.

60 Treffer zu "Großbritannien"
Sortierung nach Datum / Relevanz
Kacheln     Liste

Let's go to the coast

Unterrichtseinheit

In dieser Unterrichtseinheit beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit der Planung eines Ausflugs innerhalb Englands. Dazu sammeln sie Ideen in einer Mindmap, schreiben E-Mails über ihre Pläne, suchen Preise und Fahrzeiten im Internet heraus, führen einen Dialog am Ausflugsziel und berichten über das Erlebte.Die Arbeitsblätter der Unterrichtseinheit sind als "Auftraggeber" zu verstehen. Die Schülerinnen und Schüler finden darauf zum einen die jeweilige Situation, in der sie sich befinden, zum anderen die Aufgabenstellung mit Hinweis zur Sozialform (in Form von Smileys). Die Arbeitsaufträge reichen vom Anfertigen einer handschriftlichen Mindmap über eine Internetrecherche bis hin zum Schreiben und Vortragen eines Dialoges und Erstellen eines Word-Dokumentes. Ausgangssituation Die Lernenden nehmen an einem Austausch in England teil und ihre Lehrkraft vor Ort bezieht sie in die Planungen eines Wochenendausflugs mit ein. Situationen und Aufgaben vor dem Ausflug In einer Mindmap sammeln die Lernenden Ideen für einen möglichen Ausflug. Die Lehrkraft wählt einen Vorschlag einer imaginären Gruppe aus und präsentiert ihn den Lernenden ebenfalls in Form einer Mindmap. Anschließend müssen die Schülerinnen und Schüler deren Informationen in einer Email weitergeben. Dadurch wird die Methode der Mindmap als Möglichkeit der Strukturierung eingeübt. Die Lernenden müssen außerdem Zug- und Busfahrzeiten im Internet herausfinden und vergleichen. Hierbei sollte die Lehrkraft ihre Schülerinnen und Schüler auch unbedingt für das Thema Datenpreisgabe im Internet sensibilisieren. Situationen und Aufgaben während des Ausfluges Die Lernenden schreiben einen Dialog mithilfe der Klausurbogentechnik und erhalten nach entsprechendem Einüben die Gelegenheit, diesen vertonen. Hierfür eignet sich zum Beispiel die Freeware "Goldwave". Situationen und Aufgaben nach dem Ausflug Es wird ein Microsoft Office Word Dokument erstellt, um einen Brief an die Englisch-Lehrkraft zu Hause zu schreiben. Fachkompetenz Die Schülerinnen und Schüler festigen ihr Vokabular zum Thema Ausflüge und Freizeit. üben die Erstellung und den Umgang mit Mindmaps als Strukturierungshilfe für Texte. arbeiten mit den W-Fragen. festigen ihr Wissen in Bezug auf die Nutzung der Zeiten im Englischen (simple present, simple past, going-to future). Medienkompetenz Die Schülerinnen und Schüler arbeiten mit dem Programm Microsoft Word und festigen beziehungsweise erlernen den Umgang mit "Cliparts" und weiteren Gestaltungsmöglichkeiten. recherchieren im Internet auf vorgegeben Websites (Reiseplaner). werden sensibilisiert für den Umgang mit Daten im Internet. Sozialkompetenz Die Schülerinnen und Schüler arbeiten zum Teil im Team an den gestellten Aufgaben. fühlen sich empathisch in die gegebene Situation ein, um die Aufgaben lösen zu können.

  • Englisch
  • Sekundarstufe I

Make Some Nice Christmas Crafts!

Unterrichtseinheit

Mit dieser Unterrichtseinheit zu Weihnachten kommen die Lernenden der Aufforderung "Make some nice Christmas Crafts!" gerne nach. Das Unterrichtsmaterial enthält englischsprachige Bastelanleitungen für die Weihnachtszeit und hat einen starken Aufforderungscharakter.Bastelanleitungen treffen die Interessen und Vorlieben der Kinder und bieten ihnen außerdem Lernanreize, den englischen Weihnachtsbräuchen aktiv zu begegnen und sich produktiv beim Basteln, Malen und Schreiben mit ihnen auseinander zu setzen. Beim eigenen Handeln entwickeln die Schülerinnen und Schüler aus den Zusammenhängen heraus sinnvolle sprachliche Erweiterungen des Wortschatzes. Die Freude am Nachsprechen und Wiederholen bei der Herstellung des Werkstücks und den Ausführungen der Lese- und Gestaltungsaufgaben wird durch ein anregendes Miteinander zur sinnvollen und festigenden Sprachübung für die Vorweihnachtszeit.Im Englischunterricht der Grundschule gilt das Prinzip der Einsprachigkeit: Die Inhalte sollen für alle Schülerinnen und Schüler mit allen Sinnen und weitestgehend auf Englisch erfahrbar sein. Damit können sie einen breiten rezeptiven Wortschatz anlegen, der mehr und mehr im Spiel und während der Arbeit aktiviert wird. In der vierten Klasse ist schon ein gutes Hörverstehen angelegt, sodass man einfache Texte gemeinsam lesen und verstehen kann. Hier setzt die Unterrichtseinheit zum Basteln in der Weihnachtszeit mit englischen Bastelanleitungen und fertigen Angeboten zum Ausdrucken aus dem Netz an. Inhalte und Ablauf der Unterrichtseinheit In mehreren Stationen des Lernzirkels "Make some nice Christmas crafts!" setzen sich die Schülerinnen und Schüler für etwa acht Unterrichtsstunden im Englisch- und Kunstunterricht mit dem Thema "Merry Christmas" auseinander. Fachkompetenz Die Schülerinnen und Schüler lesen und verstehen die englischen Bastelanleitung. benennen die englischen Begriffe für Material und Werkzeuge. können Teile der Bastelanleitung auf Englisch nachsprechen. verstehen englische Aufforderungen und setzen sie um. geben selbst kleine englische Arbeitsanweisungen. lesen englische Anweisungen für die Arbeit am Computer, verstehen sie und setzen sie um. Medienkompetenz Die Schülerinnen und Schüler öffnen zwei Dateien gleichzeitig am Computer. rufen die Dateien abwechselnd aus der Leiste auf. kopieren ausgewählte Teile der Bastelanleitungen im Netz. fügen die kopierten Teile in das Schreibprogramm ein und drucken die Datei aus. Sozialkompetenz Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten in Partnerarbeit gemeinsam eine Bastelanleitung. unterstützen sich gegenseitig als Englisch-Experten - möglichst auf Englisch. üben im gemeinsamen Vorlesen Vorsprecher- und Nachsprecherrollen. zeigen Einfühlungsvermögen und können die Stimmung für die Weihnachtstraditionen eines englischsprachigen Landes nachempfinden. "Christmas Card" An dieser Station gibt es Wortkarten mit Weihnachtswünschen. Sie werden gemeinsam gesprochen und auswendig gelernt, sodass sich die Kinder gegenseitig Wünsche aussprechen können. Die Weihnachtskarten dürfen gebastelt und beschrieben oder beklebt werden. Alternativ können auch Geschenk-Anhänger ("Gift Tags") ausgedruckt werden. Als weitere Möglichkeit bieten sich auch Karten mit Umschlägen an. "Rudolph the red-nosed Reindeer" Bilder und Texte zu Rudolph werden zu einem kleinen Bilderbuch geheftet. Vorlagen bieten diverse Englisch Lehrbücher. Gemeinsam wird gelesen und erzählt. Jetzt darf die Bastelanleitung "Paper Bag Reindeer Puppet" ausprobiert werden. Als Liedertext sollte "I hear them" angeboten werden. "Christmas Day" Einen Vorlese-Text "Christmas" finden wir in jedem Englisch Lehrbuch. Er wird gemeinsam erarbeitet und dazu ein Lese-Mal-Blatt mit typischer Dekoration gefertigt oder aus dem Internet ausgedruckt und bearbeitet. "Christmas Stocking" ist das Bastelangebot, das den Kindern den Ablauf der Weihnachtstage verdeutlicht. Variierendes Wortschatztraining leisten unter anderem: englische Wunschzettel als Schreib- oder als Klebearbeit, cross-word-puzzles, weitere Lese-Mal-Aufgaben, Dominos oder Memory. In einem Computerraum mit ausreichend vernetzen, internetfähigen Computern können viele Kinder gleichzeitig arbeiten, sodass kein Zeitdruck beim Arbeiten im Netz entsteht. Gegebenenfalls müssen mehrere Lernende sich einen Computer teilen. Gemeinsam wird zunächst mit allen Schülerinnen und Schülerin eine Erkundung des Angebots gemacht. Eine Einführung in die Inhalte und Materialien sowie die Arbeit am Computer sollte die folgenden Aspekte abdecken. Am Smartbord (optional, sonst per Beamer) zeigt die Lehrkraft exemplarisch mit englischen Arbeitsanweisungen, wie die Internetadressen - gespeichert unter Favoriten im Ordner "English" - aufgerufen und ausgewählt werden. Jeder vorgeführte Schritt wird dann von den Kindern direkt nachvollzogen. Danach wird gemeinsam am Smartbord (Beamer) in das Minimieren der Word-Datei und das Öffnen des Browsers eingeführt. Auch dies wird jetzt von den Kindern an den Computern nachvollzogen. Jetzt ist das Markieren des ausgewählten Teils mit der Maus dran. Nach Eingabe des Befehls "Kopieren" wechseln die Kinder zum Schreibprogramm. Hier kommt der Befehl "Einfügen" zur Anwendung. Jedes Kind darf jetzt seine Bastelanleitung ausdrucken. Nach diesem gemeinsamen Lehrgang finden sich schnell einige Expertinnen und Experten, die selbständig oder mit Hilfe die Mitschüler unterstützen können. Alternativ wird der einfache Weg des Ausdruckens der Geschenk-Anhänger und der Malseiten gewählt, wenn das Kopieren und Einfügen für die Kinder noch zu schwierig ist. Jan Bretts Homepage Adressen und Aufgaben in zwei Schwierigkeitsgraden erweisen sich als sinnvoll. Auf der Seite von Jan Brett liegen liebevoll gezeichnete Vorlagen für die Kinder im PDF-Format zum Ausdrucken. Auf Karten und Anhänger können Wünsche auf Englisch eingetragen werden. Die Webseite "enchanted learning" Die Seite "enchanted learning" enthält Bastelanleitungen für fortgeschrittene Schülerinnen und Schüler, die sich leider so nicht ausdrucken lassen. Sie müssen kopiert und in ein Textverarbeitungsprogramm eingefügt werden. Wählt man die Bastelanleitung "Christmas Stocking" aus, erhält man eine herrliche Klassendekoration und kann daran den typischen Ablauf des Festes in England erläutern. Die Bastelanleitung "Paper Bag Reindeer Puppet" leitet über zu "Father Christmas" und "Rudolph, the rednosed Reindeer", den typischen englischen Weihnachtsfiguren. Die "Pop-Up Tree Card" macht die Kinder mit englischen Weihnachtswünschen an Freunde und Familienmitglieder bekannt. Die benötigten Internetadressen können Sie vorab unter "Favoriten" abspeichern, sodass die Schülerinnen und Schüler schnell und unkompliziert darauf zugreifen können. Da alle Arbeiten am Computer sofort ausgedruckt werden sollen, entfällt das Speichern in den eigenen Dateien.

  • Englisch
  • Primarstufe

„Japan sucht den Superstar“ und andere Jahresendfeiern

Unterrichtseinheit

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, die Regale in den Supermärkten sind schon lange mit Weihnachtsleckereien gefüllt. Warum also bis kurz vor Weihnachten warten und dann – wie jedes Jahr – „Rudolph, the red-nosed reindeer“ singen, die alten Weihnachtspuzzles herauskramen oder auf die Weihnachts-Ideen-Hefte der Schulbuchverlage warten? Hier erstellen Lernende Präsentationen weltweiter Weihnachtsbräuche.Die Welt am Jahresende besteht nicht nur aus Kartoffelsalat mit Würstchen, Weihnachtsgänsen, Christmas Pudding und Dickens? ?A Christmas Carol?. Haben Sie etwa gewusst, dass im japanischen Fernsehen zu Weihnachten nationale Singwettbewerbe ausgetragen werden? Zaubern Sie doch einmal internationales Flair in Ihre Klasse mit einer virtuellen Weihnachtsweltreise, die im besten Falle einen kulinarisch wertvollen Abschluss findet.Dieses Projekt bietet thematisch für jeden Schüler und jede Schülerin etwas Interessantes, und selbst Weihnachtsmuffel finden ein Spezialgebiet, vielleicht Halloween? Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund wird eine gute Möglichkeit eröffnet, Einblicke in ihre kulturellen Traditionen zu geben. Und nicht zuletzt sind soziokulturelle Kenntnisse für die Kommunikation in der Fremdsprache immer nützlich, oft sogar unerlässlich. Die vorweihnachtlichen Unterrichtsstunden verlaufen in intensiver Arbeit. Denn mittels Internet und PowerPoint entstehen sehenswerte, anschauliche Präsentationen, die allen Beteiligten einen nicht geringen Wissenszuwachs bringen. Ablauf der Unterrichtseinheit Das Thema "Jahresendfeiern" lässt sich der Klasse oder dem Kurs gewöhnlich ohne Probleme schmackhaft machen, vor allem, wenn es bis Weihnachten noch etwa drei Wochen sind und der Computer zum Einsatz kommt. Die Teamarbeit lockt ebenfalls. Inhaltliche Ziele Die Schülerinnen und Schüler sollen Sitten und Bräuche zum Jahreswechsel in unterschiedlichen Ländern und Kulturen kennen lernen. Informationen zu deren kulturgeschichtlichem und religiösem Hintergrund sammeln. über Vergleiche mit unseren Weihnachtsbräuchen Gemeinsamkeiten erkennen und Unterschiede herausstellen. Ziele aus dem Bereich der Medienkompetenz Die Schülerinnen und Schüler sollen das Internet als Informationsquelle zur gezielten Recherche nutzen. ihre über das Internet gesammelten Informationen in Auswahl und Umfang für eine Darstellung auf Folien begrenzen. das Programm PowerPoint für die optimale multimediale Unterstützung ihrer Präsentation einsetzen und dabei auf einen zweckgemäßen Einsatz achten (angemessene leser- und zuhörerfreundliche Wahl von Farben und Effekten, genügend große Schrift). Methodische Ziele Die Schülerinnen und Schüler sollen Lesetechniken wie skimming und scanning trainieren. die angebotenen Texte kritisch betrachten (inhaltliche und sprachliche Qualität). die Informationsflut kanalisieren können. die Präsentationsfolien als Vortragsstütze nutzen. ihre Ergebnisse weitestgehend frei und sprachlich korrekt präsentieren. die Präsentationen inhaltlich und sprachlich bewerten und das Projekt kritisch reflektieren. Thema Jahresendfeiern international. Interkulturalität im Sprachunterricht am Beispiel von Weihnachten und Jahreswechsel Autorin Bettina Kondrjakow Schulform alle Schulformen Zielgruppe ab Klasse 9 Referenzniveau ab Referenzniveau B - Selbstständige Sprachverwendung Zeitbedarf 10 ( + 2 Küchen-)Unterrichtsstunden Medien ein PC mit Internetzugang pro Kleingruppe Ablauf Verlaufsplan: ?Japan sucht den Superstar? Die Vorstellung des Projekts kostet etwa zehn Minuten Unterrichtszeit der vorhergehenden Stunde. Hier sollte auch Klarheit über das Endprodukt und die Teamgröße (zwei oder vier Schülerinnen und Schüler) geschaffen werden. Dreiergruppen arbeiten erfahrungsgemäß meist nicht sehr effizient. Verschaffen Sie sich auch einen Überblick über die Computerkenntnisse, denn PowerPoint sollte allen Schülerinnen und Schülern bekannt sein. Eventuelle Anfängerinnen und Anfänger sollten mit Erfahrenen ein Team bilden. Als komfortable Arbeitsplattform können Sie einen virtuellen Klassenraum bei lo-net einrichten. Dort stehen Ihnen und Ihrer Projektgruppe dann Forum, Chat, Dateiaustausch, Aufgaben (hier ist Platz für die Arbeitsblätter), Mitgliederliste, ein Kalender und eine persönliche E-Mail-Adresse zur Verfügung. Die Plattform bietet einige Vorteile für Sie und die Schülerinnen und Schüler. Sie haben dort die Rechte eines Administrators, können Funktionen (wie den Chat) zuweisen oder sperren. Der virtuelle Klassenraum ist von außen nicht einsehbar und nur über ein Passwort zugänglich. Sie sind in der Lage, den Stand des Projektes anhand der von den Schülerinnen und Schülern abgehakten Aufgaben zu überprüfen. Die individuelle Betreuung über die hier zur Verfügung stehenden Mailadressen ist problemlos. Die Plattform kann über das Internet auch von zu Hause aus genutzt werden, um an den Präsentationen weiter zu arbeiten, denn das Speichern auf beweglichen Datenträgern ist in vielen Schulen nicht möglich oder sogar verboten. Sie sollten Zeit einplanen, um die Plattform zu erklären und mit dem Beamer zu demonstrieren. Sammeln und Kanalisieren von Informationen Die Schülerinnen und Schüler verschaffen sich einen Überblick über Bräuche zu Weihnachten und dem Ende des Jahres in verschiedenen Ländern und Kulturen, um ihr Thema zu wählen. Sie machen sich erste Gedanken über eine mögliche Struktur ihrer Präsentation. Konkrete Themenwahl Im nächsten Schritt werden die Teams namentlich festgelegt und die Themenwahl getroffen. Bereiten Sie die Schülerinnen und Schüler darauf vor, dass sich manchmal erst nach der Themenwahl herausstellt, dass es nicht genügend Informationen und Bilder gibt. Dann sollten Sie die Recherche unterstützen oder bei der schnellen Neuwahl eines Themas behilflich sein. Gliederung Schritt drei besteht aus der gemeinsamen Erarbeitung einer Gliederung, die dann ebenfalls als Arbeitsblatt im gemeinsamen Ordner abgelegt wird. Wichtig ist, dass diese Gliederung lediglich als Richtschnur dient, nicht jedoch als Zwang empfunden wird, denn nicht immer lassen sich Angaben zu allen Punkten finden. Hinweise zur effektiven Gestaltung der Präsentationsfolien sollten nicht fehlen. Dazu gehören beispielsweise: Übersichtlichkeit durch kurze Texte Wiederaufgreifen der Gliederungspunkte Zwischenüberschriften Auflockerung durch Bilder Hintergrund Schriftgestaltung Internet-Recherche Die nächsten Stunden dienen der Internet-Recherche und der Speicherung ihrer Ergebnisse in den Team-Ordnern. Für eine eventuelle häusliche Arbeit gibt es neben lo-net (Funktion "Dateiaustausch") auch die Möglichkeit, Dateien per E-Mail zu verschicken. Aufbereiten von Informationen Die oftmals umfangreichen Texte auf den Webseiten werden auf das Wesentliche reduziert und den Inhaltspunkten zugeordnet, Folien werden erstellt. Die individuelle Betreuung erfolgt im Unterrichtsraum oder per E-Mail. Überarbeiten und Präsentationen proben Den Schülerinnen und Schülern werden die Bewertungskriterien für die Präsentation an die Hand gegeben. Dies kann je nach Konzeption der Reihe auch schon früher geschehen. Die Präsentationsfolien werden korrigiert und gestalterisch überarbeitet, und die Schülerinnen und Schüler erhalten die Gelegenheit, ihre Präsentation mittels Folien und Stichpunktzettel (nicht mehr als drei Wörter pro Fakt) zu üben, wobei Sie etwas Einfluss auf die Vortragsgeschwindigkeit, auf Intonation und Aussprache sowie auf Formulierungen und Syntax nehmen können. Solche Überarbeitungshinweise lassen sich sehr gut individuell über die Funktionen von lo-net geben. Präsentationen und Auswertung Endlich ist es soweit! Die erste Gruppe bekommt "mildernde Umstände" für die Bewertung, denn aller Anfang ist bekanntlich schwer. Je nach Leistungsstand der Klasse oder des Kurses können Sie die Länge der Präsentation durch Zeitvorgaben steuern, beispielsweise fünf Minuten. Das muss den Schülerinnen und Schülern allerdings von der ersten Projektstunde an klar sein. Die einzelnen Bewertungskriterien für die Qualität der Präsentation können Sie mit Punktzahlen versehen, dann wird das Ergebnis transparenter und für die Schülerinnen und Schüler leichter nachvollziehbar. Fehler können Sie durch die Lerngruppe notieren lassen. Geschüttelt und gerührt Sie werden von manchen Präsentationen geradezu gerührt sein, sich aber in den abschließenden beiden Stunden gewiss nicht schütteln, sondern sich kulinarischen Hochgenüssen hingeben und so manch interessantes Gericht entdecken, von dem Sie vorher höchstens den Namen kannten. Denn es ist schon erstaunlich, was Lernende im Internet in kulinarischer Hinsicht so alles finden. Doch bedenken Sie dabei, auf welches Abenteuer Sie sich beim Nachkochen weltweiter Spezialitäten einlassen. In großen Klassen und auch, wenn das Chaos in der Küche Sie in eine Krise stürzen könnte, empfiehlt es sich, die Speisen zu Hause zubereiten zu lassen. ?Japan sucht den Superstar? und andere Jahresendfeiern Englisch - Jahresendfeiern in der ganzen Welt

  • Englisch
  • Sekundarstufe I, Sekundarstufe II

The London Eye

Unterrichtseinheit

Diese praxiserprobte Unterrichtseinheit befasst sich mit dem anlässlich des Jahrtausendwechsels in der Nähe der Houses of Parliament aufgestellten Riesenrad, der "most popular paid-for attraction in Britain".Die offizielle Site des "world's highest observation wheel" liefert ihren Besucherinnen und Besucher umfassende "tourist information". Thematisiert werden etwa Dauer des "flight", konstruktive Beschaffenheit des Riesenrades, Öffnungszeiten, Anreiseweg, Eintrittsgelder und Buchungsmodalitäten. Die Besucherinnen und Besucher erfahren auch etwas über die symbolische Bedeutung des neuen Wahrzeichens: "It represents the turning of time, celebrating London's past and looking forward to its future". Die geniale Ingenieursleistung wird ebenso gewürdigt, wie der priviligierte Standort, der einen einzigartigen Ausblick über die britische Hauptstadt ermöglicht. Didaktisch-methodischer Kommentar Hier finden Sie einige hilfreiche didaktische Anmerkungen zum Umgang dem Unterrichtsmodell. Die Schülerinnen und Schüler sollen eine für Muttersprachlerinnen und Muttersprachler konzipierte Internet-Site konsultieren und durch kenntnisnehmendes Lesen gezielt Informationen recherchieren. sich eigenständig in der Navigationsstruktur zurechtfinden. lernen, unbekannte Wörter aus dem Kontext zu erschließen oder diese online zu recherchieren. mit authentischen Materialien, die sie selbständig mit ihrem Computernachbarn bearbeiten, konfrontiert werden. ihre Fähigkeiten im Umgang mit Computer und Internet verbessern. kreativ arbeiten, indem sie zu einer in Absprache mit dem Lehrer oder der Lehrerin festgelegten Site ihrer Wahl selbst Webquests entwerfen. Die offizielle Site des "world's highest observation wheel" liefert ihren Besucherinnen und Besucher umfassende "tourist information". Thematisiert werden etwa Dauer des "flight", konstruktive Beschaffenheit des Riesenrades, Öffnungszeiten, Anreiseweg, Eintrittsgelder und Buchungsmodalitäten. Die Besucherinnen und Besucher erfahren auch etwas über die symbolische Bedeutung des neuen Wahrzeichens: "It represents the turning of time, celebrating London's past and looking forward to its future". Die geniale Ingenieursleistung wird ebenso gewürdigt, wie der priviligierte Standort, der einen einzigartigen Ausblick über die britische Hauptstadt ermöglicht. Millenium Während der Millenium Dome in Greenwich zum Flop wurde, beflügelt das "Millenium Wheel" den Tourismussektor der Inselmetropole. Website London Eye Die sehr übersichtliche Struktur der Site erleichtert den Lernenden die Navigation. Darüber hinaus bieten die sprachlich gelungenen Erklärungen eine geeignete Grundlage für ein gelenktes Detailverstehen. Die Lehrperson verteilt die heruntergeladenen und fotokopierten Arbeitsblätter mit dem Auftrag, die gesuchten Informationen zusammenzutragen und lediglich in Stichworten zu notieren. [Die SchülerInnen sollen dabei gezielt relevante Informationen erarbeiten und über unbekanntes Vokabular hinweglesen]. Die in Partnerarbeit recherchierten Ergebnisse werden anschließend im Plenum verglichen. Hierbei vervollständigen die SchülerInnen lückenhafte Notizen als Grundlage für die Hausaufgabe. Während der Informationssuche kann sich die Lehrkraft auf eine Beaufsichtigung der Lerngruppe beschränken, steht allerdings jederzeit beratend zur Verfügung. WebQuests stellen gebrauchsfertige, in sich abgeschlossene Unterrichtseinheiten dar. Sie eignen sich daher auch hervorragend für Vertretungsstunden. Die jeweiligen Questionnaires können von der WebQuest-Site heruntergeladen, ausgedruckt und (auf Vorrat) fotokopiert werden. Besteht keine Möglichkeit zum Ausdrucken, kann alternativ mit der Mehr-Fenster-Technik gearbeitet werden: Die SchülerInnen öffnen Fenster 1, den WebQuest-Fragenkatalog; anschließend öffnen sie mit der rechten Maustaste die London Eye Site in einem separaten Fenster 2. Die Integration mehrerer Online-Wörterbücher, die in einem eigenen Fenster 3 geöffnet werden, ermöglicht die ein- oder mehrsprachige Vokabel-Recherche. Die London Eye-Einheit eignet sich vortrefflich zur Vorbereitung einer Klassenfahrt nach London. Er kann auch eine von allen Standardlehrwerken vorgesehene landeskundliche Unterrichtsreihe zu London ergänzend bereichern. Go to the official British Airways London Eye web site and answer the questions below: What invitation greets the visitor to the London Eye web site? What kind of an attraction is the "London Eye"? What does the Eye offer its passengers? How long does a "flight" on the "Eye" last? What height does the flight take you to? What do we learn about the "capsules"? How much does an adult normally pay to fly? How much more do adults pay during the summer? What day is the "Eye" closed on? Name 6 ways of getting there. What is the name of the nearest tube station? What piece of advice are motorists given? What does the wheel represent and celebrate? What new opportunity does a "flight" offer tourists? Who came up with the idea of installing the wheel near Westminster Bridge? What did the architects create when they realised their concept/design? Which partners did they find to make their dream come true? What occasion was the wheel installed for? Why was the wheel built in many different places? What's the wheel's diameter? How many tonnes does it weigh? How did the pieces of the wheel arrive at Westminster Bridge? Which part was the heaviest piece? How were the pieces put together? What were they assembled on? How was traffic on the Thames taken into consideration? What is "Taklift 1" the name of? What letter do the London Eye's "legs" resemble? When were the passenger capsules attached to the rim? What did the designers try to ensure when they planned the capsules? Name 2 London sights you may see if the weather is fine.

  • Englisch
  • Sekundarstufe I, Sekundarstufe II

There Were Roses

Unterrichtseinheit

Dieses Hypertext-Projekt entstand im Schuljahr 2003. Es verdeutlicht die Möglichkeiten, die die Erstellung einer Website für die Lyrikarbeit bieten kann.Die Klasse wurde durch die unterrichtliche Behandlung des Songs "There Were Roses" von Tom Sands (Green Line 5) dazu angeregt, eine eigene Geschichte zu schreiben und diese durch Tagebucheinträge der weiblichen Hauptperson reflektieren zu lassen. Sie entschlossen sich dazu, die neuen Medien zur Informationssuche und zur Präsentation ihrer Geschichte zu nutzen. Die Umsetzung des Projekts und das Ergebnis werden hier vorgestellt.Die Schülerinnen und Schüler besaßen nur geringe Vorkenntnisse in der Durchführung einer Internetrecherche (Suchstrategien, Ablageverfahren) und waren nicht mit Self-HTML vertraut. Die Programmierkenntnisse mit Self-HTML erwarben die Lernenden parallel im Informatikunterricht des Differenzierungsbereiches. Möglich sind zur Erstellung der Website auch ein Website-Generator oder ein Editor. Projektverlauf Der Autor schildert den Verlauf der Projektarbeit. Fachspezifische Ziele Die Schülerinnen und Schüler sollen ihre landeskundlichen und historisch-politischen Kenntnisse über Nordirland erweitern und vertiefen. den themenbezogenen Wortschatz erweitern. themenbezogene Informationen suchen, verarbeiten und sprachlich angemessen präsentieren. Methodische Ziele Die Schülerinnen und Schüler sollen Techniken des kreativen Schreibens erlernen und vertiefend einüben. ein gemeinsames Arbeitsvorhaben organisieren, durchführen und kritisch reflektieren. Ziele im Bereich Medienkompetenz Die Schülerinnen und Schüler sollen Grundkenntnisse im Erstellen von Websites erwerben. das Internet als Medium der Informationsbeschaffung erkennen und nutzen. arbeitsökonomische Suchstrategien kennen lernen und nutzen. sich mit authentischen Texten aus dem Internet auseinander setzen. Informationen sachgerecht verarbeiten und aufarbeiten. die verarbeiteten Informationen in einem multimedialen Hypertext präsentieren. Thema Hypertext-Projekt (Re-)creative writing "There Were Roses" Autor Kurt Ludwigs Fach Englisch Zielgruppe Sek I (10. Klasse Gymnasium) Referenzniveau ab Referenzniveau B - Selbstständige Sprachverwendung Zeitraum 15 bis 20 Stunden Technische Voraussetzungen PCs mit Internetzugang/ ein Beamer "There Were Roses" wurde durch die Netd@ys-Jury mit einem Hauptpreis ausgezeichnet, der vom Exil-Club ausgelobt worden war. Internetrecherche Wir erarbeiteten einen Zeitrahmen für unser Projekt. Dann teilte sich die Klasse in Zweier-Teams auf, um eine Internetrecherche zu County Down und South Armagh, den Schauplätzen unserer Geschichte, zu machen. Vorher hatten die Schülerinnen und Schüler einige Unterrichtsmaterialien mit Tipps zur Internetrecherche und zu Suchstrategien bekommen. Die Ergebnisse wurden gesammelt und ausgewertet. Vertiefende Internetrecherche Die Zweier-Teams trafen sich wieder im Medienzentrum, um im Internet zu recherchieren. Gegenstand der Informationssuche waren der Nordirland-Konflikt und dessen historische Entwicklung, die gegenwärtige politische Situation in Ulster, die Konfliktparteien und die Biographie von Tom Sands. Strukturplanung und Arbeitsteilung Wir planten die Struktur unserer Geschichte und entschieden uns für eine Geschichte mit einer Rahmenhandlung und einer Kerngeschichte mit unterschiedlichen Handlungssträngen. Zwölf unterschiedliche Aufgaben wurden definiert. Die Schülerinnen und Schüler ordneten sich den einzelnen Aufgaben zu. Christian entwarf die Designvorlage des Hypertext-Projekts. Texterstellung Die verschiedenen Teile der Geschichte wurden von den Teams geschrieben. Es entbrannten viele Diskussionen… Textarbeit, Korrekturen und Fotos Wir studierten die Ergebnisse sehr sorgfältig und nahmen Korrekturen vor. Die Fotos der Hauptpersonen wurden gemacht. Textliche Abschlussarbeiten Die endgültige Version der Geschichte wurde in Angriff genommen. Glossar Die endgültige Version der Geschichte wurde fertiggestellt. Die Lernenden notierten sich Begriffe und Redewendungen, die sie zum besseren Verständnis für die Leser der Geschichte mit Wort- und Begriffserklärungen versehen wollten. Umsetzung in Hypertext Christian, Daniel und Philipp begannen die ersten Texte in die Designvorlage einzufügen. Wir stellten uns die Frage, welche Hyperlinks zum besseren Verständnis der kulturellen, politischen und geographischen Aspekte der Geschichte notwendig waren. Die Hyperlinks wurden anschließend arbeitsteilig erstellt. Eine Gruppe wählte die Musik aus, mit der wir Schlüsselszenen der Geschichte unterlegen wollten. Verlinkungen und CD-Produktion. Die Hyperlinks und die Begriffserklärungen wurden gesammelt und korrigiert. Wir arbeiteten zusätzlich am Freitagnachmittag und auch am Samstag, um das Projekt fertigzustellen. Die Hyperlinks mussten noch verlinkt werden und die Projekt-CD (incl. Cover und Label) wurde produziert. Informationen, dir Sie Ihren Schülerinnen und Schülern zur Verfügung stellen können, bietet der Autor als PDF-Downloads an. URL-Listen Basis-Informationen zur Erstellung nutzwertiger Linklisten Suchen mit Google Wissenswertes zum Umgang mit der Suchmaschine Hilfsmittel bei der Internetrecherche Wie man zeitsparend sucht, findet und notiert, wird hier erläutert. Für die Arbeit an einem ähnlichen Projekt stellt der Autor auf seiner Website adaptierbare Übersichten und Listen zur Verfügung. Leitfragen Die Struktur der Geschichte Die Aufgabenverteilung

  • Englisch
  • Sekundarstufe I, Sekundarstufe II

WebQuest "Shakespeare – the man and the playwright"

Unterrichtseinheit

Dieser WebQuest führt Lernende an William Shakespeare, sein Werk und vor allem das Drama Romeo and Juliet heran. Sie suchen im Netz nach Informationen, aus denen sie eine Präsentation erstellen.Ziel der Unterrichtseinheit ist es, dass die Lernenden ein Programmheft zu einer Aufführung von Shakespeares Romeo and Juliet erstellen. Es soll die wichtigsten Informationen zum Stück und zur Person des Autors transportieren, die die Lernenden anhand einer Surfreise durch das Internet selbst recherchieren.Der WebQuest William Shakespeare - a WebQuest on the playwright, his theatre and his audience wurde konzipiert für ein fächerübergreifendes Projekt Deutsch-Englisch in einer 9. Klasse mit Englisch als erster Fremdsprache ab Klasse 5. Aber auch in anderen Lerngruppen lässt sich der WebQuest umsetzen. Aufbau und Ablauf des WebQuests "Shakespeare" In Kleingruppen erarbeiten die Lernenden je nach ihrem Leistungsniveau ein Themenfeld und stellen es der Klasse vor. Einordnung und Zeitrahmen des WebQuests "Shakespeare" Anhand der Erfahrungen der Autorin wird die Einbettung des WebQuests in den Unterricht deutlich. Fachspezifische Ziele Die Schülerinnen und Schüler sollen den themenspezifischen Wortschatz ("the stage", "drama") erweitern. grundlegendes Wissen zu Shakespeare als Person und Autor und zum elisabethanischen Theater erwerben. einen Themenbereich selbstständig erarbeiten. ihre Kompetenz in den Texterschließungsstrategien erweitern. Detail- und Globalinformationen herausfiltern. ihre Kompetenz in der Textproduktion erweitern. die Arbeit in der Gruppe (auch im Zeitmanagement) selbst organisieren. Ziele aus dem Bereich der Medienkompetenz Die Schülerinnen und Schüler sollen ihre Kompetenz in der Gestaltung von Texten mit Textverarbeitungsprogrammen (für bestimmte Zielgruppen) erweitern. den bewussten Umgang mit neuen Medien üben. Aufbau Auf der Eingangsseite des WebQuests wird den Lernenden eine kurze Einführung in die Ausgangssituation gegeben. Auf den beiden folgenden Seiten werden die Arbeitsaufträge näher erläutert. Mittels kurzer Einleitungstexte oder Leitfragen wird den Schülerinnen und Schülern ein Einblick in die Thematik gegeben. Gleichzeitig soll die Informationsentnahme, die über Links erfolgt, gelenkt werden. Die Lernenden entscheiden selbstständig, wie sie mit dem Textmaterial verfahren. Zur Überarbeitung der eigenen Textproduktion sowie zur Organisation und Steuerung der Arbeit in der Gruppe dient die Evaluationsseite. Binnendifferenzierung Der WebQuest folgt dem Prinzip der Binnendifferenzierung, um den unterschiedlich leistungsstarken Lernenden eine ihrem Leistungsvermögen angemessene Aufgabe im Rahmen des Projektes zu geben. Für besonders schwache Lernende beschränkt sich die Aufgabe auf eine Inhaltsangabe, einige Informationen zur Herkunft der Geschichte und auf den Entwurf eines Flyers. Die Leistungsstärksten beschäftigen sich mit dem Aufbau des elisabethanischen Theaters und mit dem Publikum Shakespeares. Gruppenbildung Damit alle Lernenden erfolgreich eine ihrem Leistungsstand angemessene Aufgabe bearbeiten können und damit die Gruppen ungefähr gleich leistungsstark sind, scheint es mir sinnvoll, dass die Gruppen von der Lehrperson eingeteilt werden oder zumindest bei der Gruppenbildung entsprechend geführt werden. Gruppenarbeit Die Erarbeitung in Kleingruppen erfolgt zu den folgenden Aspekten (sortiert nach steigendem Schwierigkeitsgrad): Romeo and Juliet (+ advertising leaflet) William Shakespeare: the man and his works The Elizabethan Stage The Elizabethan audience Präsentation Als Ergebnissicherung wird das (von der Lehrkraft nach Möglichkeit schon in der Redaktionsphase auf Sprachrichtigkeit hin korrigierte) Programmheft jeder Gruppe für alle Schülerinnen und Schüler vervielfältigt. Ergebnissicherung durch selbst erstellte Fragen Um sicherzustellen, dass die Lernenden sich nicht nur mit den Inhalten ihres eigenen Themas beschäftigen, gibt jede Gruppe mit dem fertigen Programmheft zehn Testfragen zu ihrem Programmheft ab. Die Fragen der jeweils anderen Gruppen werden von allen Lernenden mithilfe der Programmhefte beantwortet, so dass jede und jeder jedes Programmheft durcharbeiten muss. Evaluation der Ergebnisse Abschließend können die einzelnen Programmhefte in Bezug auf Inhalt, Sprache und Gestaltung von den Lernenden selbst evaluiert werden, indem etwa jede Gruppe ein besonders gut gelungenes Programmheft wählt und die Wahl jeweils mit einigen Sätzen begründet. Das Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler für das, was an informierenden Texten wichtig ist, wird auf diese Weise geschärft. Vorwissen Im Deutschunterricht erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler die Tragödie Romeo und Julia von Willliam Shakespeare, im Englischunterricht wurden Informationen zur Person und zum Werk William Shakespeares vermittelt sowie zu Besonderheiten des elisabethanischen Theaters. Aber auch andere Vorkenntnisse oder die Erarbeitung des Dramas mithilfe des WebQuests sind denkbar. Leistungsniveau Die Lernenden der ursprünglichen Lerngruppe verfügten über ein sehr heterogenes Leistungsniveau (Leseverstehen zwischen schwachem B1 und für einige Lernende bereits B2 und schriftliches Ausdrucksvermögen zwischen B1 und B2 gemäß dem allgemeinen europäischen Referenzrahmen). Die Schülerinnen und Schüler hatten im Rahmen eines anderen WebQuest bereits Erfahrungen mit der selbstständigen Erarbeitung von authentischen Texten gesammelt. Produktionsorientierung Dem Alter der Lernenden entsprechend wurde ein produktionsorientierter Rahmen (Erstellen eines Programmheftes für die Schulaufführung von Romeo und Julia) gewählt, der die Beschäftigung mit für die Altersgruppe eher untypischen Informationen in einen realitätsnahen Kontext bringt und dem zum Teil noch recht begrenzten sprachlichen Ausdrucksvermögen angemessen erscheint. Damit die SchülerInnen möglichst selbstständig arbeiten können, wird zu Beginn des Projektes der zeitliche Rahmen abgesteckt. Eine solch genaue Planung ist jedoch nur bei begrenztem Internetzugang wirklich nötig. Die Fristen, zu denen Teilergebnisse und auch das Endergebnis vorliegen müssen, sollten jedoch von Anfang an bekannt sein, damit die Schülerinnen und Schüler lernen, sich bei einem längeren Projekt die Zeit selbst einzuteilen.

  • Englisch
  • Sekundarstufe I, Sekundarstufe II