Unterrichtsmaterialien zum Thema "Englisch"

  • Schulstufe
  • Klassenstufe
  • Schulform
  • Fach
  • Materialtyp
  • Quelle 6
    zurücksetzen

Weiteres Unterrichtsmaterial finden Sie im Lehrer-Online-Shop.

459 Treffer zu "Englisch"
Sortierung nach Datum / Relevanz
Kacheln     Liste

A new shot at life - Unterrichtsmaterialien für den Englischunterricht

Unterrichtseinheit

Richard Sargent aus Nottingham war neun Jahre alt, als er sich bei einem schweren Autounfall die Wirbelsäule brach und querschnittgelähmt wurde. Richard ist heute 19 Jahre alt und einer der besten Rollstuhlbasketballspieler Englands. Er ist ein großartiger Botschafter des Rollstuhlsports. Für die Schülerinnen und Schüler kann Richard ein Vorbild sein. Sich niemals aufgeben - das können sie von dem Jungen mit dem starken Willen lernen. Und noch mehr: Das Beispiel zeigt, dass ein Mensch - egal wie anders er sein mag - wertvoll und wichtig für unsere Gesellschaft ist. Die Unfallkasse Berlin möchte einen nachhaltigen Beitrag zu einer inklusiven Gesellschaft leisten. Sie engagiert sich für die größtmögliche Teilhabe behinderter Menschen an der Gesellschaft. Ziele Ziel dieser Unterrichtseinheit ist es, am realen Fall den Begriff der Behinderung mit Leben zu füllen und aufzuzeigen, was es im Alltag bedeutet, mit dieser zurechtzukommen. In selbstständiger Gruppenarbeit versetzen sich die Schülerinnen und Schüler in Richards Situation und artikulieren ihre Meinungen und Gefühle. Auf diese Weise werden sie für das Thema Behinderung sensibilisiert und entwickeln ein Verständnis für die Bedeutung der Inklusion. Grobziel Anhand eines Zeitungsartikels lernen die Schülerinnen und Schüler den britischen Rollstuhlbasketballer Richard Sargent kennen. Sie setzen sich mit dem Themenfeld Behinderung auseinander und erweitern ihr Wissen in Bezug auf Rollstuhlbasketball und die Paralympics in London. Mithilfe kooperativer Arbeitsweisen erarbeiten sie sich einen Standpunkt zu möglichen eigenen Schicksalsschlägen, den sie in der Fremdsprache formulieren und diskutieren können. Kommunikative Kompetenz Die Schülerinnen und Schüler beschreiben ein Bild und stellen Mutmaßungen darüber an, was passiert ist lesen und verstehen den Text "A new shot at life" (optional) hören das Originalinterview mit Richard und verstehen die wesentlichen Inhalte bearbeiten eigenständig ein Arbeitsblatt mit Verständnisaufgaben vergleichen und diskutieren ihre Arbeitsergebnisse in Partnerarbeit tauschen sich in der Gruppe über die Konsequenzen einer bestimmten körperlichen Beeinträchtigung aus halten ihre Gedanken im Rahmen eines Placemat-Verfahrens fest formulieren ihre Gedanken auf einem Arbeitsblatt stellen ihre Arbeitsergebnisse vor Sachkompetenz Die Schülerinnen und Schüler lernen Rollstuhlbasketball und seine wesentlichen Regeln kennen (optional) sie eignen sich Informationen über die Paralympics in London an, erfahren mehr über die Autorin des Textes und lernen den Begriff der Inklusion kennen Methodenkompetenz Die Schülerinnen und Schüler nutzen das Placemat-Verfahren, um sich über mögliche Einschränkungen infolge einer Behinderung auszutauschen wenden die Methode "Gallery Walk" an, um ihre Arbeitsergebnisse zu präsentieren Sozialkompetenz Die Schülerinnen und Schüler versetzen sich in Richards Situation, indem sie die Fragen auf dem Arbeitsblatt beantworten und ihre Antwort mit einem Partner oder einer Partnerin besprechen erkennen die Möglichkeit, optimistisch mit einer Behinderung umzugehen, indem sie die Optionen bei verschiedenen körperlichen Beeinträchtigungen abwägen erfahren am Beispiel von Richard, dass Behinderte und Nicht-Behinderte gemeinsam Sport treiben können, und beziehen Stellung dazu üben sich im respektvollen Umgang, indem sie in Partner- und Gruppenarbeit agieren

  • Fächerübergreifend

Fall des Monats: Vom Suchen und Nutzen von Bildern

Schulrechtsfall

... es als Fotokopie im Unterricht zu verteilen sowie es auf seiner Homepage zu veröffentlichen.Englischlehrer Engler bereitet für seine Klasse ein Arbeitsblatt zum Thema Irland vor. Damit es nicht so langweilig ...

  • Fächerübergreifend

Halloween – Party Preparation with the Internet

Unterrichtseinheit

In dieser Unterrichtseinheit zu Halloween gestalten die Lernenden eine Halloween-Party. Hierzu werden Hintergrund-Informationen erarbeitet und in Form von Gruppenreferaten der Klasse präsentiert.Nach einer, eventuell zwei Stunden Recherche im Internet haben die Schülerinnen und Schüler umfassende Informationen für kurze Referate zu Themen rund um Halloween vorbereitet, der landeskundliche Teil ist damit abgedeckt. Außerdem bekommen Freiwillige den Auftrag, zu Hause typische Halloween-Gerichte vorzubereiten. Rezepte hierzu finden Sie ebenfalls im Internet. Die Unterrichtseinheit enthält eine Liste vorselektierter Links zu Internetseiten, die sich mit dem Thema Halloween, seiner Geschichte sowie mit Ideen für Halloween-Parties befassen, sowie einen detaillierten Ablaufplan der Unterrichtsstunden zu Halloween.Halloween ist ein geeigneter Zeitpunkt, um Abwechslung in den Unterricht zu bringen und sich einmal von der alltäglichen Textarbeit zu lösen. Dabei hat es als Unterrichtsinhalt durchaus seine Berechtigung: Zum einen spielt der landeskundliche Hintergrund ohne Zweifel eine große Rolle. Zum anderen werfen Industrie und Medienwelt in den letzten Jahren immer mehr Halloween-Produkte auf den Markt, versuchen, ein Fest einer anderen Kultur auf dem deutschen Markt zu etablieren. Die Hintergründe dieser Tendenz zu erklären, kann Ziel der Sequenz sein. Es bietet sich also aus zweierlei Hinsicht an, die wahren Hintergründe des Halloween-Festes zu erarbeiten. Ablauf der Unterrichtssequenz Auf dieser Seite finden Sie detaillierte Informationen über den Ablauf der Unterrichtseinheit "Halloween - Party Preparation with the Internet". Fachkompetenz Die Schülerinnen und Schüler erstellen Vokabelnetze und erschließen unbekannte Wörter. verstehen Texte verschiedener sprachlicher Ebenen. verinnerlichen selbstgesteuert fremdsprachliche Strukturen. erweitern ihre Kompetenzen im Bereich der Sprachproduktion. erstellen und präsentieren ein Kurzreferat. Medienkompetenz Die Schülerinnen und Schüler suchen im Internet Informationen zum landeskundlichen Thema Halloween und werten diese aus. sortieren die im Netz gefundenen Informationen nach ihrer Relevanz und Wertigkeit. Wenig Vorbereitungszeit Die Arbeit mit diesem Projekt zum landeskundlichen Thema Halloween fordert von der Lehrkraft wenig Vorbereitung. Zwei bis drei Stunden können leicht ohne großen Arbeitsaufwand mit sehr befriedigendem Ergebnis durchgeführt werden. Ausstattung Benötigt wird ein Computerraum mit genügend Arbeitsplätzen, sodass sich zwei Schülerinnen und Schüler einen Rechner teilen können. Die Rechner müssen alle an das Internet angeschlossen sein. Notizen auf Papier oder als Bookmarks Ein Drucker ist nicht unbedingt notwendig. Die Schülerinnen und Schüler sollen lesen und sich Notizen machen, sie tendieren sonst dazu, alles auszudrucken. Wenn möglich, sollten die Lernenden jeweils ein persönliches Profil am Rechner erstellen können, damit sie sich Bookmarks anlegen können. Sonst helfen für die wichtigen Adressen auch Papier und Bleistift. Zeitkalkulation Die benötigte Zeit ist zum einen stark von den unterschiedlichen Vorkenntnissen der Schülerinnen und Schüler abhängig, zum anderen natürlich von der Geschwindigkeit der Rechner im Internet. Vorgesehen sind ein bis zwei Stunden zu 45 Minuten, weitere Internetrecherchen und das Kochen oder Backen sollten zu Hause geschehen. Die Linkliste als Startpunkt Auf einer vorbereiteten Linkliste finden die Schülerinnen und Schüler genaue Arbeitsanweisungen. Unter anderem befassen sich die Links mit der Geschichte des Festes Halloween, mit Jack-O-Lantern, mit Halloween-Streichen und besonders gruseligen Geschichten. Eine Gruppe hat zudem die Aufgabe, typische Kochrezepte zu finden. Recherche und Referatnotizen Die Arbeit im Computerraum nimmt maximal zwei Stunden in Anspruch. Sollten einzelne Schülerinnen und Schüler mehr Zeit benötigen, so kann dies als Hausaufgabe aufgegeben werden. In der Regel reicht aber die Zeit in der Schule völlig, um genug Information zu beschaffen. Die Vorbereitung der Referate und das Kochen oder Backen können dann als Hausaufgabe aufgegeben werden. Für die Präsentation sollten Sie eine weitere Stunde einplanen. Diese kann durch die Ergebnisse der Koch-Gruppe versüßt oder im Ganzen als Halloween-Party gestaltet werden.

  • Englisch
  • Sekundarstufe II

American Dream

Unterrichtseinheit

Der "American Dream" einmal anders: Damit das immer wiederkehrende Thema für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte nicht langweilig wird, bietet diese Unterrichtssequenz eine alternative Herangehensweise. Schülerinnen und Schüler unterrichten sich gegenseitig und erarbeiten selbstständig Texte für ein Portfolio.Von der Unabhängigkeit über die verschiedenen Facetten des Traums bis hin zu amerikanischen Traumata wie dem Vietnam Krieg oder 9/11: Der "American Dream" ist fester Bestandteil des Oberstufencurriculums. Damit es für Schülerinnen und Schüler sowie deren Lehrkräfte nicht langweilig wird, ist der "American Dream" in dieser Unterrichtseinheit einmal anders aufbereitet. Die Lernenden unterrichten sich gegenseitig und erarbeiten selbstständig Texte. Sie erstellen auf Grundlage einer Leseliste ein Portfolio und wiederholen gleichzeitig abiturrelevante Aufgabenformate und Textgattungen. Darüber hinaus halten die Schülerinnen und Schüler eine Unterrichtsstunde zu einem Teilaspekt des amerikanischen Traums, den sie eigenständig im Internet recherchieren. Die Schülerstunden bilden das Zentrum des Themas, das inhaltlich aber gegebenenfalls durch die Lehrkraft ergänzt werden muss. Unterrichtsbegleitende Struktur Die Unterrichtseinheit findet nur zum Teil im Unterricht statt, ein Großteil ist unterrichtsbegleitend angelegt. Die thematische Einführung übernimmt die Lehrkraft. Hier ist ungefähr eine Doppelstunde einzuplanen. Eine weitere Doppelstunde sollte darauf verwendet werden, den Lernenden die Aufgaben, den genauen Ablauf und den Zeitrahmen zu erläutern. Fachkompetenz Die Schülerinnen und Schüler wiederholen und üben abiturrelevante Aufgabenformate und Textgattungen (literarisch und nicht-literarisch) eigenständig. erweitern ihre landeskundlichen und historisch-politischen Kenntnisse über die USA. erweitern ihren themenbezogenen Wortschatz. trainieren das freie Sprechen in der Zielsprache, indem sie ihren Mitschülerinnen und Mitschülern ein Teilthema des amerikanischen Traums präsentieren. Medien- und Methodenkompetenz Die Schülerinnen und Schüler recherchieren selbstständig im Internet nach geeignetem Material und lernen, aus einer Vielzahl an Webseiten zu selektieren. lernen, Informationen sachgerecht zu verarbeiten, aufzuarbeiten und mit einem geeigneten Medium zu präsentieren. trainieren durch ein längerfristig angelegtes Projekt ihr Zeitmanagement. Sozialkompetenz Die Schülerinnen und Schüler planen in Partnerarbeit selbstständig eine Doppelstunde zu einem Teilaspekt des amerikanischen Traums und führen diese durch. reflektieren und bewerten die Unterrichtsstunden ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler anhand eines Evaluationsbogens. vollziehen einen Perspektivwechsel, indem sie in die Lehrerenden- beziehungsweise Expert*innenrolle schlüpfen. Schüler unterrichten Schüler Die Schülerstunden bilden das Zentrum der Unterrichtseinheit. Zusammen mit einer Partnerin oder einem Partner gestalten die Lernenden eine Doppelstunde zu einem Teilaspekt des "American Dream". Die Lehrkraft erstellt eine Themenliste, aus der die Schülerinnen und Schüler ein Thema auswählen. Je nach Kursgröße übernimmt die Lehrkraft die anderen Themen selbst. Unter Umständen fallen noch Unterrichtsstunden an, um ein Schülerthema nachzuarbeiten oder zu vertiefen. Innerhalb des Unterrichts recherchieren die Lernenden eigenständig ihr Thema und planen die Unterrichtsstunde. Im Mittelpunkt der methodisch aufbereiteten Stunden steht jeweils ein(e) Text / Gedicht / Artikel / Video / Rede / Song, die die Schüler-Experten mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern erarbeiten. Die inhaltliche Sicherung kann ein Tafelbild, Handout oder ähnliches sein. Die Lernenden evaluieren die Schülerstunden Die Lehrerin oder der Lehrer hat im Rahmen der Unterrichtseinheit eher eine beratende Funktion. Vor allem bei der Planung der Schülerstunden ist es wichtig, dass die Lehrkraft unterstützend tätig ist. Alle Schülerstunden sollten in Bezug auf die Textauswahl und methodische Aufbereitung mit der Lehrkraft durchgesprochen werden. Die Benotung der Schülerstunden übernimmt nicht ausschließlich die Lehrkraft. Die Lernenden sind dazu aufgefordert, die gehaltene Stunde mittels eines Bewertungsbogens zu evaluieren. Die Note für die Unterrichtsstunde setzt sich hälftig aus der Benotung der Lehrkraft und der Schülerinnen und Schüler zusammen. Unterrichtsbegleitende Aufgaben Unterrichtsbegleitend haben die Schülerinnen und Schüler die Aufgabe, eine Leseliste mit Pflicht- und Wahlaufgaben durchzuarbeiten und ein Portfolio zu gestalten. Dadurch können sie individuelle Schwerpunkte setzen und sich mit dem Thema "American Dream" entsprechend ihrer Vorlieben auseinandersetzen. Die Leseliste umfasst literarische Textsorten (novel, drama, short story, poetry) und nicht-literarische Gattungen (article, speech, biography). Um die Arbeit in abiturrelevanten Aufgaben zu schulen, formulieren die Schülerinnen und Schüler textsortenentsprechend die Aufgaben selbst (Hilfe bietet eine Liste mit möglichen Optionen). Zudem legen die Schülerinnen und Schüler zu jedem Text eine Wortliste zum Wortfeld "American Dream / American Culture" an. Die Benotung dieses Teils übernimmt die Lehrkraft selbst. Den Lernenden sind die Bewertungskriterien im Vorfeld jedoch transparent zu machen.

  • Englisch
  • Sekundarstufe II

WebQuest "The Handmaid's Tale"

Unterrichtseinheit

Stellen Sie sich vor, Sie führen eine Reisegruppe durch die Sahara. Plötzlich stellen Sie fest, dass ein Sandsturm Sie in den Utopie-Staat "Mytoxa" geweht hat. Hier müssen Sie und die Reisegruppe eine Prüfung bestehen. Wie bereiten Sie Ihre Gruppe darauf vor?Vor dieser Aufgabe stehen die Lernenden in dieser Unterrichtseinheit und arbeiten dabei zum Roman "The Handmaid's Tale" von Margaret Atwood. Geleitet durch ein WebQuest erarbeiten die Schülerinnen und Schüler in Gruppen bestimmte Themenfelder des Romans. Ergänzend oder alternativ möchte dieser Beitrag Lehrkräfte dazu motivieren, ihre Kurse und Klassen selbst ein WebQuest erstellen zu lassen und sie so anzuleiten, dass sie sich dabei mit den methodischen und motivatorischen Herangehensweisen an Unterricht vielschichtig auseinandersetzen. Die dazu notwendigen didaktischen Überlegungen und strukturellen Vorlagen werden mitgeliefert.Die Erarbeitung und Behandlung dieses WebQuest in einer Unterrichtsreihe zum Roman "The Handmaid's Tale" setzt eine Lektüre des Romans durch die Schülerinnen und Schüler voraus, sollte aber der intensiven unterrichtlichen Bearbeitung von Margaret Atwoods Werk vorausgehen. Was ist ein WebQuest? - Die Methode auf einen Blick Etwas flapsig ausgedrückt versucht diese Methode, Lernprozesse zu optimieren, indem sie sowohl den Spaß als auch den Ernst des Lebens berücksichtigt. Progression und Selbststeuerung des Lernprozesses Die Schülerinnen und Schüler werden sich während der Einheit bewusst, wie sie vorgehen, um für sich und für andere Lernerfolge zu verzeichnen. Fachkompetenz Die Schülerinnen und Schüler erweitern und vertiefen ihre landeskundlichen und historisch-politischen Kenntnisse zum Hintergrund von Margaret Atwoods Roman "The Handmaid's Tale". erweitern ihren dafür notwendigen themenbezogenen Wortschatz. suchen themenbezogene Informationen, verarbeiten sie und präsentieren sie sprachlich angemessen. Methodenkompetenz Die Schülerinnen und Schüler üben Techniken der Informationssuche und -verarbeitung vertiefend ein. erlernen Techniken des Referierens und üben sie vertiefend ein. organisieren ein Arbeitsvorhaben, durchführen es durch und reflektieren es kritisch. Medienkompetenz Die Schülerinnen und Schüler nutzen das Internet als Medium der Informationsbeschaffung. lernen arbeitsökonomische Suchstrategien kennen und nutzen diese. setzen sich mit authentischen Online-Texten auseinander. verarbeiten Informationen aus dem Netz sachgerecht und arbeiten sie auf. präsentieren die verarbeiteten Informationen auf unterschiedliche Weise. nutzen ihre Arbeitsergebnisse mithilfe der Module der Autorensoftware HotPotatoes dazu, interaktive Tests zu erstellen. Die Schülerinnen und Schüler sollen suchen und finden, um schließlich das Gefundene verarbeiten und die Ergebnisse dieses Prozesses präsentieren zu können. All dies gehört zu einer ernsthaften Internetrecherche und beschreibt die WebQuest-Methode nur zum Teil. Diese Internetrecherche findet nämlich vor dem Hintergrund einer Spielsituation statt, einem fiktiven Rahmen, der die Schülerinnen und Schüler zu virtuellen "Schatzsuchern" macht, zu kybernetischen Jägern und Sammlern, deren Beute aus der Gesamtheit der gefundenen Informationen besteht. Die sechs Stationen dieser "Schatz-Suche" beschreibt Walfried Schubert in seinem WebQuest "Der Kampf um Troja" so: Einführung in das Thema Problem, Fragestellung (die Motivation muss geweckt werden) Aufgabenstellung Sie soll begleiten und nicht zu sehr lenken. Materialien Sie sollten vorgegeben werden, da dann die Qualität der Ergebnisse erfahrungsgemäß besser ist. Prozess konkrete Handlungshilfen und Unterstützung Evaluation kritische Reflexion und Bewertung der Ergebnisse am Ende des WebQuest Präsentation der Ergebnisse Sie muss für alle interessant sein. Dieses Schema kann variiert werden, wie bei dem vorliegenden WebQuest. Den Charme des WebQuest macht aus, dass er ein grundsätzlich offenes Lehr- und Lernmaterial ist. dass er nie zu identischen Ergebnissen führt. das er immer wieder eingesetzt werden kann. dass er Ergänzungen, Korrekturen und Aktualisierungen erfahren kann und so stets aktuell ist. dass er den Vorteil der Langlebigkeit gegenüber geschlossenen Medienprojekten wie etwa Hypertext- oder PowerPoint-Projekten besitzt. Die Grundprinzipien und Grundtechniken zur Erstellung und Bearbeitung eines WebQuest werden den Lernenden vermittelt. Die Methode und die Vorgehensweise Durch die Präsentation der Lehrperson werden die Schülerinnen und Schüler zunächst mit der WebQuest-Methode vertraut gemacht, so dass sie die fiktive Rahmengeschichte entwickeln und mithilfe des Arbeitsblatts zur Erstellung von webfähigen URL-Listen die für die Spielsituation wichtigen Links zusammenstellen können. Informationen sammeln Die Links sind notwendige Voraussetzung für das anschließende Finden und Verarbeiten wichtiger Informationen zu den Unteraufgaben - ein Prozess, der das Präsentieren dieser Suchergebnisse vorbereitet. Entwickeln eigener Übungen Schließlich entwerfen die Schülerinnen und Schüler, angeleitet durch die Lehrperson und unter Zuhilfenahme schriftlicher Anleitungen zu HotPotatoes , die Lernzielüberprüfungen, die als "Mytoxans' freedom test" den Höhepunkt des WebQuests bilden. The Handmaid's Tale - Mytoxans' freedom test Wenn Sie von dieser Seite ausgehen und den Pfeilen nach rechts folgen, durchblättern Sie den gesamten Bereich der HotPotatoes-Übungen zum bestehenden WebQuest. Ähnliche Übungen können Sie gemeinsam mit Ihren Lernenden erstellen. Die Schülerinnen und Schüler lernen in diesem WebQuest in zunehmendem Maße eigenständiger, da sie selbst Bereitsteller der Lerninhalte sind und die Lernzielüberprüfungen in Form von interaktiven Materialien entwerfen. Einige dieser Websites enthalten umstrittene und diskussionswürdige Inhalte. Bitte entscheiden Sie daher (besonders bei jüngeren Lerngruppen) ganz bewusst, welche Links Sie zur Verfügung stellen möchten.

  • Englisch
  • Sekundarstufe II