MS Wissenschaft 2015 - Zukunftsstadt

Im Wissenschaftsjahr 2015 - Zukunftsstadt geht die MS Wissenschaft im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) auf Tour. Die MS Wissenschaft startet am 15. April in Dresden und besucht bis Ende September rund 40 Städte in Deutschland und Österreich.

Nicht nur das Wissenschaftsjahr 2015, sondern auch die Ausstellung an Bord der MS Wissenschaft steht ganz im Zeichen der "Zukunftsstadt". In drei Bereichen widmet sie sich den Fragen: Was macht eine Stadt aus? Wie funktioniert eine Stadt? Wie machen wir unsere Städte zukunftsfähig? Dabei stellen die rund 30 beteiligten wissenschaftlichen Institute mit ihren Ausstellungsstücken ganz unterschiedliche Aspekte vor: es geht um Mobilität und Vernetzung, Energie und Klima, aber auch um Natur in der Stadt, um neue Wohnformen und soziale und wirtschaftliche Entwicklungen.

Wie sehen unsere Städte in der Zukunft aus?

Immer mehr Leute ziehen in Städte. 2050 werden zwei Drittel der gesamten Weltbevölkerung in städtischen Ballungsgebieten wohnen. Ob Arbeit, Bildung, Freizeit oder Kultur - in Städten bündelt sich das gesamte Leben auf engstem Raum. Dadurch werden hier viele gesellschaftliche Fragen besonders deutlich, zum Beispiel: Wie versorgen wir uns mit Energie, wie passen wir unsere Städte dem Klimawandel an, wie organisieren wir den zunehmenden Verkehr? Wie schaffen wir sichere Arbeitsplätze, eine gute Gesundheitsversorgung und ausreichend Wohnraum für alle? Und wie können wir respektvoll zusammenleben? Gleichzeitig bieten Städte gerade durch diese Konzentration ein hervorragendes Umfeld, um neue Ideen für die Zukunft entstehen zu lassen. Im Bauch der MS Wissenschaft erfahren die Besucherinnen und Besucher, welchen Beitrag Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler leisten, diese großen gesellschaftlichen Herausforderungen zu lösen.

Die Ausstellung: Ausprobieren, Mitmachen und Mitdenken

Die Welt der Forschung aktiv erleben

An den eigens für die Ausstellung entwickelten Hands-On-Exponaten können Sie in die Welt der Forschung eintauchen und selbst aktiv werden. So erfahren Sie zum Beispiel, wie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler daran arbeiten, Unfallrettung in Zukunft noch effizienter zu machen oder mit welchen Flugobjekten wir womöglich morgen zur Arbeit fliegen werden.  

Virtuelles Stadtmodell, interaktive Fotokabine und vieles mehr

Ein virtuelles Stadtmodell lädt zu einer Reise in die Zukunft ein und historische Pläne zeigen, wie man sich die ideale Stadt in der Vergangenheit vorgestellt hat. An anderer Stelle können Sie Ihr Haus der Zukunft gestalten oder den besten Standort für ein neu zu gründendes Unternehmen suchen. In einer interaktiven Fotokabine haben Sie die Möglichkeit, ihre Ideen zur Zukunftsstadt in Wort und Bild zu hinterlassen.

Die drei Bereiche der Ausstellung

In drei Bereichen widmet sich die Ausstellung den Fragen:

  • Was macht eine Stadt aus?
  • Wie funktioniert eine Stadt?
  • Wie machen wir unsere Städte zukunftsfähig?

Zahlreiche interaktive Exponate

Zahlreiche Forschungseinrichtungen und Hochschulen haben dazu Exponate entwickelt, die ganz unterschiedliche Aspekte der Zukunftsstadt vorstellen. Vom digitalen Notfallsystem über Lichtverschmutzung und futuristische Verkehrskonzepte bis hin zu Grünflächen und Tieren in der Großstadt: Die 35 - meist interaktiven - Exponate laden zum Ausprobieren, Mitmachen und Mitdenken ein.

Angebote für die Schule

  • Besuch der Ausstellung
    Die Ausstellung an Bord der MS Wissenschaft ist für Kinder ab 12 Jahren geeignet. Mit ihren interaktiven Exponaten kann sie sehr gut im Rahmen des Unterrichts oder eines Klassenausflugs besucht werden.
  • Workshops
    Für Schulklassen werden an Bord auch Workshops angeboten. Hierbei werden Schülerinnen und Schüler angeregt, kreative Ideen für ihre Stadt der Zukunft zu entwickeln. Workshops finden in verschiedenen Städten entlang der Route statt.
  • Termine an Deck
    Zusätzlich zur Ausstellung laden Events zum Mitmachen und Mitreden ein.