Smarte Sieger im Videowettbewerb "House of Smart Living"

veröffentlicht am 11.12.2018

Aus den Einsendungen von über 250 Schülerinnen und Schülern aus dem gesamten Bundesgebiet wurden die Gewinner gekürt. Diese können sich über Geldpreise von insgesamt 2.200 Euro freuen.

Die Wettbewerbssieger beim Digital-Gipfel 2018“ Foto: Wirtschaftsinitiative Smart Living / Lena
Die Wettbewerbssieger beim Digital-Gipfel 2018
Foto: Wirtschaftsinitiative Smart Living / Lena

Ein digitaler Spiegel, der den Tagesablauf anzeigt. Eine Entertainment-Anlage, die entsprechend der Gemütsverfassung des Benutzers Musik oder Filme vorschlägt. Eine Beleuchtung, die hilft, sich besser zu konzentrieren. Dies sind einige der zahlreichen Ideen aus dem Videowettbewerb "House of Smart Living". Mehr als 250 Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 10 aus dem gesamten Bundesgebiet nahmen daran teil. Nun wurden die Sieger ausgezeichnet.

Der erste Preis ging an die Schülerinnen und Schüler der Theodor-Koch-Schule aus Grünberg. Sie können sich über ein Preisgeld von 1.000 Euro freuen. Die Prämierung der Sieger fand Anfang Dezember 2018 auf dem Digital-Gipfel der Bundesregierung rund um das Thema Künstliche Intelligenz statt. Dabei wurde ihr Videobeitrag den prominenten Vertretern aus Wirtschaft, Politik, und Wissenschaft präsentiert, und auch die jungen Filmemacherinnen und Filmemacher kamen zu ihren Ideen zum Thema Smart Living zu Wort.

Der Siegerfilm "Guten Morgen, 2025!"

Der zweite Preis und 700 Euro gingen an das Videoteam des Friedrich Wilhelm-Gymnasiums aus Königs-Wusterhausen. Über den dritten Platz und 500 Euro können sich die jungen Filmemacherinnen und Filmemacher einer weiteren Gruppe der Theodor-Koch-Schule aus Grünberg freuen. Damit zählt das hessische Gymnasium zu den großen Gewinnern des diesjährigen Wettbewerbs.

Neben dem Preisgeld winken den drei Siegern sowie dem Wirtschaftswissenschaftlichen Gymnasium Saarbrücken, das sich am schnellsten für den Videowettbewerb angemeldet und einen Beitrag eingereicht hat, noch eine weitere Überraschung. Mithilfe einer Virtual Reality-Brille können sie selbst ein Smart Home virtuell erkunden. Dafür wird sie ein Experte des Elektrohandwerks direkt in der Schule besuchen.

Aber auch alle anderen Teilnehmer Videowettbewerbs gingen nicht leer aus. Jede Klasse erhielt für ihr Engagement 100 Euro für die Klassenkasse.

Beeindruckt von dem Ideenreichtum und vom Vorwissen der Teilnehmer

Die Jury begeisterte neben der detaillierten, filmästhetischen Umsetzung vor allem das Vorwissen und die Detailgenauigkeit. "Wir waren beindruckt davon, wie differenziert sich die Schülerinnen und Schüler mit den Potenzialen einer intelligenten und vernetzten Lebens- und Arbeitswelt der Gegenwart und Zukunft auseinandersetzen. Das haben sie witzig und kreativ zu ihren ganz eigenen Visionen zum Thema Smart Living miteinander verknüpft", so Gabi Schermuly-Wunderlich von der ArGe Medien im ZVEH als Veranstalter des Wettbewerbs.

Reminder: Videowettbewerb "Home of Smart Living"

Darum ging es im Wettbewerb

Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 10 aller Schulformen aus dem gesamten Bundesgebiet waren im Rahmen des Videowettbewerbs "House of Smart Living" aufgefordert, bis zum 1. August 2018 in einem Kurzfilm von 60 bis 90 Sekunden zu zeigen, wie sie im Jahr 2025 leben und arbeiten und welche Rolle dabei intelligente und vernetzte Technik spielt. Insgesamt präsentierten mehr als 250 Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten Bundesgebiet ihre Ideen und Visionen.

Als Fortführung ist für 2019 ein neuer Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler zum Thema Entertainment und Smart Living angedacht. Darüber hinaus ist eine neue Unterrichtseinheit für die Sekundarstufe I geplant, bei der die kreative, filmische Auseinandersetzung mit dem Thema Smart Living im Mittelpunkt stehen wird.


DAZ & Flucht und Trauma Prämie