openHPI bietet Java-Onlinekurs für Fortgeschrittene

veröffentlicht am 28.04.2017

Die Programmiersprache Java erfreut sich großer Beliebtheit. Viele Anwendungen, beispielsweise für das Betriebssystem Android, basieren auf Java – das ist nur einer der Gründe, warum die plattformunabhängige, objektorientierte Sprache an vielen Schulen und Universitäten gelehrt wird.

Am 1. Mai startet das Hasso-Plattner-Institut (HPI) auf der interaktiven Bildungsplattform openHPI den zweiwöchigen Workshop „Einführung in eine Java-Programmierumgebung (IDE)“.

„Wir möchten die Teilnehmer befähigen, komplexere eigene Programme umzusetzen“, so HPI-Wissenschaftler Thomas Staubitz, der den Workshop gemeinsam mit seinem Kollegen Ralf Teusner leitet. Die beiden Informatiker haben schon mehrfach Kurse auf der Lernplattform des Hasso-Plattner-Instituts konzipiert und betreut. „Um effizient mit Java arbeiten zu können, benötigt man Werkzeuge wie einen Compiler, einen Interpreter und einen Editor“, erklärt Teusner. Die Dozenten führen die Teilnehmer Schritt für Schritt in diese Programmierumgebung ein. Der openHPI-Onlinekurs richtet sich sowohl an Erwachsene als auch an Jugendliche mit Java-Vorkenntnissen. „Damit wollen wir einen Beitrag zur notwendigen Verbesserung der digitalen Bildung im deutschsprachigen Raum leisten“, sagt HPI-Direktor Christoph Meinel. Programmierkenntnisse werden nach den Worten des Potsdamer Informatikwissenschaftlers immer wichtiger, um die digitale Gesellschaft aktiv mitzugestalten.

Eine Möglichkeit, die eigenen Java-Kenntnisse noch kurzfristig aufzubessern, bietet der aktuell auf openHPI laufende Einführungskurs „Objektorientierte Programmierung in Java“. Die Workshops auf openHPI werden durch Programmieraufgaben, Selbsttests, kurze Lehrvideos, den Austausch im Forum und Lerngruppen zu einem interaktiven Lernerlebnis. Für die erfolgreiche Teilnahme gibt es einen Leistungsnachweis.


Dossier "Vertretungsstunden sind kein Hexenwerk"