Lernende filmen Smart Living der Zukunft: Das sind die Gewinnerinnen und Gewinner im Videowettbewerb

veröffentlicht am 29.01.2020

Aus allen Einsendungen im Rahmen des Wettbewerbs "Smart Living: dein intelligentes Zuhause, deine vernetzte Stadt" wurden die Gewinnerinnen und Gewinner gekürt. Diese können sich über Geldpreise von insgesamt 2.200 Euro freuen.

Logo vom Videowettbewerb

Eine Drohne, die die Lieblingspizza liefert. Eine VR-Brille für Jedermann, die es erlaubt, immer und überall miteinander zu kommunizieren. Digitale Lernräume in der Schule, in denen Schülerinnen und Schüler eigenständig und ohne Anleitung durch eine Lehrkraft lernen.

Dies sind einige der zahlreichen Ideen aus dem Videowettbewerb "Smart Living: dein intelligentes Zuhause, deine vernetzte Stadt", veranstaltet von der ArGe Medien im ZVEH und der Wirtschaftsinitiative Smart Living. Schulklassen aus dem gesamten Bundesgebiet nahmen daran teil. Nun stehen die Siegerinnen und Sieger fest.

Der große Gewinner im diesjährigen Wettbewerb ist die Theodor-Koch-Schule aus Grünberg. Sie ergatterten in diesem Jahr gleich den ersten und zweiten Platz. Dabei erhält das Siegervideoteam, welches sich in ihrem Beitrag der Frage widmete, wie sie sich die Lern- und Arbeitswelt in der Zukunft vorstellen, 1.000 Euro. Die jungen Filmemacherinnen und Filmemacher auf dem zweiten Platz stellten den Alltag in der Zukunft und die Rolle von künstlicher Intelligenz in den Mittelpunkt ihres Clips. Für ihre inhaltlich und gestalterisch fundierte Aufbereitung erhalten sie 700 Euro.

Der Siegerfilm "Wie werden wir in Zukunft arbeiten"

Der dritte Preis ging an die Freiherr von Stein Realschule in Coesfeld, die sich in ihrem Clip mit dem Mehrwert von Smart Glasses auseinandersetzten. Sie können sich über ein Preisgeld von 500 Euro freuen.

Fasziniert von dem Ideenreichtum und vom Vorwissen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Die Jury begeisterte bei den Gewinnerbeiträgen sowohl die professionelle filmische Umsetzung als auch das technische Vorwissen der Schülerinnen und Schüler und die Detailgenauigkeit. "Uns hat beeindruckt, wie reflektiert und differenziert sich die Schülerinnen und Schüler mit den Chancen aber auch Herausforderungen einer intelligenten und vernetzten Lebens- und Arbeitswelt befasst haben. Es ist ihnen gelungen, dies kreativ, sachlich und auch mit viel Witz umzusetzen", so Gabi Schermuly-Wunderlich von der ArGe Medien im ZVEH als Veranstalter des Wettbewerbs.

Darum ging es im Wettbewerb

Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10 aller Schulformen aus dem gesamten Bundesgebiet waren im Rahmen des Videowettbewerbs "Smart Living: dein vernetztes Zuhause, deine vernetzte Stadt" aufgefordert, in einem Kurzfilm von 90 Sekunden bis maximal drei Minuten zu zeigen, welche technischen und digitalen Möglichkeiten ihr smartes Umfeld bietet sowie welche Chancen aber auch Herausforderungen in Bezug auf Lebensqualität, Vernetzung und Datensicherheit damit verbunden sind.

Auseinandersetzung mit dem Thema Smart Home nach Wettbewerbsschluss

Auch nach Wettbewerbsschluss können interessierte und engagierte Lehrkräfte sich medial mit den Themen Smart Home und Smart Living auseinandersetzen. Als Hilfestellung steht ihnen dabei die Unterrichtseinheit "Videoproduktion House of Smart Living" aus dem auf Lehrer-Online verfügbaren Dossier "An den Schaltstellen der Zukunft" zur Verfügung. Inhaltliche Anknüpfungspunkte für eine Thematisierung des Themas Smart Home bietet die Unterrichtseinheit "Smart Home: Smart leben, lernen und arbeiten in Gegenwart und Zukunft". Sie ist ebenfalls Teil des Dossiers Dossier "An den Schaltstellen der Zukunft".