Unterrichtsmaterialien zum Thema "E-Learning"

  • Schulstufe
  • Klassenstufe
  • Schulform
  • Fach
  • Materialtyp
  • Quelle 6
    zurücksetzen

Weiteres Unterrichtsmaterial finden Sie im Lehrer-Online-Shop.

3 Treffer zu "E-Learning"
Sortierung nach Datum / Relevanz
Kacheln     Liste

E-Learning-Einheit Preispolitik

Unterrichtseinheit

Ein internetbasiertes Lernmodul zur Preispolitik, das nicht nur für den Präsenzunterricht in der Schule, sondern auch für die Heimarbeit der Schülerinnen und Schüler konzipiert ist, steht im Mittelpunkt dieser Unterrichtseinheit.Die Preispolitik ist ein Themenbereich des Marketing-Mixes, der wiederum ein Bestandteil des Gesamtthemas Marketing darstellt. Diese Lerneinheit ist eine selbstständige Fortsetzung der bereits veröffentlichten Lerneinheit "Marktforschung". Als zu vermarktender Gegenstand wurde wiederum der Schokoriegel gewählt. Auf interaktive Weise sollen die Schülerinnen und Schüler online zuhause und im Präsenzunterricht in festen Teams, die als eigene Unternehmen fungieren, die gestellten Aufgaben bearbeiten. In der Praxis hat sich bewährt, die Bearbeitung der Theorieteile online zuhause oder im Medienzentrum bearbeiten und den Praxisteil in den Präsenzunterricht zu verlagern, so lang noch keine komplette Verlagerung des Unterrichts auf Online-Sequenzen (sprich E-Learning) möglich ist.Ziel der Unterrichtseinheit ist das Abwägen der einzelnen Bestandteile der Preispolitik im Rahmen des Marketing-Mixes zur Preisgestaltung zwecks Einführung eines neuen Schokoriegels am Markt. Unterrichtsablauf Ziel der Unterrichtseinheit ist das Abwägen der einzelnen Bestandteile der Preispolitik im Rahmen des Marketing-Mixes zur Preisgestaltung zur Markteinführung eines neuen Schokoriegels am Markt. Die Schülerinnen und Schüler sollen die Notwendigkeit des Zusammenspiels aller Bestandteile des Marketing-Mixes begreifen. sich aktiv mit der Preisgestaltung für die Markteinführung eines neuen Schokoriegels auseinander setzen. Verbindungen zu verwandten Themen der Preispolitik in der Volkswirtschaftslehre herstellen. verschiedene Preisstrategien kennen lernen und die für die Markteinführung des Schokoriegels beste Strategie auswählen. Thema Preispolitik als Bestandteil des Marketing-Mixes Autorin Anja Post Fach Betriebswirtschaftslehre Zielgruppe kaufmännisch orientierte Bildungsgänge Zeitraum circa 4 Unterrichtsstunden Technische Voraussetzungen Internetanschluss, PC im Unterricht und außerhalb der Schule zur Verfügung stehend. Der Umfang der Lerneinheit "Preispolitik" beträgt erfahrungsgemäß circa vier Unterrichtsstunden. Die Schülerinnen und Schüler teilen sich in Teams mit etwa drei Mitgliedern ein und agieren als Unternehmen mit eigenem Namen. Arbeitsplattform lo-net Bis zur nächsten Unterrichtsstunde sollen jeweils die Aufgaben in digitaler Form, zum Beispiel per E-Mail bei dem/der Lehrenden abgegeben worden sein. Als Basis kann eine Lernplattform wie lo-net dienen, die über die Kommunikationsinstrumente wie E-Mail, Chat und Forum hinaus noch die Möglichkeit des Dateiaustauschs bietet. Des weiteren kann der/die Lehrende über die Aufgabenverwaltung die Aktivitäten der Schülerinnen und Schüler überwachen. Selbstständiges Lernen Beim E-Learning liegt der Schwerpunkt nicht in der fachlichen Vermittlung des Lehr- und Lernstoffes seitens der/des Lehrenden, sondern in der eigenständigen und autodidaktischen Erarbeitung des Stoffes seitens der Schülerinnen und Schüler. Dies setzt eine gewisse eigenständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise der Schülerinnen und Schüler voraus, die beispielsweise durch eine Projektarbeit im Vorfeld trainiert werden sollte.

  • Wirtschaftslehre
  • Sekundarstufe II

Podcast-Lernszenario "Lagerhaltung"

Unterrichtseinheit

Audio-Podcasts sind weit mehr als eine Informationsquelle für den Unterricht. Die folgende Unterrichtseinheit zeigt die innovative Erarbeitung eines betriebswirtschaftlichen Themenfeldes anhand von selbst produzierten Podcasts.In Form eines Selbstlernszenarios soll exemplarisch eine Einsatzmöglichkeit von Audio-Podcasts im BWL-Unterricht aufgezeigt werden. Dabei haben die Lernenden die Aufgabe, zu bestimmten Unterrichtsinhalten Podcasts zu erstellen, die dann Mitschülerinnen und Mitschülern zum Lernen zur Verfügung gestellt werden. Dadurch soll ihre Eigenaktivität erhöht, das autonome Lernen gefördert und gleichzeitig die Medienkompetenz erweitert werden, um sie aus einer ausschließlichen ?Konsumentenhaltung? zu befreien. Die Unterrichtseinheit setzt voraus, dass die Schülerinnen und Schüler mit der Aufnahmetechnik des Audioeditors, mit den unterschiedlichen Sendeformaten, sowie mit den rechtlichen Grundlagen zu Podcasts vertraut sind.Im Rahmen der Unterrichtseinheit entwickeln die Schülerinnen und Schüler ein auditives Lernszenario. Dies geschieht, indem sie Podcasts eigenständig erstellen und dadurch aktiv lernen. Das Lerntempo bestimmen die Lernenden dabei selbst. Die Lehrerin oder der Lehrer unterstützt beim selbständigen und kooperativen Lernen. Die Schülerinnen und Schüler werden vom Konsumenten zum Produzenten von Podcasts und nehmen Sprache als ein kreatives Gestaltungsinstrument wahr. Unterrichtsablauf Hier wird der Ablauf der Unterrichtsstunden inklusive des Einsatzes der Arbeitsmaterialien detailliert beschrieben. Fach-, Sozial- und Lernkompetenz Die Schülerinnen und Schüler sollen beispielhaft lernen, wie sie mit Hilfe von Podcasts ein Unterrichtsthema selbständig erschließen können. Kenntnisse über Möglichkeiten der Lagerhaltung erwerben. Verantwortung für den Lernprozess anderer übernehmen, indem die erstellten Podcasts zum kooperativen Lernen genutzt werden. ihre auditive Wahrnehmung durch konzentriertes Zuhören verbessern. ihre Strukturierungsfähigkeit anhand von auditiven Beiträgen verbessern. Podcasts als Möglichkeit der Informationsaufnahme nutzen. Medienkompetenz Die Schülerinnen und Schüler sollen einen Audiobeitrag mit Hilfe von Audiosoftware erstellen und bearbeiten. Textinformationen adressaten- und mediengerecht versprachlichen. mit einem Audioeditor umgehen können. einen fachwissenschaftlichen Sachverhalt auf innovative und kreative Weise präsentieren können. Der Einstiegsfall ist durch die Anbindung an eine Zeitungsmeldung authentisch sowie problemorientiert und bietet dadurch ein erhöhtes Motivationspotential. Die Schülerinnen und Schüler sollen die Problemsituation, aus der die einzelnen Themen für die Podcasts resultieren, darstellen. In der Anwendungsphase wird eine Lernumgebung nach konstruktivistischer Lerntheorie geschaffen, in der die Schülerinnen und Schüler selbständig und kooperativ arbeiten können. Das Selbstlernen soll nach der Erarbeitung der Aufnahmetechnik und der Auseinandersetzung mit Rechtsfragen sowie dem Kennenlernen von Sendeformen des Podcasts folgendermaßen ablaufen: Es werden Teams gebildet, die jeweils eines von sechs Themen (doppelt besetzt) bearbeiten. Jedes Schülerteam setzt einen Lerninhalt, der sich auf einen vorher festgelegten Abschnitt im Lehrbuch bezieht, in ein Podcast um und erstellt dazu Fragen und Antworten in einem Word-Dokument. Doppelter Nutzen der Podcast-Erstellung Der Einsatz des Computers im Unterricht bietet vielfache Möglichkeiten zum produktorientierten Lernen und gestaltet den Fachunterricht attraktiver. Zielsetzung der Produktorientierung in Form von selbst erstellten Podcasts ist es, einerseits konkrete Unterrichtsinhalte zu behandeln und andererseits ein Produkt zu erstellen, das in anderen Unterrichtssituationen weiter verwendet werden kann, beispielsweise durch Weitergabe des Podcasts an andere Klassen. Mit dieser Perspektive wird die Bereitschaft der Lernenden erhöht, sich für die Erstellung eines möglichst guten Podcasts anzustrengen. Die von den Schülerinnen und Schülern erstellten Beiträge sowie die dazugehörigen Fragen und Antworten werden von der Lehrerin oder dem Lehrer beurteilt. Die Rückmeldung über die Qualität erfolgt anhand feststehender Kriterien, die im Vorfeld mitgeteilt werden. Da jeder Lernende die einzelnen Podcasts für das autonome Lernen benötigt, ist es wichtig, Unklarheiten überarbeiten zu lassen. Um einen Lernerfolg sicherzustellen, sollte diesbezüglich Hilfestellung gegeben werden. Nach dem "Qualitätscheck" werden alle Podcasts den Lernenden zur Verfügung gestellt. Die Schülerinnen und Schüler können die Podcasts entweder auf einem Computer oder auf ihrem MP3-Player abspeichern. Sie hören sich nun die Podcasts an, beantworten die Fragen und vergleichen ihre Antworten mit den erstellten Musterlösungen. Die anfangs aufgeworfene Problemsituation wird anhand der gelernten Inhalte aus den Podcasts und den dazugehörigen Fragen gelöst.

  • Wirtschaftslehre
  • Sekundarstufe II

Ovids "Ars amatoria" – Hot Potatoes als Übersetzungshilfe

Unterrichtseinheit

In dieser Unterrichtseinheit wird das Programm "Hot Potatoes" als Übersetzungshilfe für Ovids "Ars amatoria" genutzt. Vielen ist "Hot Potatoes" zur Erstellung von interaktiven Lernmaterialien bekannt, beispielsweise zur Überprüfung von Vokabeln und grammatischen Formen. Mit diesem Unterrichtsprojekt ist ein weiterer Schritt der Programmnutzung gemacht und eine neue Dimension für die Anwendung von Hot Potatoes ist eröffnet: Hot Potatoes als Hilfe im komplexen Übersetzungsprozess.Die fünf Module von Hot Potatoes (Kreuzworträtsel, Multiple Choice, "Wortsalat", Zuordnung, Lückentext) können als Vorbereitungsübungen für Klassenarbeiten und Vokabel- und Formentests eingesetzt werden. Die Übungen und Materialien dienen der Steigerung der elementaren Kompetenzen im Bereich "Abfragbares Grundwissen" und schaffen somit die Grundlagen für das erfolgreiche Erschließen und Übersetzen von Texten. Ovids "Ars amatoria" eignet sich sehr gut zur Nutzung des Programms, weshalb der Autor die Übersetzungsarbeit der Texteinheit "Anmache im Circus" (ars amatoria 1, 135-148) teilweise mit Hot Potatoes gestaltet hat: Dabei ist zweimal das Modul "Kurzantworten" eingesetzt worden, um Verb- und Adjektivformen zu bestimmen und von Letzteren die passenden Bezugswörter zu suchen. Mit dem Modul "Multiple Choice" wird das inhaltliche Textverständnis der Lerngruppe überprüft. Formen bestimmen, überprüfen, übersetzen Bei ihrer Übersetzungsarbeit werden die Schülerinnen und Schüler durch die beiden Übungen zur Verb- und Adjektivbestimmung unterstützt: Jede Verb- und jede Adjektivform des Textes muss bestimmt werden. Haben die Lernenden diese Annäherung an den Text abgeschlossen, können sie selbstständig mithilfe des Multiple Choice-Quiz ihr erstes Textverständnis überprüfen. Nach diesen Stationen des Übersetzungsprozesses wird im Unterrichtsgespräch gemeinsam eine Übersetzung erstellt. Anmerkungen zum Unterrichtsmaterial und zur Methodik Hier finden Sie Hinweise zum Einsatz der Hot Potatoes-Übungen und Erläuterungen zu ihrem methodisch-didaktischen Potenzial. Fachkompetenz Die Schülerinnen und Schüler lernen Elemente der transphrastischen Methode der Texterschließung kennen, vertiefen diese und üben sie ein. suchen und bestimmen alle Verbformen des Textes als wichtige Informationsträger. erkennen die für lateinisch-poetische Texte typische Wortsperrung (Hyperbaton) des Substantivs und des dazugehörigen Adjektivs. kommen zu einem ersten Textverständnis als Grundlage für eine formulierte Übersetzung. formulieren aufgrund dieses ersten Textverständnisses in einem weiteren Unterrichtsschritt leichter eine Übersetzung. Medienkompetenz Die Schülerinnen und Schüler machen die Erfahrung, dass der Computer und das Internet auch als Hilfe zur Texterschließung effizient eingesetzt werden können. kommen durch das gezielte Anwenden der interaktiven Elemente des Programms möglichst selbstständig zu einem Vorverständnis des Textinhaltes. überprüfen gerade durch die Multiple Choice-Aufgabe ihr erstes Textverständnis. tauschen in Partnerarbeit die jeweiligen Kenntnisse und Fähigkeiten aus, ergänzen und erweitern sie. Textgrundlage Den Lernenden wird der Text mit sehr umfangreichen Hilfen (poetische Sprache!) als Dokument auf der Internetseite, aber auch in der ausgedruckten Version (für Notizen und für diejenigen Lernenden, die zu Hause keinen Zugriff auf das Internet haben) zur Verfügung gestellt. Um die häufigen Wechsel zwischen Textseite und Hot Potatoes-Seite zu reduzieren, steht der Text (allerdings ohne Hilfen) auch auf der Hot Potatoes-Materialienseite bereit. Vorstellung der Materialien Die Schülerinnen und Schüler besuchen in Zweierteams die Website, mit der sie arbeiten sollen. Zur Sequenz "Anmache im Circus Maximus" liegt auf der Website das folgende Material bereit: Text mit Hilfen Hier steht der Text mit Vokabel- und Übersetzungshilfen zur Verfügung. Verben bestimmen Bei der Hot Potatoes-Übung müssen alle Verben des Abschnitts bestimmt werden. Adjektive bestimmen Die Lernenden sollen in dieser Übung alle Adjektive mit den entsprechenden Bezugswörtern auflisten und bestimmen. Begriffe bestimmen Mit diesem Multiple Choice-Quiz werden der Inhalt des Textes abgefragt und das Textverständnis überprüft. Muster zur Formbestimmung beachten Es empfiehlt sich ein deutlicher Hinweis darauf, dass die Formenbezeichnungen genau nach dem im Vorspann beschriebenen Muster eingegeben werden. Das Programm erkennt nämlich alle Lösungen als falsch, die nicht nach dem vorgegebenen Muster eingeben werden. Alle Ergebnisse sollen auch auf einem Arbeitsblatt notiert werden, damit sie den Lernenden unabhängig vom Computer zur Verfügung stehen. Online-Materialien mit Feedback-Funktion Das interaktive Element der Hot Potatoes-Materialien besteht darin, dass den Lernenden nach dem Klick auf den Button "Überprüfen" ein Feedback gegeben wird: Entweder ist die Antwort richtig oder der fehlerhafte Teil der Antwort wird markiert, so dass sofort zu erkennen ist, wo der Fehler steckt. Reicht auch dieser Hinweis nicht für die Korrektur aus, kann mit dem "Hilfe"-Button die richtige Lösung schrittweise angezeigt werden. Die in das Programm integrierte prozentuale Punktezählung für richtige und falsche Antworten sorgt dafür, dass nicht leichtfertig auf den "Hilfe"-Button geklickt wird, da dies mit Punktabzug bestraft wird. Übrigens drückt sich in diesem Punktesystem der Wettbewerbscharakter aus ("Möglichst viele Punkte erzielen"). Lernkontrolle auch zu Hause Die selbstständige Arbeit kann zu Hause am eigenen Computer als Hausaufgabe fortgesetzt werden, da die Materialien auf einer Webseite zur Verfügung stehen. Die Lernenden ohne Internetanschluss fertigen die Hausaufgabe auf dem Arbeitsblatt an und überprüfen in der nächsten Stunde ihre Ergebnisse im Internet. Aktive und individuelle Lernprozesse Der methodische Vorteil des Arbeitens am Computer im Vergleich zum Unterrichtsgespräch besteht darin, dass alle Lernenden in den Arbeits- und Lernprozess eingebunden sind und durch die Interaktivität zu einem positiven Ergebnis kommen können. Lehrerrolle: Helfer im Hintergrund und Moderator der gemeinsamen Übersetzung Die Lehrperson steht während der Phase der selbstständigen Arbeit für Fragen (vor allem der leistungsschwächeren Lernenden) zur Verfügung und agiert im Klassenplenum erst wieder bei der abschließend gemeinsam formulierten Übersetzung. Lehrkräfte, die sich im Umgang mit Hot Potatoes noch nicht sicher fühlen oder die Handhabung erst noch lernen müssen, finden in der Rubrik "Zusatzinformationen" Verweise auf Anleitungen zum Programm.

  • Latein
  • Sekundarstufe I, Sekundarstufe II