Schlechte Scherze: Hoaxes

Veröffentlicht am 18.06.2013
  • Wirtschaftsinformatik
  • Sekundarstufe II
  • eine Unterrichtsstunde
  • Ablaufplan, Arbeitsblatt
  • 2 Arbeitsmaterialien

Beim Umgang mit neuen Medien ist es entscheidend, die Glaubwürdigkeit von Quellen einschätzen zu können, um den Wert von Information zu beurteilen. Durch die Thematisierung von Falschmeldungen per E-Mail sollen Schülerinnen und Schüler zu einem kritischen Umgang mit E-Mail-Botschaften erzogen werden.

Beschreibung der Unterrichtseinheit

Nicht unproblematisch an den so genannten Hoaxes ist, dass sie in der Regel von vertrauten Absendern stammen, die sich sehr gewissenhaft als Warner vor entstehenden Schäden verstehen. Aufklärung tut also Not.

Didaktisch-methodischer Kommentar

Warnungen vor Viren, die sich angeblich per E-Mail verbreiten, versetzen unerfahrene Nutzerinnen und Nutzer nicht selten in Aufregung, führen so zur Verbreitung dieser Falschmeldungen und schließlich zu einer großen Menge Datenmüll und vergeudeter Zeit.

  • Einsatz der Unterrichtsmaterialien
    Bei Hoaxes handelt es sich um ein internetspezifisches Problem, über das natürlich auch in diesem Medium informiert wird. Daher bietet sich hier methodisch die Internetrecherche an.
Download

Vermittelte Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • einen Hoax als Falschmeldung erkennen können.
  • sich der Gefahren durch Hoaxes bewusst werden.
  • das Internet als Mittel zur Informationsbeschaffung nutzen.
  • Informationen in Bezug auf ihre Quellen hinterfragen.

Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Premium-Mitgliedschaft
Avatar Volker Gerland

arbeitet zurzeit als Lehrer für Wirtschaft und Bürokommunikation am Berufskolleg Kaufmannsschule der Stadt Krefeld.

weitere Beiträge des Autors

In Kooperation mit

ZfsL Düsseldorf

Entwickelt am ZfsL Düsseldorf, Seminar für das Lehramt an Berufskollegs