Unterrichtsmaterialien zum Thema "Reaktionsmechanismen"

  • Schulstufe
  • Klassenstufe
  • Schulform
  • Fach
  • Materialtyp
  • Quelle 4
    zurücksetzen
5 Treffer zu "Reaktionsmechanismen"
Sortierung nach Datum / Relevanz
Kacheln     Liste

Reaktion von Eisen mit Kupferionen

Unterrichtseinheit

Eine kleine Flash-Animation veranschaulicht die chemischen Vorgänge bei der Reaktion von Eisenatomen mit Kupferionen im Teilchenmodell.Was läuft chemisch an der Oberfläche eines Eisennagels ab, der in eine Kupfersulfat-Lösung eintaucht? Die hier vorgestellte kurze Flash-Animation wurde für die Präsentation per Beamer im Fach- oder Unterrichtsraum und den Einsatz im Unterrichtsgespräch konzipiert. Sie dient der Visualisierung der chemischen Vorgänge bei einer Redox-Reaktion und zugleich als Ausgangspunkt für die Entwicklung der Reaktionsgleichung.Die Animation dient im Unterrichtsgespräch als Funktionsmodell, mit dem das untersuchte Phänomen präsentiert und seine Analyse und Deutung unterstützt wird. Vor dem Einsatz der Animation haben die Schülerinnen und Schüler das entsprechende Experiment selbst durchgeführt. Ihre Beobachtungen über das Auflösen des Eisennagels beziehungsweise die Verfärbung der Kupfersulfatlösung deuten auf eine Reaktion zwischen dem Feststoff Eisen und dem gelösten Kupfersulfat hin. Die Animation visualisiert die chemischen Vorgänge: Kupferionen treffen auf die Eisenatome des Nagels. Es kommt zu Elektronenübergängen. Dabei bilden sich Eisenionen, die in Lösung gehen. Die entstehenden Kupferatome scheiden sich auf dem Eisennagel ab. Zudem zeigt die Animation die Verfärbung der Lösung während der Reaktion und das abgeschiedene Kupfer auf dem Eisennagel. Der entsprechend verfärbte Nagel kann am Ende des Films mit der Maus "angefasst" und aus der Lösung gezogen werden. Informationen zur Steuerung des Films finden Sie in dem Info-PDF zur Animation auf der Website "Chemie interaktiv".Die Schülerinnen und Schüler sollen die chemischen Vorgänge bei der Reaktion von Eisen in einer Kupfersulfatlösung verstehen. eine Reaktionsgleichung der Redox-Reaktion entwickeln (Teilgleichungen und Gesamtgleichung). Thema Reaktion von Eisen in Kupfersulfat-Lösung Autor Dr. Ralf-Peter Schmitz Fach Chemie Zielgruppe Klasse 9 und 10 Zeitraum 1 Stunde, Einsatz der Animation: etwa 10 Minuten Technische Voraussetzungen Präsentationsrechner mit Beamer, Flash-Player (kostenloser Download)

  • Chemie
  • Sekundarstufe I

Flash-Animation zur Chlorknallgasreaktion

Unterrichtseinheit

Können virtuelle Experimente Schüler- und Demonstrationsversuche im Chemie-Unterricht ersetzen? Natürlich nicht. Sie können jedoch eine sinnvolle Ergänzung und Abwechslung darstellen. Vor allem dann, wenn Reaktionen durchzuführen sind, bei denen es zur Sache geht. Zum Beispiel bei der Chlorknallgasreaktion.Die Chemiedidaktik der Bergischen Universität Wuppertal bietet eine virtuelle Darstellung von Chlorwasserstoff als dynamische und interaktive Flash-Animation an. Die Chlorknallgasreaktion wird mit zwei Einheiten beschrieben: Der ?Interaktive virtuelle Versuch? simuliert die Phänomenologie eines realen Versuchs, während die ?Molekulare Deutung der Reaktion? die Chemie des Vorgangs auf Teilchenebene darstellt. Das Modul ist als kurze Lern- und Aktionsseite konzipiert, das nicht nur zur Nacharbeit oder Vorbereitung von Unterrichtsinhalten dienen, sondern auch in der Unterrichtsphase zum Einsatz kommen soll. Alle Darstellungen sind übersichtlich und ansprechend. Ihre Funktionalität erschließt sich intuitiv. Die für das Abspielen, Anhalten und für den Neustart der Animationen verwendeten Logos sind etabliert und selbsterklärend.Die Chemiedidaktik der Bergischen Universität Wuppertal bietet eine virtuelle Darstellung von Chlorwasserstoff als dynamische und interaktive Flash-Animation an. Die Chlorknallgasreaktion wird mit zwei Einheiten beschrieben: Der "Interaktive virtuelle Versuch" simuliert die Phänomenologie eines realen Versuchs, während die "Molekulare Deutung der Reaktion" die Chemie des Vorgangs auf Teilchenebene darstellt. Das Modul ist als kurze Lern- und Aktionsseite konzipiert, das nicht nur zur Nacharbeit oder Vorbereitung von Unterrichtsinhalten dienen, sondern auch in der Unterrichtsphase zum Einsatz kommen soll. Alle Darstellungen sind übersichtlich und ansprechend. Ihre Funktionalität erschließt sich intuitiv. Die für das Abspielen, Anhalten und für den Neustart der Animationen verwendeten Logos sind etabliert und selbsterklärend. Lichtblitz und Kettenreaktion Rechts davon steht der Bunsenbrenner und neben diesem eine Glasapparatur, mit der Magnesium in die Flamme des Gasbrenners geblasen werden kann. Der Begriff "Magnesiumpulver" erscheint beim Anfassen des grauen Materials. Sie greifen mit der Maus intuitiv zum Streichholz - nicht so voreilig! Ein Fenster öffnet sich und weist Sie darauf hin, dass zuerst die Gaszufuhr des Brenners geöffnet werden muss. Der Schalter befindet sich an der weißen Box unterhalb des roten Blasebalgs. Fassen Sie nun das Streichholz mit der Maus an. Es entzündet sich beim Anheben von selbst. Halten Sie es über den Bunsenbrenner - die blaue Gasflamme erscheint. Mit einem Mausklick lassen Sie das Streichholz wieder los. Nun befördern Sie das Magnesiumpulver mithilfe des roten Gummiballs in die Brennerflamme. Der Lichtblitz löst die Kettenreaktion aus. Die "Chlorknallgasreaktion" verläuft so heftig, dass der Deckel vom Reaktionsgefäß geschleudert wird. HCl-Gas entweicht dem Zylinder - also das Gefäß schnell mit der Glasscheibe abdecken! Hier begegnet Ihnen erneut das Reaktionsgefäß - nun jedoch mit visualisierten Wasserstoff- und Chlormolekülen. Lösen Sie mit der Maus den Lichtblitz aus: Ein Photon spaltet ein Chloratom und setzt die Kettenreaktion in Gang. Der Deckel fliegt erneut durch die Luft und ein Teil des gebildeten Chlorwasserstoffs entweicht. Während der exothermen Gesamtreaktion wird der Verlauf ihrer Energiebilanz dargestellt. Schließlich können Sie die "Teilreaktionen" betrachten (Start-, Folge- und Kettenabbruchreaktionen), wobei jeweils nur die Edukte dargestellt werden.

  • Chemie
  • Sekundarstufe I, Sekundarstufe II

Reaktionsgleichung für die NaCl-Synthese

Unterrichtseinheit

Mithilfe einer interaktiven Anwendung werden Modelldarstellungen zur Reaktion von Natrium mit Chlor dynamisch entwickelt.Das hier vorgestellte und methodisch vielseitig einsetzbare Programm dient als "Zeichenbrett", auf dem Reaktionsgleichungen mit Atom-, Ionen- und Molekülmodellen dargestellt werden können. Am Präsentationsrechner des Fachraums können einzelne Schülerinnen und Schüler (oder die Lehrkraft) damit Modelldarstellungen zur Reaktion von Natrium mit Chlor per Beamer vorstellen beziehungsweise im Rahmen des Unterrichtsgesprächs entwickeln. Alternativ dazu können die Lernenden im Computerraum in Partner- oder Kleingruppenarbeit eine Präsentation zur Aufstellung der Reaktionsgleichung erarbeiten und anschließend ihren Mitschülerinnen und Mitschülern vorstellen. Technische Möglichkeiten und Einsatz im Unterricht Die Funktionen der interaktiven Folien werden per Screenshot vorgestellt und ihre verschiedenen Einsatzmöglichkeiten im Unterricht skizziert. Die Schülerinnen und Schüler sollen das Aufstellen einer Reaktionsgleichung mit verschiedenen Modellen entwickeln (Kugelmodell, Schalenmodell). durch die Modellvielseitigkeit die Vorgänge bei der Reaktion von Natrium mit Chlor verstehen und gegebenenfalls ihren Mitschülern im Rahmen einer computergestützten Präsentation erläutern. Thema Reaktionsgleichung für die NaCl-Synthese Autor Dr. Ralf-Peter Schmitz Fach Chemie Zielgruppe Klasse 9 (2. Jahr Chemieunterricht) Zeitraum 1 Stunde Technische Voraussetzungen Minimum: Präsentationsrechner mit Beamer Arbeitsfläche und Werkzeuge Die interaktive Folie startet mit einer leeren Arbeitsfläche und der Symbolpalette (Abb. 1, Platzhalter bitte anklicken). Diese enthält unter anderem chemische Buchstabensymbole ohne und mit Valenzelektronen (Lewis-Schreibweise), Kugelsymbole und Schalenmodelle für Atome und Ionen sowie ein Texteingabefeld. Darstellung im Kugelmodell Per Klick auf ein gewünschtes Symbol erscheint dieses am unteren Rand der Arbeitsfläche. Durch Mouse-over-Effekte erscheinen die Option "Bewegen" oder die Icons für die Vergrößerung und Verkleinerung der gewählten Bausteine. Abb. 2 zeigt die Arbeitsfläche mit Kugelmodell-Symbolen und einem Textfeld; über dem großen Chlorid-Ion werden das Icon für die Verkleinerung des Ions und seine aktuelle Größe in Prozent angezeigt. Ausführliche Hinweise zur Bedienung aller Programmfunktionen finden Sie in dem Info-PDF zu der Animation auf der Website "Chemie interaktiv" (siehe Internetadresse). Darstellung im Schalenmodell Alle Bausteine und Symbole können durch Ziehen in den Papierkorb (rechts unten) von der Zeichenfläche wieder entfernt werden. Neben der Verwendung der Zeichen und Symbole kann zur Veranschaulichung der Vorgänge im Schalenmodell auch eine kleine Animation auf die Arbeitsfläche geholt und abgespielt werden, die den Elektronenübergang und die Bildung der Ionen visualisiert (Abb. 3, Platzhalter bitte anklicken). Computergestützter Unterricht - ohne Computerraum Die Flash-Folie zur Aufstellung einer Reaktionsgleichung wurde für die Unterstützung des Unterrichtsgesprächs konzipiert. Ihr Einsatz zeigt einen Weg des computerunterstützten Unterrichts auf, der auch ohne den Gang in den Computerraum möglich ist. Erforderlich ist lediglich ein Präsentationsrechner mit Beamer, der in vielen Fachräumen zur Verfügung steht. Da die Animation auf der Website "Chemie interaktiv" auch zum Download bereit liegt, ist ein Internetanschluss nicht erforderlich. Partnerarbeit im Computerraum Alternativ zur Verwendung der interaktiven Folie als "digitale Tafel" können mit dem Computereinsatz vertraute Klassen die Aufgabe zur Erstellung der Reaktionsgleichung im Rechnerraum selbstständig und kooperativ in Partner- oder Kleingruppenarbeit bewältigen. Die Lehrerin oder der Lehrer tritt dabei in den Hintergrund und greift nur unterstützend beziehungsweise Impuls gebend ein. Die Ergebnisse werden dann per Ausdruck gesichert und von einzelnen Gruppen der Klasse per Beamer vorgestellt. Die Konzipierung und die Präsentation der Darstellungen beleben den Unterricht und fördern die Kreativität und das Verständnis der Schülerinnen und Schüler für chemische Abläufe. Hausarbeit Da die interaktive Folie online frei zugänglich ist, können die Lernenden auch am heimischen Rechner damit arbeiten und so zum Beispiel im Rahmen einer Hausarbeit eine Beamer-Präsentation für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler vorbereiten, die der Wiederholung der Ergebnisse der letzten Stunde dient. Die Phasen der Präsentation können in Ausdrucken dokumentiert und im Arbeitsheft oder Lerntagebuch eingeklebt werden.

  • Chemie
  • Sekundarstufe I

Reaktionsmechanismen der Organischen Chemie in 3D

Fachartikel

... Animationen zeigen den Ablauf der wichtigsten Reaktionsmechanismen der Organischen Chemie. Die Moleküle - Edukte, Übergangszustände, Produkte - können dabei aus allen Perspektiven betrachtet und sterische ...

  • Chemie
  • Primarstufe, Sekundarstufe II