Unterrichtsmaterialien zum Thema "Mannschaftssport"

  • Schulstufe
  • Klassenstufe
  • Schulform
  • Fach
  • Materialtyp
  • Quelle 3
    zurücksetzen

Weiteres Unterrichtsmaterial finden Sie im Lehrer-Online-Shop.

9 Treffer zu "Mannschaftssport"
Sortierung nach Datum / Relevanz
Kacheln     Liste

Baseball - Eine attraktive Sportart auch für die Schule

Unterrichtseinheit

Diese Unterrichtseinheit stellt eine Möglichkeit vor, Baseballspiele in der Schule einzuführen. Brennball, Tee-Ball und Softball in verschiedenen Variationen und Vereinfachungen erlauben ein "Baseball-Feeling", auch unter schulischen Bedingungen. Die Regeln können dabei immer wieder den aktuellen Bedingungen und Voraussetzungen angepasst werden."Baseball-Unterricht" in der Schule muss das relativ komplizierte Baseballspiel vereinfachen. Auch die Materialien des "richtigen" Baseballspiels sind nicht immer (im ausreichenden Maße) vorhanden. Aber kein Problem: Die Grundidee des Spiel kann erhalten bleiben, wenn einige Veränderungen für die Schule vorgenommen werden. Fangen, Werfen, Schlagen, Laufen und Rutschen sind abwechslungsreiche Anforderungen, die dieses Spiel sehr vielseitig und interessant machen.Taktisches Denken lässt keine Monotonie aufkommen, und das Spielen im Team macht Schülerinnen und Schülern in der Regel viel Spaß. Dabei kann der Lernprozess selbst spielerisch gestaltet und es kann in kleineren und größeren Gruppen selbstständig geübt werden. Unterrichtsphasen Der Unterricht erfolgt in drei aufeinander aufbauenden Abschnitten: 1. Phase Diese Phase verbindet Wurf- und Fangspiele mit der Einführung im Umgang mit dem Baseballschläger. 2. Phase Dieser Abschnitt vermittelt die zentrale Spielidee des Baseballs über Brennball-Spiele und Tee-Ball. 3. Phase Erprobung der zentralen (vereinfachten) Baseballregeln auf dem Baseballfeld. Danach können einzelne Elemente speziell geübt und die Regeln komplexer gestaltet werden. Themenauswahl Die Unterrichtsmaterialien informieren über: Ausrüstung Aufwärmspiele Tee-Ball Werfen und Fangen Übungen für Pitcher und Batter Brenn-Baseball Softball - Baseball

  • Sport
  • Sekundarstufe I

Harpastum est globosum - Fußball-Latein international

Unterrichtseinheit

In dieser Unterrichtseinheit gehen die Schülerinnen und Schüler auf Spurensuche zum Thema Fußball und erkunden, woher die Idee zur beliebten Ballsportart stammt und ob es bereits einen Vorläufer in der Antike gab.Internationale Großereignisse wie WM, EM oder Olympische Spiele sind ideale Gelegenheiten, die spannende Spurensuche nach den antiken Ursprüngen des Sports auch im Lateinunterricht zu thematisieren. Zudem bieten sportlich orientierte Lektionstexte (zu Themen wie antike Wellness in den Thermen, Gladiatorenkämpfe, Circusspiele) interessante Anknüpfungspunkte für fächerübergreifende multilinguale Unterrichtssequenzen und Projekte. Einsatzmöglichkeiten im Lateinunterricht Auf den ersten Blick hat das Thema Fußball wenig mit den traditionellen Lerninhalten des Fachs Latein zu tun. Dennoch bieten sich reizvolle Ansatzpunkte für eine zeitgemäße motivierende Unterrichtseinheit im Kontext der Lehrbucharbeit der Spracherlernungsphase oder während der Lektüre. Die neueren Lateinlehrwerke eröffnen hierzu vielfältige Anknüpfungsmöglichkeiten. Ausgehend von sportlich orientierten Lesestücken (zu Thermen, Gladiatorenkämpfen oder Circusspielen), dazu passenden Abbildungen und Informationstexten, tragen einzelne, variabel einsetz- und an die jeweilige Lerngruppe adaptierbare Unterrichtsbausteine zu einer bei Schülerinnen und Schülern aller Altersstufen sehr beliebten Aktualisierung der Sportthematik bei. Historische Vorläufer des modernen Fußballspiels Bereits in den außereuropäischen Hochkulturen und in der europäischen Antike waren Ballspiele bekannt. Sie erfreuten sich nach dem Zeugnis literarischer Quellen großer Beliebtheit. Den Archäologen ist es jedoch aufgrund der minimalen antiken Regelangaben nur in einigen Fällen möglich, diese Spiele zu benennen und zu rekonstruieren. Die Geschichte des Fußballs Dieser Überblick zur Geschichte des Fußballs liefert Hintergrundinformationen. Harpastum - Das römische Ballspiel Auf dieser Seite finden Sie mehr zum Harpastum, der vermeintlichen "Ur-Version" des Fußballs. Didaktische Alternativen Es gibt eine Vielzahl von Varianten zur praktischen Umsetzung einer Unterrichtseinheit oder eines Projekts zum Thema Fußball im Lateinunterricht. Je nach Zeitumfang, Alter und Lernniveau der Schülerinnen und Schüler eröffnen sich verschiedene didaktische Möglichkeiten. Didaktische Alternativen Hier finden Sie Materialien zur Umsetzung des Themas "Fußball" im Lateinunterricht für verschiedene Anlässe und Zielgruppen. Die Schülerinnen und Schüler lernen die historischen Wurzeln des Fußballsports (vor allem das Harpastum-Spiel) in antiken Texten und Abbildungen kennen und ziehen Vergleiche zu modernen Ballsportarten. identifizieren den lateinischen Ursprung moderner Fachbegriffe aus dem Bereich Fußball und erstellen ein eigenes deutsch-lateinisches Fußball-Glossar. entdecken die internationale Dimension des Fußballsports anhand von multilingualen Übungen in Korrelation zur romanischen Muttersprache Latein und wenden sie praktisch an. übersetzen lateinische Nachrichtentexte zur Fußballthematik. ordnen Flaggen und Geo-Thumbs von Fußballnationen lateinischen Ländernamen zu. kreieren eine multilinguale "Sport-Schau" zum Thema Fußball und realisieren sie in einem fächerübergreifenden Multimedia-Projekt. Die ältesten Überlieferungen von Formen fußballartiger Spiele, die eher Geschicklichkeitswettbewerben, Kampfspielen oder Ringkämpfen mit dem Ball ähnelten, stammen aus China 4./3. Jahrhundert v. Chr.; Geschicklichkeitsübung "Ts´uh Küh": "Ts`uh" - "mit dem Fuß stoßen", "Küh" - "Ball", Japan ab dem 8. Jahrhundert: "Kemari" - zeremonielle, heute noch gepflegte Geschicklichkeits- und Konzentrationsübung, Kreisfußballspiel und von den Hochkulturen Mittelamerikas: Olmeken um 1300 v. Chr.: "Ulama" - "Ballspielen" Maya und Azteken "Tlachtli" - "Ballspielplatz" Griechischer Fußball von Rehakles' Ahnen Wie die außereuropäischen Ballspiele, so zeigen auch die griechisch-römischen Fußballvarianten nur geringe Ähnlichkeit zum modernen Fußballspiel. Die Griechen kannten antiken Quellen zufolge vor allem folgende Mannschafts- und Ballspiele: Sphairomachia Platon empfiehlt diese Ballschlacht, die vor allem in Sparta sehr populär war, als vormilitärische Übung. Spielfeld war die Rennbahn, auf der die Akteure zur Begeisterung des Publikums um den Ballbesitz kämpften und sich auch prügelten. Jeder männliche Spartaner musste sich dieser Mannbarkeitsprüfung unterziehen, um "die Bürger insgesamt für das ganze Leben tüchtig zu machen". Wer die festen Spielregeln nicht einhielt, wurde ausgepeitscht. Der Sieger wurde mit dem Ehrentitel "sphaireis" ausgezeichnet. Episkyros (Phaininda) Etwa 2000 v. Chr. entwickelten die Griechen ein weiteres Ballspiel, das Episkyros oder Phaininda genannt wurde. Es wurde hauptsächlich von Männern gespielt. Das Spielfeld, auf dem mit Gips ("skyros") eine Mittellinie gezogen wurde, weist bereits Übereinstimmungen mit dem heutigen Fußballfeld auf. Römischer Fußball Wahrscheinlich ausgehend vom griechischen Phaininda entwickelten und betrieben die Römer etwa 200 v. Chr. ein als "Harpastum" ("Raffballspiel", "Spiel mit dem kleinen Ball") bekanntes Ballspiel, das 700 bis 800 Jahre lang populär war. Nachfolger des Römerspiels Nach dem Untergang des Römischen Reiches existierte die römische Ballsportart in einigen Gegenden weiter oder wurde durch Einfluss neuer Spielideen weiterentwickelt. Die Ballspiele, die sich im Mittelalter in verschiedenen Ländern herausbildeten, gehen möglicherweise auf das Harpastum der Römer zurück: England folk football: Mannschafts-Ballspiele ganzer Dörfer; später 30 bis 40 Männer pro Dorf, zwei Büsche fungierten als Tore Italien um 1460 in Florenz: "Calcio" - "Fußtritt"; Mannschaften à 27 Spieler: 15 Stürmer, 5 Zerstörer, 4 Läufer, 3 Verteidiger; Ballberührung mit der Hand war verboten Frankreich seit dem 12. Jahrhundert: "Soule"/ "Choule" -> lateinisch "cepulla" - Zwiebel, hier: mit Heu, Kleie oder Moos ausgestopfter Lederball; Varianten: Soule au pied, Soule à la crosse Deutschland Auch hierzulande sind frühe Fußballformen belegt. Fußball und Rugby Im 19. Jahrhundert entwickelten sich aus den Vorläufern der Antike und des Mittelalters allmählich zwei verschiedene Sportarten heraus: Fußball und Rugby. Erste Fußball-Turniere 1883 kam es zu der uns als WM-System geläufigen Fußball-Aufstellung: ein Torwart, fünf Verteidiger, drei Läufer und zwei Stürmer. Der internationale Spielverkehr begann bereits vor der Jahrhundertwende. 1904 wurde der Internationale Fußballverband, die FIFA, bereits vier Jahre zuvor der Deutsche Fußball-Bund (DFB) gegründet. Seit 1908 sind Fußballturniere Bestandteil der Olympischen Sommerspiele. Die erste Fußball-Weltmeisterschaft wurde im Jahre 1930 ausgetragen. Ein Spiel für alle Der römische Schriftsteller Galenus verweist in seiner "Abhandlung über das Spiel mit dem kleinen Ball" auf den aufgrund der einfachen Ausstattung für alle Bevölkerungsschichten egalitären sowie vielseitigen Charakter des Spieles. Harpastum war ein rohes, aber durchaus anspruchsvolles Spiel, bei dem Schnelligkeit, Technik und Intelligenz von Bedeutung waren. Spielort Die Römer spielen auf einem rechteckigen Spielfeld, das durch Grundinien begrenzt und durch eine Mittellinie halbiert war. Es war etwas kleiner als ein heutiges Fußballfeld. Unterlage waren Gras, Sand oder Asche. Es gab Spielfelder in Palästen, Thermen (palaestra), auf Privatgelände und auf dem Marsfeld. Spielgerät Gespielt wurde mit einem kleinen, harten Ball von etwa acht Inch Durchmesser, der aus Leder oder Tierfell hergestellt und mit Schwämmen ausgestopft war. Spielerzahl Beim Harpastum kämpften zwei Mannschaften mit jeweils fünf bis zwölf Spielern um den Sieg. Einige antike Berichte deuten gar Hunderte von Spielern auf beiden Seiten an. Spielregeln Vor Spielbeginn wurde eine Münze geworfen. Das Gewinnerteam begann das Match in seiner Spielhälfte. Ziel des Spiels Jedes Team musste den Ball möglichst lange in seiner Hälfte in der Luft halten. Die gegnerische Mannschaft versuchte, in Ballbesitz zu gelangen und den Ball in ihre Hälfte zu befördern. Tore, Punkte, Strategie Strittig ist, wie "Tore" erzielt wurden. Manche Historiker vermuten, dass bei Ballberührung auf dem Boden des eigenen Spielfelds Punkte vergeben wurden. Es galt den Ball hinter die Grundlinie des Gegners zu befördern. Nur der Spieler, der im Ballbesitz war, durfte attackiert werden. Man entwickelte Passkombinationen, spielte taktisch, täuschte den Gegner. Die Mannschaftsmitglieder hatten bereits verschiedene taktische Aufgaben. Körpereinsatz Der Fuß spielte nur eine geringe Rolle. Da es jedoch öfter zu regelrechten Ringkämpfen um den Ball kam, besaß Harpastum eine gewisse Ähnlichkeit zum heutigen Rugby. Bedeutung und Ausbreitung des Spiels Das römische Harpastum wurde von Julius Caesar und seinen Generälen als eine Art Militärtraining zur Verbesserung der körperlichen Fitness und Kampfbereitschaft der römischen Armee genutzt. Im Zuge der römischen Expansion verbreitete sich die Sportart mit den römischen Legionären in Europa und erreichte auch die Britischen Inseln. Antiken Überlieferungen zufolge soll es ein Harpastum-Match zwischen den Römern und den Britanniern gegeben haben. Eine multimedial angelegte Unterrichtsreihe zur Fußball-Thematik ist unter Integration vielfältiger fächerverbindender, handlungsorientierter und multilingualer Akzente eine sehr motivierende didaktische Facette. Durch sie kann die bleibende Aktualität des Lateinischen eindrucksvoll unter Beweis gestellt werden. Auf diese Weise ist - in Anlehnung an das Motto der FIFA-WM 2006 - "die Welt zu Gast" im Lateinunterricht. Mit einem Klick gelangen Sie zu den Unterseiten, die die Unterrichtsideen näher beschreiben und mit Arbeitsmaterialien und weiterführenden Links ausgestattet sind. Wortlisten erstellen Wörter wie "Verteidiger" (defensor) oder "Tor" (porta) stellen bei der Übersetzung keinerlei Schwierigkeit dar, da sie von den Lernenden aus dem klassischen Lehrbuchvokabular abgeleitet werden können. Schwierigere Fachausdrücke wie "Abseits", "Elfmeter", "Linienrichter" oder "Viererkette" bieten Raum für kreative Wortschöpfungen seitens der Lernenden. Verschiedene Quellen nutzen Der zusätzliche Einsatz neulateinischer Wörterbücher (Christian Helfers "Lexicon auxiliare", "Neues Latein-Lexikon" oder PONS Wörterbuch des Neuen Latein) erweist sich häufig als wertvolle Unterstützung. Ähnliches gilt für im Internet verfügbare kleinere Fußballglossare (etwa das von Wolfram Kautzky ). In Kombination all dieser didaktischen Aspekte entsteht so ein klasseneigenes lateinisches Fußball-Glossar. Ausgehend von einem in Eigenregie zusammengestellten lateinischen Glossar wichtiger Fußball-Fachbegriffe kann die sprachverbindende Rolle der "Mutter Latein" eindrucksvoll unter Beweis gestellt werden. Im Netz verfügbare fremdsprachige Fußball-Glossare, aber auch Fußball-Wörterbücher geben ein sprachliches Reservoir an Hand, mit dessen Hilfe man kreative multilingual ausgerichtete Arbeitsblätter konzipieren kann. Die im Internet als Textversion zum Teil mit Vokabelangaben oder sogar als Audio-Datei zugänglichen lateinischen Nachrichten zu aktuellen Themen halten auch zur Gestaltung einer lateinischen "Fußball-Stunde" interessantes Material bereit. Es kann je nach Schwierigkeitsgrad und Lernniveau der Lernenden schon ab dem zweiten Lernjahr eingesetzt werden. Empfehlenswert ist es auch, für die Unterrichtsvorbereitung in den online zugänglichen Archiven der Nuntii Latini herumzustöbern: beim Finnischen Rundfunk von Radio Bremen von dem Lateinlehrer Wolfram Kautzky im Kurier/Wien Linguistische und historische Recherchen Neben dem sprachlichen Schwerpunkt ist sicherlich auch der historische Hintergrund bei der unterrichtlichen Umsetzung der Fußball-Thematik von Interesse. Anstelle längerer Lehrervorträge ist hierbei eine autonome Schülerarbeit in Kleingruppen unter Einsatz neuer Medien sehr empfehlenswert. Anhand digital konzipierter Arbeitsblätter mit tabellarischen Vergleichen etwa des römischen Harpastum, des modernen Fußballs und des Rugbys gilt es, in einer Internet-Rallye Fehlendes via Suchmaschinen aufzuspüren. Finden und präsentieren Hilfreiche Informationen können die Lernenden dabei der in mehreren Sprachen - auch im Lateinischen - verfügbaren Internet-Enzyklopädie Wikipedia entnehmen. Die Ergebnisse der Rallye präsentieren die Internet-Detektive schließlich via Beamer ihren Mitschülerinnen und Mitschülern. Das römische Harpastum-Spiel und dessen griechischen Vorbilder sind bei antiken Autoren mehrfach bezeugt. Kurze, in Online-Textsammlungen (etwa in The Latin Library ) zugängliche Martial-Epigramme bieten sich als Original-Lektüre, die längere Abhandlung des Gladiatorenarztes Galenus über "Die Übung mit dem kleinen Ball" hingegen auch als Übersetzungslektüre an. Der griechische Text des Athenaios kann darüber hinaus den Lernenden in englischer Version vorgelegt werden. Anhand der dazu passenden, für Einzel- oder Gruppenarbeit konzipierten Arbeitsaufträge gewinnen die Lernenden hierbei wertvolle Informationen zum historischen Kontext des Fußballspiels und rekonstruieren im Sinne experimenteller Archäologie aus Puzzlestückchen antike Ballspielregeln. Recherchieren Eine "Sportschau" im wahrsten Sinne des Wortes ermöglicht die Herstellung einer Wandzeitung, die mit Bildmaterial aus dem Internet, aus Lexika, Sachbüchern oder Schülerzeichnungen zur historischen Entwicklung des Fußballsports von der Antike bis heute bereichert wird. Die Bildsuche von Google liefert zu den Suchwörtern "Harpastum" und "Episkyros" interessante Abbildungen antiker Reliefs oder Nachzeichnungen. Strukturieren Komplettiert durch strukturierende Überschriften zu den einzelnen Epochen und Völkern, Bildunterschriften und kurze Infotexte entsteht so auf Tapete oder Plakatpappe eine sehenswerte historische Fußball-Sportschau, die sich sehr gut zur unterrichtsbegleitenden Dekoration des Klassenraumes oder für eine kleine Ausstellung als Ergebnis der Behandlung des Fußball-Themas im Latein-, Sport- oder Geschichtsunterrichts eignet. Reportagen schreiben Als Fußball-Reporter tätig zu werden, ist für viele Schülerinnen und Schüler eine spannende Herausforderung. So können sie das Gesehene live oder im Nachhinein sachlich korrekt und mitreißend versprachlichen. Was im Deutschen bereits gewisser Übung bedarf, ist von den Lernenden ad hoc sicherlich nicht in die lateinische Sprache zu übertragen. ... und übersetzen Bei vorliegender deutscher Version allerdings ist es nicht mehr so schwer, mithilfe von Fußball-Glossaren, Wörterbüchern, Lexika sowie Grammatiken in Gruppenarbeit die eigenen Texte zu übersetzen. Ein solch anspruchsvolles Unterrichtsvorhaben passt allerdings nur in den Lateinunterricht im fortgeschrittenen Lernstadium und ist am besten analog einer phantasievollen Internet-Textvorlage zu realisieren. Deutsch-Lateinisches Fußballquiz Das beliebte Fernsehquiz "Wer wird Millionär?" steht in der lateinischen Version Pate für ein Fußballquiz namens "Quis millionarius fit?". In Anlehnung an die Fernsehvorlage wird ein von den Lehrenden vorgegebener Katalog mit beliebiger Fragenzahl und je vier Antwortmöglichkeiten via Computer zum Einsatz gebracht. Möglich ist die Einführung eines Zeitlimits zur Beantwortung der einzelnen Fragen, um den Eifer der in Kleingruppen mitfiebernden Lernenden zu steigern. Statt der üblichen Joker ist die alternative Lösung einer Zusatzfrage sinnvoll. Alternativen und Möglichkeiten zur Weiterarbeit Bei Schülerinnen und Schülern mit noch geringen Lateinkenntnissen ist auch die Lösung der deutschen Version denkbar. Sehr motivierend ist überdies der Einsatz von drei bis fünf Fragen als Appetithäppchen zum Stundeneinstieg. Im Anschluss daran wird mitunter der Ehrgeiz mancher Lernender geweckt, selbst als Quiz-Autoren aktiv zu werden und ausgehend von der deutschen Fassung mithilfe von Lexika in Gruppenarbeit oder als Hausaufgabe selbst ein lateinisches Fußballquiz für die Klassenkameraden zu erstellen. Basteln Ein selbst gebasteltes Fußball-Würfelspiel ist vor allem für jüngere Schülerinnen und Schülern eine sehr Gewinn bringende didaktische Alternative, um den handlungsorientierten Aspekt - in Kooperation mit dem Fach Kunst - in den Lateinunterricht zu integrieren. Dem Einfallsreichtum sind dabei keine Grenzen gesetzt. Das Basteln der Materialien macht die kreative Phase im sonst durch Grammatik und Übersetzung geprägten Lateinunterricht zum Erlebnis. Zu erstellen sind: ein Spielbrett (alveus lusorius) aus Pappe oder Holz als Fußballfeld oder Stadion selbst kreierte Spielfiguren (figurae ludi) aus Ton oder Fimo; alternativ auch im Handel erhältliche Tipp-Kick-Figuren ein spezieller Fußball-Würfel (alea), etwa mit aufgemalten Bällen in der jeweiligen Augenzahl eine von den Lernenden selbstständig entwickelte Spielregel (regula ludi) Spielen Das Ergebnis kann als Abschluss sofort ausprobiert werden. Die sprachliche oder historische Seite kommt auch hierbei nicht zu kurz, da bei Vorrücken auf markierte Felder Fragen zur Geschichte des Fußballsports, zu Fußballfachbegriffen und Fußballnationen je nach Altersstufe in deutscher, lateinischer oder multilingualer Version zu beantworten sind. Flaggen finden und erkennen Ein schöner Farbklecks in einer Unterrichtseinheit zur Fußballthematik, aber auch anderer international ausgerichteter Einheiten oder Bausteine für den Lateinunterricht ist eine Übung zu den Flaggen der Fußballnationen weltweit. Im Internet bieten zahlreiche Seiten hierzu gutes Bildmaterial, das auch als Malvorlage heruntergeladen werden kann. Flagge und Form Eine ausgefallenere Idee sind dabei sogenannte "Geo-Thumbs", die die Länderumrisse mit den jeweiligen Landesfarben ausfüllen. Unter Einsatz solcher "Geo-Thumbs" sind lateinische, aber auch multilinguale Zuordnungsübungen konkretisierbar, die den Schülerinnen und Schüler in digitaler Form präsentiert werden und die Recherche im Netz integrieren. Fangesänge antik ... Auch wenn koordinierte Gesänge in der griechisch-römischen Antike nicht bezeugt sind, mag es lautstarke Rufe einzelner Zuschauer und Ausschreitungen zwischen Zuschauergruppen mit Schmähliedern (Tacitus XIV, 17) schon damals gegeben haben. Skandierende Zwischenrufe, Anfeuerungen und Ähnliches in den Sprachen der agierenden Mannschaften sollten daher bei einer szenischen Umsetzung eines nach antiken Regeln rekonstruierten Harpastum-Matches nicht fehlen. ... und aktuell Und auch die in den Fußballstadien heute zu hörenden Fangesänge können als anachronistisches i-Tüpfelchen durchaus zur Begeisterung der Schülerinnen und Schüler integriert werden. Musik als völkerverbindendes Element zeigt sich im sportlichen Bereich vor allem in den zu Beginn eines Länderspiels vorgetragenen Nationalhymnen der gegnerischen Mannschaften. Ein reizvoller multilingualer Textvergleich der Hymnen ausgewählter Fußballnationen hält in Ergänzung zu der idealerweise in Kooperation mit dem Musikunterricht durchgeführten musikalischen Analyse auch die Integration textpragmatischer und metaphorischer Interpretationsschwerpunkte bereit. Fächer verbinden Krönung und Abschluss einer vom Fußball inspirierten, multimedial konzipierten Unterrichtseinheit im Lateinunterricht ist ein, durch bereits erwähnte Bausteine sukzessive vorbereitetes fächerübergreifendes Projekt. Es kann auch moderne Fremdsprachen, die Fächer Sport, Geschichte, Musik, Kunst und Informatik einbeziehen. Den einzelnen fachspezifischen Aspekten kann dabei wie folgt Rechnung getragen werden. Übertragen der Namen der Teilnehmer der WM-Endrunde ins Lateinische und in moderne Fremdsprachen Erstellen von Fußball-Glossaren in den jeweiligen Sprachen Gestalten lateinischer oder multilingualer Spieler-Steckbriefe Untersuchen von Kontinuanten des Lateinischen in den Nationalhymnen der Fußballnationen und erschließen von deren Inhalt lateinische/multilinguale Fangesänge Learning by doing: Nachstellen eines römischen Harpastum-Spiels nach den zuvor besprochenen Regeln im Sinne experimenteller Archäologie Vergleichen von Text und Melodie ausgewählter Nationalhymnen der teilnehmenden Länder Integrieren von ins Lateinische oder in moderne Fremdsprachen übertragenen modernen Fangesänge und Anfeuerungsrufen Identifizieren und Basteln von Landesflaggen oder Geo-Thumbs der WM-Teilnehmer Kreieren von Kostümen der Harpastum-Mannschaften Einsatz von Computer und Internet zur Recherche Präsentation der Arbeitsergebnisse bzw. Kommunikation der Arbeitsgruppen untereinander Erstellen einer multilingualen Fußball-Homepage, integriert in die Schulhomepage Drehen eines Spiel- oder Dokumentarfilms zur Entstehung des Fußballs und der möglichen Vorläufer des Fußballs bei Griechen und Römern (unter Einsatz einer digitaler Videokamera, Bildbearbeitungs-/ Schneide-Software etwa von Pinnacle)

  • Latein
  • Sekundarstufe I, Sekundarstufe II

Fußball-WM: "Die Welt zu Gast bei Freunden"

Unterrichtseinheit

In dieser fächerübergreifenden Unterrichtseinheit für die Grundschule beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit der Fußball-Weltmeisterschaft. Das Material kann für einen mehrwöchigen Projektunterricht oder einzelne Unterrichtsstunden verwendet werden.Jung oder Alt, Sportfan oder nicht, für alle ist das Thema Fußball gegenwärtig, und besonders Kinder werden von der Stimmung mitgerissen werden. Neben sportlichen Aspekten kommt besonders der internationale Charakter der Fußball-Weltmeisterschaft zum Tragen. 2006 war Deutschland Gastgeber für über 30 Nationen und lernte das Leben anderer Kulturen kennen. Das Thema Fußball-Weltmeisterschaft wird in dieser fächerübergreifenden Unterrichtseinheit aufgegriffen und umfasst die Bereiche Sachunterricht, Sprache, Mathematik, Musik, Kunst und natürlich Sport. Das Thema eignet sich für einen mehrwöchigen Projektunterricht, kann aber auch variabel in einzelnen Stunden behandelt werden. Die neuen Medien finden insbesondere Einsatz bei der Recherche, der Dokumentation und Präsentation der Ergebnisse.Die Fußball-Weltmeisterschaft eignet sich für die Behandlung fächerübergreifender Themen. Neben dem Einsatz herkömmlicher Medien, wie Zeitschriften, Filme und Bücher zum Thema Fußball, von denen es eine Vielzahl gibt, ist der Einsatz der neuen Medien für die Recherche optimal bei der Beschäftigung mit der WM. Unterrichtskonzept Hier erfahren Sie, welche Planungsschritte zur Vorbereitung nötig sind, und erhalten Hinweise für die Ausführung der Arbeitsaufträge. Arbeitsaufträge für den Unterricht Die Kinder haben ihren Lernbereich gewählt und bekommen ihre Arbeitsaufträge mündlich oder auf Arbeitsblättern von der Lehrkraft zugeteilt. Unterrichtsanregungen Für den Fall, dass eine Gruppe bereits schneller als die anderen mit der Arbeit fertig ist, finden Sie hier noch weitere Ideen für die Unterrichtsgestaltung. Bücher zum Thema Fußball Alle Fußball-WM-Bücher vorzustellen, würde den Rahmen dieser Unterrichtseinheit sprengen. Einige neue und ältere sollen exemplarisch genannt werden. Fachkompetenz Die Schülerinnen und Schüler bringen ihre eigenen Ideen in den Unterricht ein und nehmen aktiv an der Vorbereitung, Gestaltung und Nachbereitung des Unterrichtsthemas teil. werden im Fach Sachunterricht im interkulturellen Bereich geschult und lernen über das Thema Weltmeisterschaft sportliche, aber auch geographische und musische Zusammenhänge beziehungsweise Unterschiede zwischen den Kulturen verstehen. stellen im Fach Deutsch die Ergebnisse ihrer Arbeit schriftlich und mündlich dar und üben das Sinn entnehmende Lesen von Print- und Online-Texten. lernen im Fach Musik Nationalhymnen und Musik der teilnehmenden Länder kennen und vergleichen mit der eigenen. setzen sich im Fach Kunst mit den Flaggen der teilnehmenden Länder auseinander und malen ein Plakat. planen im Fach Sport ein Fußballtraining sowie eine Mini-WM und führen es durch. produzieren und lösen im Fach Mathematik den Umgang mit Tabellen und Grafiken üben und Sachaufgaben. recherchieren im Fach Geschichte die Historie der Fußball-Weltmeisterschaften. Medienkompetenz Die Schülerinnen und Schüler schreiben, speichern und drucken Texte am Computer aus. veröffentlichen Texte und Bilder auf einer Website (z.B. primolo.de). rufen vorgegebene Internetseiten auf und suchen in Suchmaschinen nach geeigneten Quellen beziehungsweise Informationen. suchen Bilder im Internet und speichern diese in einem Ordner. fügen Bilder für eine Präsentation in einen Text ein. üben den Umgang mit herkömmlichen Medien, indem sie Informationen in Büchern, Lexika oder Zeitschriften recherchieren und eine Bibliothek besuchen. Sozialkompetenz Die Schülerinnen und Schüler sollen Absprachen über die Benutzung der Computer-Arbeitsplätze treffen. sich gegenseitig helfen. untereinander die Arbeitsabläufe und -aufteilung selbstständig planen. Inhaltliche Planung Das Thema Fußball-Weltmeisterschaft birgt eine Vielzahl von Aspekten und eignet sich hervorragend für den Unterricht in Projektform. Zu Beginn steht ein Brainstorming zur gemeinsamen Themenfindung. Die Kinder bringen ihre Ideen und Interessen ein. Mit Unterstützung der Lehrkraft werden Gruppen für die zu bearbeitenden Themen gebildet. Durchaus ist aber auch die Erarbeitung von Teilen der Themen in Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit im Rahmen eines offenen Unterrichts möglich. Zeitplanung Je nachdem, ob Sie die Unterrichtseinheit in Projektform oder in einzelnen Unterrichtsstunden veranstalten, ist auch die Zeitplanung sehr unterschiedlich. Ebenso kann es sein, dass eine Klasse schneller oder aber auch langsamer an das Thema herangeht. In meiner Klasse habe ich das Projekt für drei Wochen angelegt. Für die optionale Einarbeitung mit dem Computer und Internet sollte man mindestens noch eine Vorlaufwoche einplanen. In der Projektphase arbeiten die Kinder ein bis zwei Stunden täglich am WM-Thema. Gruppen- oder Einzelarbeit Die Kinder arbeiten in Teams oder auch in Einzelarbeit. Ihre Arbeitsaufträge erhalten sie durch die Arbeitsblätter oder auch mündlich durch die Lehrkraft. Die Schülerinnen und Schüler bringen ihre eigenen Ideen ein und wirken somit individuell an der Entwicklung ihrer Arbeitsaufträge mit. Die Arbeitsbereiche müssen für jede Gruppe klar definiert werden. Der Anspruch die Kinder, selbstständig zu arbeiten, ist in diesem Projekt besonders hoch. Gegenseitiger Austausch Zu Beginn und zum Ende eines jeden Projekttages tauschen sich die Schülerinnen und Schüler über ihre Arbeiten aus. So erfahren die Kinder untereinander an welchem Thema die Gruppen jeweils arbeiten und können unter Umständen Hilfestellung geben, zum anderen bekommt die Lehrkraft einen Überblick über die bereits abgeschlossenen Aufgaben. Die Rolle der Lehrkraft Die Kinder helfen sich untereinander und arbeiten weitestgehend selbstständig. Die Lehrkraft steht stets zur Unterstützung zur Seite. Erfahrungsgemäß wird diese Unterstützung während der Arbeitsphase am Computer und der Recherche im Internet am meisten in Anspruch genommen. Verfügt die Klasse lediglich über einen Computer in einer Medienecke, so wird den Kindern viel Geduld abverlangt. In Phasen, in denen verstärt mit Computer und Internet gearbeitet wird ist es von Vorteil, wenn für jeweils zwei bis drei Kinder ein internetfähiger Computer zur Verfügung steht. Sind die Kenntnisse zum Arbeiten mit dem Computer bei den Schülerinnen und Schülern sehr unterschiedlich, so können die Kinder, die über einen Wissensvorsprung verfügen, als "PC-Experten" eingesetzt werden: Mit Unterstützung der Lehrkraft leiten sie ihre Mitschülerinnen und -schüler im Umgang mit dem Computer an. Arbeitsaufträge zum Ländersteckbrief Aus welchen Ländern kommen die Mannschaften, die an der Fußball-WM teilnehmen? Informiere dich dazu um Internet, in Atlanten, auf Weltkarten und in Büchern. Erstelle einen Steckbrief zu einem Land mithilfe des Arbeitsblattes. Alternativ: Stelle deinen Steckbrief bei Primolo ein. Arbeitsaufträge zum Spielersteckbrief Hast du einen Lieblingsspieler bei der WM? Informiere dich über ihn im Internet und erstelle einen Steckbrief mit dem Arbeitsblatt. Alternativ: Stelle deinen Steckbrief bei Primolo ein. Arbeitsaufträge zum Kulturvergleich Leben in anderen Kulturbereichen: Recherchiere Informationen zu den teilnehmenden Nationen der Fußball-WM. Wie sieht der Alltag der Kinder und Erwachsenen in diesen Ländern aus? Was essen sie? Wie wirkt ihre Musik auf dich, gibt es landestypische Musik? Wie sieht ihre Kunst aus? Schreibe deine Ideen auf. Wenn du den Computer dafür nutzt, drucke das Blatt aus und klebe es auf dein Plakat. Arbeitsauftrag zu Spielen "Fußball regiert die Welt?" Welche weiteren tollen Ballspiele kennst du? Recherchiere auch Spiele aus anderen Ländern (beispielsweise "Wischibaly", ein witziges Ballspiel aus Rußland). Drucke die Spielanleitungen aus und klebe das Blatt auf dein Plakat. Arbeitsaufträge Erstelle ein A-Z Fußballlexikon (je nach Alterstufe reicht es, wenn "Fußballwörter" gesammelt und verschriftet werden). Welche Begriffe sind beim Fußball wichtig? Sammle Begriffe, die dir zum Thema Fußball einfallen und schreibe passende Erklärungen dazu. Es helfen dir dabei Bücher, Lexika und das Internet. Die Ergebnisse können zu einer kleinen Fußballfibel gebunden werden. Auflockern kannst du die Fibel durch deine selbstgemalten Bilder! Die Sportschau in der Klasse Erkunde täglich die neuesten Informationen rund um die Weltmeisterschaft. Sehr aktuell findest du diese Informationen im Internet. Wenn du die Möglichkeit hast, kannst du auch beim Fußballsehen im Fernsehen deine Recherche-Hausaufgaben erledigen. Die Kinder erstellen einen Spielplan Um über alle Spielergebnisse informiert zu sein, trägt eine Gruppe täglich die Spielergebnisse in einer Tabelle zusammen. Eine Tabelle kann kostenlos bei helles-koepfchen.de heruntergeladen werden. Alternativ können sich die Kinder überlegen, wie sie die Ergebnisse am besten anschaulich aufbereiten. Sachaufgaben selbst entwickeln Die Kinder entwickeln über eine kleine reelle Geschichte ihre Sachaufgaben selbst. Sie errechnen Entfernungen von Bahnverbindungen und die entstehenden Kosten. Beispiel: "Familie Huber aus München will zu einem WM-Spiel nach Berlin. Die zwei Erwachsenen und drei Kinder wollen mit der Bahn fahren. Der Vater erkundigt sich nach günstigen Bahnkarten. Zusätzlich benötigen sie eine Übernachtung. Am günstigsten ist eine Jugendherberge, sagt Felix ... ". Arbeitsaufträge zum Fußballtraining Plant gemeinsam ein Fußballtraining. Es sollen alle wichtigen Techniken geübt werden. Überlegt genau, wie ihr auch Fußballanfängern die Techniken beibringen könnt. Denkt dabei an euer eigenes Fußballtraining. Fußball-WM in der Schule Es ist immer spannend, wenn Klassen gegeneinander spielen. Welche ist die beste Fußballklasse? Plant und organisiert ein Fußball-Turnier. Bildet gemischte Mannschaften (Jungen/Mädchen). Arbeitsaufträge: Flaggen Entwerft die Flaggen der teilnehmenden Nationen auf Papier oder Fahnenstoff. Malt ein WM-Maskottchen. Wo findet ihr Verbindungen zwischen Sport und Malerei? Hängt die Flaggen in eurer Klasse an einer Schnur auf oder klebt sie mit Namen des Landes auf ein Plakat. Arbeitsaufträge: Poster Malt ein Poster für euer WM-Turnier in der Sporthalle. Dazu bieten sich auch die bunten Flaggen der teilnehmenden WM-Länder an. Habt ihr Lust eine eigene Klassen-Flagge zu entwerfen? Arbeitsaufträge zu Nationalhymnen Hört euch die Nationalhymne eures Heimatlandes an und vergleicht sie mit den Hymnen anderer Länder. (Viele Schulen haben bereits Platten oder CDs mit Hymnen.) Internationale Musikstile Welche Musik hören die Menschen in Asien, Afrika oder Australien? Vergleiche die Musikstile der verschiedenen Kontinente und Länder. Wie wirkt die fremde Musik auf dich. Notiere deine Eindrücke. Schreibe auf, welche Erfahrungen du bisher mit internationaler Musik gemacht hast? Was alles passieren kann, wenn ein (indisches) Mädchen Fußballspielerin werden möchte, zeigt der Film "Kick it like Beckham" auf unterhaltsame Weise. Er ist frühestens für Viertklässler geeignet. Bei LeaNet , die Internetplattform für Frauen in Schule und Bildung, erfahren Sie mehr zum Film und erhalten gezielt Informationen für Lehrkräfte. Sollten Sie nicht eigentlich besser Fußball-"Frauschaft" genannt werden? Hier finden Sie Informationen über unsere Weltmeisterinnen auf den Seiten des DFB. Die Kinder könnten Steckbriefe von Spielerinnen der Frauen-Nationalmannschaft erstellen. Wie wird ein Fußball hergestellt? Die Kinder können mithilfe dieser anschaulich bebilderten und animierten Geschichte nachvollziehen, wie viele Arbeitsschritte und welche Materialien nötig sind, um einen Fußball herzustellen. Die einzelnen Fertigungsschritte finden an verschiednen Orten statt: Die Endfertigung der Fußbälle in dieser Sachgeschichte erfolgt in Marokko/Nordafrika. Das große Fußballbuch für Kinder Kurze, leicht verständliche Texte über alles Wichtige und Interessante rund um das Thema Fußball mit Quiz und Fußball-ABC, Compact Verlag Kinder-Fußballlexikon Die Zielgruppe sind Kinder im Grundschulalter. Eine Sammlung von circa 750 Begriffen zum Thema Fußball. Bertelsmann LEXIKON Kosmos-Uni für Kinder In diesem Buch werden Fragen "rund ums Leder" leicht verständlich beantwortet: "Warum gibt es Abseits?", "Wer hat das Fußballspiel erfunden?", "Was ist eine Schwalbe?" und viel mehr. Kosmos-Uni Rund um den Fußball Das Buch aus der Reihe "Wieso, weshalb, warum" gibt Antworten auf Fragen und Begriffe zum Fußballspiel. Sehr kindgerecht ab der ersten Klasse einsetzbar. Ravensburger Buchverlag Conni spielt Fußball Das Buch von Liane Schneider zum Vorlesen und für Leseanfänger ist schönillustriert und greift in leicht verständlichen Texten das Thema der Fußball spielenden Mädchen auf. Carlsen Verlag Der neue Fußball Tommi hat von Papa einen neuen Fußball geschenkt bekommen. Er muss ihn natürlich gleich ausprobieren. Aber wer spielt mit ihm? Ein Buch von Erhard Dietl für die erste Lesestufe. Ravensburger Buchverlag Eddie im Finale Das Buch von Zoran Drvenkar ist geeignet für Kinder der Klassen 1-3. Die Ich-Erzählerin Eddie ist ein Mädchen und hält eigentlich nicht viel vom Fußballspielen ... Oetinger Verlag Fußball ist klasse Spannende Fußballgeschichten bekannter Autorinnen und Autoren wie Christine Nöstlinger, Manfred Mai und anderen. Zum Vorlesen oder Selberlesen geeignet. Ellermann Verlag im Vertrieb vom Verlag Friedrich Oetinger. Elf Kinder - ein Tornado Auch nicht begnadete Kicker wollen Fußball spielen. Eine spannende Fußballgeschichte von Werner Färber für Kinder ab 8 oder 9 Jahren. Ars Edition Die Fußballfüchse von Katja Reider, ab 9 Jahren. Flip und seine Freunde fiebern dem Kaisercup-Turnier entgegen. Als der Stürmer der "Fußballfüchse" ausfällt, muss Kapitän Flip für Ersatz sorgen. Soll er Sven, den Sohn eines berühmten Fußballprofis, fragen? Ravensburger Verlag Die Profikicker von Thomas Fuchs für Kinder ab 10 Jahren, im Arena Verlag erschienen. Das Buch ist über den Arena Verlag nicht mehr erhältlich, kann aber zum Beispiel bei amazon noch bestellt werden. Drei Mal: Tor Eine Sonderausgabe von Gundula Kohn mit drei Bänden zu Fußballgeschichten: "Tor, Tor, Tor!", "Tor, Tor und noch ein Tor!" und "Tor, Tiger, Tor!" Albarello Verlag Die wilden Fußballkerle Fußballgeschichten in mehreren Bänden von Joachim Massanek für Kinder ab 8 Jahren, passend zum Kinofilm! DTV-Verlag

  • Sport und Bewegung
  • Primarstufe

Fußball-Turniere – Ideen für den Unterricht

Unterrichtseinheit

Nachlassende Lernmotivation vor den Sommerferien? Bestimmt nicht beim Thema Fußball! Locken Sie Ihre Klasse mit Unterrichtsanregungen zu Fußball-Turnieren aus der Defensive und nutzen Sie die Motivation der kleinen Fußballfans für ein kleines pädagogisches Sommermärchen, egal ob als nächstes eine WM oder EM ansteht.Alle zwei Jahre können die Deutschen einen zentralen Teil ihrer Kultur feiern: Nicht das Auto, sondern der Fußball zieht abwechselnd in Form einer Welt- oder Europameisterschaft große und kleine Fans in seinen Bann. Dabei kann man das Thema "Fußball" nicht nur von sportlicher Seite aus betrachten. Diese fächerübergreifenden sowie fächerspezifischen Unterrichtsideen bieten Ihnen eine Vielzahl von Zugangsmöglichkeiten zum Fußballereignis, von sportlichen über sprachliche bis zu sachunterrichtlichen. Das Thema sowie der Einsatz digitaler Medien, zum Beispiel im Erstellen eines Weblogs, garantieren eine hohe Motivation Ihrer Schülerinnen und Schüler. Fußball-Sticker selbst gestalten Kinder lieben Fußball-Sticker ihrer Stars. Warum nicht selbst Sticker herstellen? Damit kann man Geld sparen und zudem Spaß haben. Passende Bilder dazu finden die Kinder im Internet. Sie können dort kopiert, in das vorbereitete Formular eingefügt und ausgedruckt werden. Sticker könnten auch zu den Europaflaggen hergestellt werden. Die Bilder dürfen aufgrund des Copyrights natürlich nicht verkauft oder veröffentlicht werden Spielplan – Aktuelle Fußballdaten sammeln Nach dem Motto "Immer am Ball bleiben!" recherchieren die Schülerinnen und Schüler im Internet aktuelle Sportdaten und tragen die Ergebnisse in einen selbst entwickelten Spielplan ein. Eine weitere Idee besteht darin, die Lernenden kleine Berichte über die Spiele des vergangenen Spieltags verfassen zu lassen. Diese können dann in der Klasse präsentiert, also vorgelesen oder frei vorgetragen werden. Die Lernenden können dazu die Berichte schriftlich auf einem Arbeitsblatt (vor-)formulieren. Die Berichte können dann als Audio eingesprochen und schließlich als fiktive Radio-Berichterstattung in der Klasse angehört werden. Ebenso können die Berichte aber auch auf herkömmliche Art und Weise auf einem Aushängeplakat präsentiert werden. Organisation eines Fußballturniers Natürlich soll auch die Bewegung nicht zu kurz kommen. Die großen Fußballvorbilder animieren zum Nachmachen. Fußball wird in der Grundschule nicht so häufig unterrichtet, da sich viele Lehrkräfte dafür nicht adäquat ausgebildet fühlen. Ein Fußballturnier ist aber eine tolle Sache und passt natürlich optimal zum Thema. Die Vorbereitung und Durchführung kann man durchaus in die Hände der Schülerinnen und Schüler geben. Fußball im Sach-Unterricht Eine Verknüpfung des Sport-Themas mit dem Sach-Unterricht kann insbesondere durch die Schwerpunkte Landeskunde hergestellt werden. Welche Länder haben sich für die Meisterschaft qualifiziert? Wo in der Welt liegen sie? Wie viele Einwohner haben sie? Wie groß ist das Land? Welche Flaggen und KFZ-Kennzeichen haben die beteiligten Länder? Was essen die Menschen dort? Einen Schwerpunkt könnten dabei die Ausrichterländer der WM oder EM bilden. Für die Recherche bietet sich neben den herkömmlichen Medien, beispielsweise Atlanten und Lexika, das Internet als besonders wichtiger Informationspool an. Fußball im Kunst- und Musik-Unterricht: Flaggen und Hymnen Im Bereich Kunst und Musik liegt die Beschäftigung mit den Nationalhymnen der Länder nahe. Im Kunst-Unterricht können die Kinder Flaggen malen und die dazugehörigen Ländernamen dazuschreiben. Im Musik-Unterricht kann man sich anlässlich der Fußball-Meisterschaft mit dem deutschen Komponisten Ludwig van Beethoven und der Europa-Hymne beschäftigen. Warum? Dessen Neunter Symphonie entstammt die Melodie der Europa-Hymne. Die "Ode an die Freude" kann als Einstieg in eine weiterführende Beschäftigung mit Beethoven dienen. Fußball im Mathematik-Unterricht Nicht nur der Ball, auch der Euro rollt. Das Thema "Währungen und Euro" passt zum Mathematik-Unterricht: Wie sieht der Euro in Spanien oder anderen Teilnehmerländern der Fußball-Europameisterschaft aus? Was haben die Abbildungen auf den unterschiedlichen Währungen mit dem jeweiligen Land der Welt zu tun? Welche Währung hat das Gastgeberland? Wie rechnet man deren Währung in Euro um? Darüber hinaus kann im Mathematik-Unterricht auch das Thema "Rechnen mit Währungen" behandelt werden. Wiki zur Welt Die Lernenden erstellen ein Wiki zu den Teilnehmerländern der kommenden Fußball-Meisterschaft. Jeden Tag kommt etwas hinzu, auch von anderen! Schön wäre, wenn befreundete Partnerklassen zum Mitmachen gewonnen werden könnten. Je nach Lernausgangslage der Schülerinnen und Schüler sollte eine Einführung zu einem Wiki erfolgen oder die Lehrkraft bereitet die einzelnen Bereiche des Wikis für die Kinder vor, sodass diese nur noch die Daten eingeben müssen. Mannschafts-Wiki Wie oft haben die Teilnehmerländer der Fußball-Meisterschaft schon an einer EM oder WM teilgenommen? Was zeichnet die einzelnen Spieler einer Mannschaft aus? In einem Wiki zu den teilnehmenden Mannschaften oder der deutschen Nationalmannschaft können Ihre Schülerinnen und Schüler interessante Informationen zusammentragen und sich gleichzeitig damit vertraut machen, wie man ein Wiki erstellt und nutzt. Weblog Die Schülerinnen und Schüler beschreiben die Fußball-Meisterschaft aus ihrer Sicht und erstellen ein Meisterschafts-Tagebuch (Weblog) im Internet, zu dem externe Kommentare hinzugefügt werden können. So entsteht ein reger schriftlicher Austausch unter den Lernenden, und die Kinder lernen fast nebenbei den Umgang mit einem viel genutzten Internet-Werkzeug. WebQuest "WebQuests" sind so etwas wie "Schnitzeljagden im Internet". Es werden Fragen und Links zur Lösung einer Aufgabe angeboten. Gerade im unübersichtlichen Internet bieten WebQuests eine gute Möglichkeit, Schülerinnen und Schüler an die Suche nach Informationen und die Auswahl gefundener Informationen heranzuführen, so beispielsweise mit einer WebQuest zu Europa. Erweiterung des Themenkreises zu erwarten Die Unterrichtsideen sind für die dritte und vierte Klasse konzipiert, können aber auch zu Beginn der Sekundarstufe I eingesetzt werden. Sie können komplett im Rahmen einer Projektwoche oder in Ausschnitten in der Wochenplan- oder Freiarbeit realisiert werden. Es ist davon auszugehen, dass die Schülerinnen und Schüler durch die Medien oder Erzählungen ihrer Eltern schon viel Vorwissen zum Thema mitbringen und daher auch recht spezifische Fragen haben könnten. Fächerübergreifende Unterrichtsideen Die hier gegebenen unterrichtlichen Anregungen können in fast allen Fächern der Grundschule genutzt werden. Das Thema Fußball eignet sich zum fächerübergreifenden Unterricht: Es bietet neben sportlichen auch künstlerisch, musikalisch, mathematisch oder sachunterrichtlich interessante Anknüpfungspunkte. Ein Schwerpunkt liegt im länderkundlichen Bereich. So können die Kinder Steckbriefe oder Plakate der Teilnehmerländer erstellen, eine eigene Berichterstattung auf Primolo oder in einem Weblog veröffentlichen und eigene Interviews durchführen. Der Phantasie ist keine Grenze gesetzt. Auch kleine Schulmeisterschaften im Sportunterricht sollten nicht fehlen. Diese Materialien enthalten auch Anregungen für Ideen in bestimmten Fächern – insbesondere geht es aber darum, das Thema Fußball möglichst breitgefächert aufzugreifen, um es den Schülerinnen und Schülern interessengeleitet nahezubringen. Da die Materialien flexibel, beispielsweise abhängig von der Schwerpunktsetzung, eingesetzt werden können, wird hier kein konkreter Unterrichtsverlauf aufgezeigt, sondern vielfältige Einsatzmöglichkeiten an die Hand gegeben.

  • Sport und Bewegung
  • Primarstufe, Sekundarstufe I

Eddie im Finale

Unterrichtseinheit

Diese Unterrichtseinheit zu der Lektüre "Eddie im Finale" bietet im Rahmen von Europa- oder Weltmeisterschaften eine gute Gelegenheit, das Thema Fußball mithilfe eines Buches aufzugreifen.Ist Fußball spannend? Oder einfach nur langweilig? Sind Ihre Schülerinnen und Schüler angesichts der bevorstehenden Weltmeisterschaft bereits dem Fußballfieber verfallen, so wie Eddies Familie im Buch? Die Arbeit mit der Ganzschrift kann Anlass zu Gesprächen und zur Auseinandersetzung mit dem Thema Fußball und darüber hinaus zu Themen wie Familie, geschlechtsspezifisches Rollenverhalten, Träume und Wünsche, Wahrheit und Lügen und vieles mehr geben. Zudem bietet es sich an, das Buch als Basis für ein Projekt, bei dem die Kinder Bücher rund um das Thema Fußball vorstellen, zu lesen. "Eddie im Finale" im Unterricht "Eddie im Finale" ist im Fußball-WM-Jahr eine geeignete Lektüre, das aktuelle Ereignis im Unterricht ab der zweiten Klasse aufzugreifen und gleichzeitig leseschwache Schülerinnen und Schüler und Kinder mit wenig Leseinteresse durch das beliebte Thema "Fußball" zum Lesen eines ganzen Buchs zu bewegen. Weil die Ich-Erzählerin Eddie ein Mädchen ist, das nicht viel vom Fußballspielen hält, wird die Geschichte auch bei den Mädchen auf besonderes Interesse stoßen. Das Thema Fußball steht zwar im Mittelpunkt der Geschichte von Zoran Drvenkar, das Buch bietet aber zudem viele Anknüpfungspunkte zu Themen, die nicht im direkten Zusammenhang mit der Sportart stehen, die aufgegriffen und im Unterricht behandelt werden können. Wochenplanarbeit Im Rahmen der Wochenplanarbeit können die Schülerinnen und Schüler Fragestellungen bearbeiten, dazu mithilfe verschiedener Medien recherchieren und Ergebnisse auf herkömmliche Weise und im Internet mit Primolo präsentieren. Weitere Informationen zum Inhalt des Buches finden Sie auf der Seite "Eddie im Finale - die Geschichte" zusammengefasst. Fachkompetenz Die Schülerinnen und Schüler werden im Sinn erfassenden Lesen gefördert und entwickeln Spaß am Lesen. lesen das Buch selbständig und verbessern ihre Lesetechnik und den Lesefluss. Sozialkompetenz Die Schülerinnen und Schüler tauschen sich untereinander über den Inhalt des Buches aus. betrachten das Thema Fußball aus jungen- und mädchenspezifischer Sicht. Medienkompetenz Die Schülerinnen und Schüler recherchieren im Internet nach Büchern rund um das Thema Fußball. stellen ein selbst ausgewähltes Buch in einem Projekt vor. "Alles Blödsinn!" Fußball ist albern, langweilig, aber vor allem anstrengend. Denn seit Eddies Eltern und ihr kleiner Bruder im Europameisterschafts-Fieber sind, nimmt niemand mehr Notiz von ihr. Schlimmer noch: Zum Essen gibt's nur noch Pizza und Popcorn, und Eddie fürchtet ernsthaft, am Ende der Meisterschaft verhungert zu sein. Als ihr Papa jubelnd nach Hause kommt, weil er vier Karten für das Europameisterschaftsendspiel plus Tickets für den Flug und Hotelübernachtung bekommen hat, vergeht Eddie wirklich jede Lust am Ball. Selbst die Aussicht auf ein versprochenes Frühstück mit der Nationalmannschaft kann sie nicht locken, denn schließlich ist alles, was mit Fußball zu tun hat, "Blödsinn". Das Elfmeter-Schießen Tatsächlich schafft es Eddie, ihre schlechte Laune fast bis zum Ende des Finales zu behalten. Es lässt sie zum Beispiel kalt, dass ihre Familie von der Nationalmannschaft am Flughafen empfangen wird und ein paar Spieler sogar mit ihr und ihrem kleinen Bruder bis tief in die Nacht Karten spielen. Es interessiert sie wenig, dass die Spieler deswegen am nächsten Tag verschlafen und beinahe zu spät zum Spiel kommen. Und es reißt sie überhaupt nicht vom Hocker, dass die deutsche Mannschaft schließlich nur noch ein einziges Elfmetertor vom Europameistertitel entfernt ist. Erst als die deutschen Spieler plötzlich Angst haben, den Ball ins Tor zu schießen, gibt sich Eddie einen Ruck und lässt einen halbherzigen Kommentar ab "Das mach ich doch mit links." Vom Fußballmuffel zum Fußballstar Wie durch ein Wunder werden ihre Worte über Lautsprecher übertragen und im ganzen Stadion gehört. Der Schiedsrichter fordert sie auf, aufs Spielfeld zu kommen und den alles entscheidenden Schuss zu wagen. Und Eddie ist zum ersten Mal emotional an einem Fußball-Spiel beteiligt: Sie hat Angst! Doch da sie auf keinen Fall so feige sein will wie die deutschen Fußballer, macht sie keinen Rückzieher. Stattdessen zieht sie die Schuhe aus, macht ihre sagenhafte, übergroße Monsterzehe mit dem Ball bekannt und überträgt ihr die ganze Verantwortung für den Schuss. Die Zehe lenkt zwar den Ball statt nach links direkt auf den verblüfften Torwart zu, der Ball landet aber samt Torwart im Netz, die deutsche Mannschaft hat gewonnen und Eddie wird zum gefeierten Fußballstar!

  • Lesen und Schreiben
  • Primarstufe, Sekundarstufe I