Neues LegaKids-Lernspiel: Wie findet man (k)einen Freund?

veröffentlicht am 18.07.2017

Die LegaKids Stiftung hilft Kindern mit Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten. Ein weiteres neues Lernspiel der "Geheimnisvollen Villa" ist online.

Es geht einerseits um das Leseverständnis und andererseits um das Erkennen und die Funktionen der Wiewörter, also der Adjektive. In der Rahmengeschichte treffen sich einmal mehr die ewig zankenden Zauberer Spitzhut und Appelkopp. Nur diesmal wollen sie Freunde werden! Ob ihnen das gelingt?

Wiewörter erkennen

Das Wiewort beziehungsweise Adjektiv ist eine für die Kreativität und Fantasie zentrale Wortart, deren angemessener Einsatz zum Beispiel beim Schreiben von Aufsätzen überaus nützlich ist. Das Erkennen und der sinnvolle Gebrauch von Wiewörtern ist für Schulkinder daher von großer Bedeutung. Ein bisschen Übung kann da nicht schaden …

In der Geschichte von der Geburt des Zauberers Appelkopp kommen 15 Wiewörter vor, die es zu finden und anzuklicken gilt. Aber Vorsicht – wildes Herumklicken führt nicht zum Ziel! Nach fünf Fehlversuchen startet das Spiel neu.

Funktionen von Wiewörtern reflektieren

Nach der Lösung dieser Aufgabe gibt es noch eine zweite. Mithilfe eines kleinen Multiple-Choice-Quiz‘ wird ein Reflexionsprozess angeregt: Wofür sind Wiewörter eigentlich gut? Wobei können sie nützlich sein? Haben Sie darüber eigentlich schon einmal nachgedacht? – Richtig, Adjektive beschreiben Dinge, Personen und Gefühle näher. Dadurch zeichnen sie ein genaueres Bild und helfen dabei, sich eine Geschichte oder einen Sachverhalt vorzustellen. Den Gebrauch dieser nützlichen Wortart sollte man dennoch nicht übertreiben, sonst entstehen überflüssige, redundante, sinnlose, nervende, verwirrende, unübersichtliche und endlose Satzgebilde.


Materialien zu Weihnachten