Der Unterschied GIS/Atlas – ein Praxisbeispiel

Was, wenn der Atlas nicht mehr auf dem neuesten Stand ist?

Was ist GIS - Und was ist dann ein Atlas?

Ein GIS ist eine Sammlung von geographischen Daten, das heißt von Geometrien und Eigenschaften geographischer Objekte in Datenbanken, verbunden mit einem Datenbankmanagementsystem zur Manipulation, Abfrage, Analyse und Visualisierung dieser Daten. Vergleichen Sie einfach mal diese für den GIS-unbedarften Lehrer zunächst vielleicht unverständliche Definition mit der analogen Definition eines Atlas: Ein Atlas ist eine Sammlung von geographischen Daten, die in fixierten Karten visualisiert sind. Eventuell ergänzt eine Tabelle fester geographischer Attribute (zum Beispiel Stadt- und Bergnamen) mit Suchindex diese Sammlung. Ein Atlas ist ein kleiner Teil eines GIS. Ein GIS ist von seinem Funktionsmöglichkeiten her viel umfangreicher als ein Atlas, beinhaltet aber jede Funktion eines Atlas.

Neue Strassen? - Daten einfach aktualisieren!

Ein Fallbeispiel: Sie unterrichten an einem Gymnasium im Norden Münchens und behandeln die Raumbelastung durch die Verkehrsstrukturen im Norden der Stadt. Sie werden mit der Tatsache konfrontiert, dass die Nordumgehung A 92/99 der Autobahn A 8 um München im Diercke-Atlas der Schüler (Auflage 1996) nicht existiert. Eine aktualisierte Darstellung mit der neuen Umgehung fehlt. Was fängt man nun mit dem Atlas an? Trägt man etwa das neue Autobahnverbindungsstück mit dem Bleistift in den Atlas ein?! Und wie kann man nun den Schülern etwas über die Raumbelastung durch Verkehrswege beibringen?

Sie haben Diercke GIS 2.0 als Raumlizenz erworben? Rufen Sie Diercke GIS auf, laden zusammen mit den SchülerInnen ein schon auf ihren Rechnern vorhandenes Oberbayern-Projekt (bestehend aus Datensätzen von Gemeindegrenzen, Höhen, Bahnlinien, Bundesstraßen und Autobahnen) und visualisieren einen Kartenausschnitt des Münchener Nordens. Ein Klick auf die Grafiken der Marginalsplate öffnet die jeweiligen Bilder.

Danach zeichnen Sie zusammen mit den SchülerInnen die fehlende Autobahnverbindung ein und speichern diese neue Verbindung in den alten Autobahndatensatz ab. Nun kann der aktualisierte Datensatz von Ihnen, Ihren KollegInnen und den SchülerInnen weiter verwendet werden. Einer Weiterverbreitung dieses aktualisierten Datensatzes über das Internet steht auch nichts mehr im Weg.

Belastungspuffer

Und wie hilft Ihnen Diercke GIS, die Raumbelastung durch die Verkehrsstrukturen (Straße, Bahn, Flughafen) im Münchner Norden darzustellen? Eine Möglichkeit ist die Anwendung von Belastungspuffern bestimmter Breite entlang der Verkehrswege. Diercke GIS zeichnet diese Belastungspuffer nach Aufruf des entsprechenden Tools automatisch in die vorhandene Kartenansicht ein und erstellt den dazugehörigen neuen Datensatz.

Eine Pufferbreite von 500 m für Autobahnen und 200 m für Eisenbahnen beziehungsweise Bundesstraßen ergibt ein Belastungsbild des Münchner Großraums. Die Belastung durch den Münchner Flughafen kann analog dargestellt werden.

Autor
Avatar Adalbert Niedenzu

Zum Autoren-Profil

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.