Leben und Tod: Die fünf Sterbephasen nach Elisabeth Kübler-Ross

Premium
  • Religion / Ethik
  • Sekundarstufe I, Sekundarstufe II
  • 2 Unterrichtsstunden
  • Arbeitsblatt, Präsentation, Ablaufplan
  • 6 Arbeitsmaterialien

Diese Unterrichtseinheit zum Thema "Leben und Tod" konfrontiert die Schülerinnen und Schüler mit dem Prozess des Sterbens. Ausgehend von eigenen Gefühlen zu einem Bild erkennen sie, dass Sterben in Phasen abläuft, und begegnen so den von Elisabeth Kübler-Ross festgestellten Sterbephasen.

Beschreibung der Unterrichtseinheit

Über den Tod und das Sterben zu reden, die eigene Vergänglichkeit erkennen und letztlich den Prozess des Sterbens als etwas Natürliches wahrzunehmen ist für Erwachsene schon eine Herausforderung. Wie viel schwerer muss es für Jugendliche sein, sich auf ein Thema einzulassen, welches scheinbar nichts mit Ihnen zu tun hat und sie doch irgendwann einmal einholt. Mithilfe des Bildes einer verwelkenden Blume erkennen die Schülerinnen und Schüler, dass Veränderungsprozesse normal sind, und dass auch der Prozess des Sterbens sowohl etwas Natürliches wie auch Unausweichliches ist. Die fünf Sterbephasen nach Elisabeth Kübler-Ross werden anhand von Beispielen erarbeitet und reflektiert. Kübler-Ross war hier federführend im Feld der Sterbeforschung (Thanatologie).

Den Zugriff auf die komplette Unterrichtseinheit inklusive der Downloads
erhalten alle Premium-Mitglieder.



Jetzt Premium-Mitglied werden
Unterrichtsmaterial "Leben und Tod" (PDF-Dateien)
Unterrichtsmaterial "Leben und Tod" (Word-Dateien)

Vermittelte Kompetenzen

Fachkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • erkennen, dass der Sterbeprozess etwas sehr Natürliches ist.
  • erfahren mehr über das Leben und Werk von Elisabeth Kübler-Ross.
  • erarbeiten an einem fiktiven Beispiel die fünf Sterbephasen. 

Medienkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  1. lernen, aus zwei unterschiedlichen aber ähnlichen Texten Informationen zu entnehmen und diese zusammenzuführen.
  2. arbeiten intensiv mit einem längeren zusammenhängenden Text und entnehmen diesem Informationen, die sie wiederum strukturiert festhalten.
  3. setzen kognitives Wissen kreativ in selbstgemalten Bildern um und führen es so auf die Ebene der Gefühle und Emotionen.

Sozialkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • tauschen sich in einem Schreibgespräch über ein emotionales Thema aus und lernen so, Meinungen stehen zu lassen und zu akzeptieren.
  • Lernen, über Gefühle zu reden und diese auch in einer Gruppe zu formulieren.
  • verlieren die Scheu, sich über Tabuthemen wie "Leben und Tod" oder "Sterben" auszutauschen.
Autor
Portrait von Klemens Graf Klemens Graf Mädchenrealschule Neumarkt

Zum Autoren-Profil

Ergänzende Unterrichtseinheiten

Unsere neuesten Unterrichtseinheiten