Schwarzer Freitag und Weltwirtschaftskrise 1929/1930

Veröffentlicht am 23.10.2009
  • Geschichte
  • Sekundarstufe I, Sekundarstufe II
  • 1 bis 2 Schulstunden
  • Recherche-Auftrag, Ablaufplan, Arbeitsblatt
  • 1 Arbeitsmaterial

Ausgehend von der Analyse des Dow-Jones-Charts recherchieren die Schülerinnen und Schüler in dieser Unterrichtssequenz die Gründe und den Verlauf des New Yorker Börsenkrachs vom Oktober 1929.

Beschreibung der Unterrichtseinheit

Seit im Herbst 2008 die Weltwirtschaft durch eine neue Rezession erschüttert wurde, sahen viele Beobachter Parallelen zur großen Wirtschaftskrise von 1929, obwohl das weltwirtschaftliche Gefüge damals noch ganz anderes aussah. Die politischen Folgen des Börsencrashs in den USA und der sich daraus ergebende Einbruch der ohnehin auf wackeligen Beinen stehenden deutschen Wirtschaft waren schwerwiegend. Sie gehören mit zu den Gründen, welche die Radikalisierung weiter Teile des Bürgertums der Weimarer Republik verursachte und letztlich deren Ende einläuteten.

Didaktisch-methodischer Kommentar

Die Schülerinnen und Schüler recherchieren ausgehend von der Analyse des Dow-Jones-Charts die Gründe und den Verlauf des New Yorker Börsenkrachs vom Oktober 1929. Sie lernen dabei die wirtschaftlichen Auswirkungen auf Deutschland kennen und sollen dabei unter anderem die Zusammenhänge visualisieren. Die politischen Folgen und insbesondere die Radikalisierung infolge des wirtschaftlichen Zusammenbruchs werden anhand von Statistiken, Bild-, Text- und Audioquellen erarbeitet. Zur Abrundung und Vertiefung dient ein Vergleich der Situationen von 1929 und 2008. Zudem besteht die Möglichkeit, die Thematik anhand ausgewählter Internetseiten weitergehend zu behandeln (Oberstufe). Die Ergebnisse der Recherche können im Heft festgehalten oder als Kurzpräsentation umgesetzt werden. Hier bietet sich auch die Chance fächerübergreifenden Unterrichts mit dem Fach Wirtschaft.

Download

Vermittelte Kompetenzen

Fachkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • Ursachen und Ablauf des Schwarzen Freitags kennen lernen.
  • die finanztechnischen Zusammenhänge, die die massiven Auswirkungen des Börsencrashs auf das Deutsche Reich bedingten, erarbeiten.
  • die Wirtschaftskrise als Ursache zunehmender politischer Radikalisierung wahrnehmen.
  • die historischen Geschehnisse anhand unterschiedlicher Quellen kennen lernen.

Medienkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • im Internet nach Informationen recherchieren.
  • Statistiken und Grafiken auswerten.
  • unterschiedliche Quellen auswerten.
  • Texte visualisieren.
  • Textarbeit am Bildschirm zielgerichtet erproben.

Kurzinformation zum Unterrichtsmaterial

ThemaWeltwirtschaftskrise und ihre Folgen
AutorStefan Schuch
FachGeschichte
ZielgruppeJahrgangsstufe 9 bis 12
Zeitraum1 bis 2 Schulstunden
Technische Voraussetzungenje ein Computer mit Internetzugang für zwei Lernende, RealPlayer (Download), Adobe Acrobat Reader (Download)

Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Premium-Mitgliedschaft
Avatar Stefan Schuch

Stefan Schuch unterrichtet Deutsch und Geschichte am Chiemgau-Gymnasium, Traunstein. Der Schwerpunkt seiner Arbeit ist der Computereinsatz im Fach Geschichte.

weitere Beiträge des Autors

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.