Der Hase

Premium

Auf diesem Arbeitsblatt erarbeiten die Lernenden den Wortschatz zum Thema Hase. Dabei lernen sie Eigenschaften, Aussehen und Feinde von Hasen kennen. Auch die Tradition, dass in Deutschland der Osterhase bunt bemalte Eier versteckt, findet Berücksichtigung.

Beschreibung

Dieses Unterrichtsmaterial für den Unterricht in DaF oder DaZ sowie für den Sachunterricht der Grundschule eignet sich insbesondere im Frühling dazu, den Kindern das Warten auf Ostern zu versüßen und gewissermaßen nebenbei die Lesekompetenz zu fördern.

Die Lernenden wiederholen auf einem Arbeitsblatt am Beispiel Feldhase Vokabeln wie Ohren, Auge und Nase und erweitern den themenspezifischen Wortschatz um Fell, Vorder- und Hinterbeine, Maul und Fell. Sie erfahren, dass der Hase eine Reihe von Feinden hat wie den Jäger, den Wolf, den Fuchs oder den Greifvogel und lernen typische Eigenschaften von Hasen kennen.

Im Rahmen des Unterrichts in Deutsch als Zweit- oder Fremdsprache lernen die Schülerinnen und Schüler darüber hinaus eine Tradition zum Osterfest in Deutschland kennen. Sie lesen in einer kurzen Information, dass der Osterhase bunt bemalte Eier versteckt, die die Kinder suchen müssen.

Diese Kopiervorlage kann damit dazu anregen, über verschiedene Bräuche in der Osterzeit im Land der Zielsprache sowie in den Herkunftsländern zu diskutieren. Auf der anderen Seite kann das Material in der Grundschule selbstverständlich auch im Sachunterricht eingesetzt werden, wenn es beispielsweise um Tiere in den heimischen Wäldern geht. Kurze Sätze geben den Lernenden Gelegenheit, das Lesen zu üben.

Den Zugriff auf das komplette Arbeitsmaterial inklusive der Downloads
erhalten alle Premium-Mitglieder.



Jetzt Premium-Mitglied werden
Unterrichtsmaterial "Hase" zum Download
Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.

In Kooperation mit

Auswärtiges Amt

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt.

Goethe Institut

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit dem Goethe Institut.