Vulkane: Feuer und Rauch

Premium
  • Sachunterricht
  • Früher und Heute / Natur und Umwelt
  • Primarstufe
  • Arbeitsblatt

Dieses Unterrichtsmaterial zum Thema Vulkanismus informiert die Lernenden der Grundschule über den Aufbau der Erde sowie die Entstehung und den Ausbruch der Vulkane.

Beschreibung

Warum gibt es Vulkane? Dieses Unterrichtsmaterial für den Sachunterricht oder auch das Fach Deutsch als Fremd- oder Zweitsprache vermittelt den Schülerinnen und Schülern der Grundschule Hintergrundwissen zum Thema Vulkanismus. Dabei lernen die Kinder den Aufbau eines Planeten in Grundzügen sowie die Fachbegriffe ErdkrusteErdmantel und Erdkern kennen.

Besonders faszinierend finden die Lernenden den Ausbruch eines Vulkans. Feuer, Rauch und Lava wirken bedrohlich und spannend zugleich, sodass auch dieser Vorgang auf einem Arbeitsblatt anschaulich in kurzen Sätzen dargestellt und erläutert wird. Zeichnungen und authentische Fotos unterstützen die Schülerinnen und Schüler zusätzlich beim Lesen.

Die Kinder erfahren mit diesem Material im Unterricht, dass es weltweit ungefähr 1500 aktive Vulkane gibt. In einem Lückentext lernen sie zudem einen Vulkan in Indonesien kennen, der im Jahr 1815 ausgebrochen ist und fast 100.000 Menschen das Leben kostete.

Die Arbeitsblätter können vielseitig im Unterricht zur Erweiterung des geographischen Wissens sowie zur Leseförderung eingesetzt werden. Auch losgelöst vom Thema Schalenaufbau der Erde kann das Material zwischendurch, vor den Ferien oder auch im Vertretungsunterricht zur Motivation genutzt werden.

Den Zugriff auf das komplette Arbeitsmaterial inklusive der Downloads
erhalten alle Premium-Mitglieder.



Jetzt Premium-Mitglied werden
Unterrichtsmaterial "Vulkane" zum Download
Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.

In Kooperation mit

Auswärtiges Amt

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt.

Goethe Institut

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit dem Goethe Institut.