Unterrichtsmaterialien → Arbeit & Gesundheit Berufsbildung

Tipp der Redaktion

Gefahrstoffe

Dieses Material verdeutlicht, dass es nicht nur im Beruf, sondern auch im privaten Bereich viele Produkte gibt, die gefährliche Stoffe enthalten.

Tipp der Redaktion

Unfallgefahr in Küchen

Die Materialien sensibilisieren auszubildende Köchinnen und Köche für mögliche Unfallgefahren am Arbeitsplatz Küche.

  • Schulstufe 1
  • Klassenstufe
  • Schulform
  • Fach
  • Materialtyp
  • Quelle 4
    zurücksetzen
99 Treffer
Sortierung nach Datum / Relevanz
Kacheln     Liste

Bewegung und Gesundheit +++aktualisiert+++

Unterrichtseinheit

Viele junge Menschen bewegen sich zu wenig. Das bleibt nicht ohne Folgen. Denn zahlreiche Funktionen im Körper und Gehirn kommen ohne Bewegung nicht aus. Dabei muss es nicht immer Sport sein, auch mehr Aktivität im Alltag wirkt schon förderlich auf die Gesundheit. Welche Auswirkungen hat körperliche Bewegung auf die Gesundheit und den Körper bzw. was passiert bei Bewegungsmangel? Was versteht man unter Bewegung und Sport? Mechanismen von Motivation: Wie überwinde ich meinen inneren Schweinehund? In dieser Unterrichtseinheit geht es darum, junge Menschen für das Thema „Bewegung und Gesundheit“ zu sensibilisieren. Sie lernen die physiologischen und psychologischen Zusammenhänge von Bewegung und Gesundheit kennen und beschäftigen sich etwa mit der Frage: Warum siegt im Alltag oft die Bequemlichkeit? Die Unterrichtsmaterialien möchten die unmittelbaren Wirkungen von Bewegung nicht nur kognitiv vermitteln, sondern auch erlebbar machen. Eine wichtige Botschaft lautet dabei: Sport und Bewegung sollen Spaß machen. Ergänzt werden die Unterrichtsmaterialien durch Erkenntnisse und Tipps aus der Motivationsforschung. Fachkompetenz Die Schülerinnen und Schüler nehmen ihren eigenen Körper wahr und erfahren, dass stundenlanges Sitzen Gelenke und Muskulatur belastet und das Herz-Kreislauf-System schwächt erkennen, welche physiologischen und psychologischen Wirkungen Bewegung hat arbeiten heraus, dass kurzfristige Ziele, die schnell Belohnung versprechen, oft die längerfristigen verdrängen Methodenkompetenz Die Schülerinnen und Schüler führen selbstständig eine Internetrecherche durch erweitern ihre Vortragsfähigkeit, indem sie die Ergebnisse präsentieren motivieren sich selbst, neue sportliche Ziele zu erreichen Sozialkompetenz Die Schülerinnen und Schüler reflektieren eigene Verhaltensweisen, indem sie sich bewusst machen, wie viel sie sich im Alltag tatsächlich bewegen entdecken, was ihre persönlichen Antriebe sind, aktiver zu werden

  • Sport / Bewegung

Gesundheitsrisiken in Stehberufen +++aktualisiert+++

Unterrichtseinheit

Stehen ist Schwerstarbeit für den Körper. Das weiß jeder, der im Job von früh bis spät auf den Beinen ist – im Friseursalon, im Kaufhaus, in der Tankstelle oder der Bäckerei. Gegen typische Begleitsymptome wie Rückenschmerzen und müde Beine hilft vor allem eins: in Bewegung bleiben. Dauerstehen am Arbeitsplatz: betroffene Berufsgruppen Warum stundenlanges Stehen am Arbeitsplatz Stützapparat und Blutkreislauf belastet Gesundheitsrisiken in Stehberufen Tipps für Dauersteher: organisatorische, ergonomische und persönliche Präventivmaßnahmen Ziel dieser Unterrichtsmaterialien ist es, die Schülerinnen und Schüler für mögliche Gesundheitsrisiken in Stehberufen zu sensibilisieren. Ihnen sollen vor allem die langfristigen Gesundheitsprobleme durch zu langes Stillstehen am Arbeitsplatz bewusst werden. Daher erfahren sie von typischen Beschwerden und lernen, wie man Erkrankungen sinnvoll vorbeugen kann. Fachkompetenz Die Schülerinnen und Schüler zeigen auf, dass stundenlanges Stehen am Arbeitsplatz den Halte- und Bewegungsapparat sowie das Kreislaufsystem belastet recherchieren, welche Gesundheitsrisiken für Stehberufe typisch sind lernen, wie man Gesundheitsproblemen in Stehberufen vorbeugen kann entwickeln und üben einfache Ausgleichsübungen Methodenkompetenz Die Schülerinnen und Schüler führen ein Brainstorming durch benennen die Kernbotschaften zweier Kurzfilme präsentieren ihre Ergebnisse im Plenum nutzen das Internet als Recherchemedium suchen sich selbstständig Ausgleichsübungen aus und üben diese führen selbstständig themenbezogene Interviews durch Sozialkompetenz Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten verschiedene Aufgaben gemeinsam, nehmen aufeinander Rücksicht und stärken damit ihre Teamfähigkeit erweitern ihre Kommunikations- und Vortragsfähigkeit

  • Gesundheitsschutz

Arbeiten im Freien: Blitzunfälle +++aktualisiert+++

Unterrichtseinheit

Egal ob im Job oder in der Freizeit, wer sich bei Gewitter unter freiem Himmel aufhält, riskiert einen Blitzunfall. Doch die Gefahr wird häufig nicht ernst genommen bzw. nicht früh genug erkannt. Hier kann Aufklärung Leben retten! Wie entsteht ein Gewitter? Gefährdungen durch Gewitterblitze Auswirkungen von Blitzstrom auf den menschlichen Körper Richtiges Verhalten bei Gewitter Während jeder Gewittersaison werden regelmäßig Menschen durch Blitzschläge verletzt oder getötet. Ziel dieses Unterrichtsmaterials ist es daher, die Schülerinnen und Schüler für Risiken, die von Gewittern ausgehen, zu sensibilisieren. Sie sollen das Ausmaß der Gefährdung erkennen und das notwendige Know-how besitzen, um sich im Ernstfall richtig zu verhalten. Fachkompetenz Die Schülerinnen und Schüler erklären, wie ein Gewitter entsteht legen die Gefährdung durch Gewitterblitze dar legen dar, wie sich Blitzstrom auf den menschlichen Körper auswirkt formulieren Regeln, wie man sich bei Gewitter verhalten sollte Methodenkompetenz Die Schülerinnen und Schüler analysieren, visualisieren und diskutieren einen Blitzunfall am Beispiel eines Zeitungstextes formulieren die Kernbotschaften eines Films erarbeiten mithilfe des Internets selbstständig Hintergrundinformationen Sozialkompetenz Die Schülerinnen und Schüler bilden Dreierteams und stärken damit ihre Teamfähigkeit präsentieren ihre Arbeitsergebnisse im Plenum und stärken damit ihre Präsentationskompetenz

  • Arbeitssicherheit

Dickmacher im Griff +++aktualisiert+++

Unterrichtseinheit

Wer ständig mehr isst, als der Körper verbrennen kann, riskiert nicht nur zunehmende Fettpölsterchen, sondern ernsthafte Folgekrankheiten. Deshalb sollte man möglichst früh lernen, den eigenen Energiebedarf zu berechnen und im Blick zu behalten. Auswirkungen von Übergewicht auf die Gesundheit Energiebedarf = Grundumsatz + Arbeitsumsatz Warum ist die Energiebilanz am Ende des Tages oft zu hoch? Warum manche Mahlzeiten/Lebensmittel gut sättigen und manche nicht Tipps für einen vernünftigen Umgang mit energiereichen Lebensmitteln Ziel dieser Lerneinheit ist es, ohne erhobenen Zeigefinger Essgewohnheiten auf den Prüfstand zu stellen und das kritische Auseinandersetzen mit Lebensmitteln und Mahlzeiten der heutigen Zeit zu fördern. Wieviel Energie steckt eigentlich in Pizzen, Burger- und Sandwich-Menüs, Muffins und Sahne-Milchshakes? Wie hoch ist unser Energiebedarf überhaupt? Wie können wir energiereiche Lebensmittel erkennen und wie gehen wir richtig mit ihnen um? Fachkompetenz Die Schülerinnen und Schüler begreifen, dass eine zu energiereiche Ernährung nicht nur dick, sondern auch krank machen kann berechnen ihren täglichen Energiebedarf recherchieren, welche beliebten Fastfood-Mahlzeiten und Snacks wie viele Kilokalorien haben erkennen, warum einige Lebensmittel und Mahlzeiten trotz hoher Energiedichte schlecht sättigen begreifen, wie man die Energiebilanz von energiereichen Fastfood-Mahlzeiten positiv beeinflussen kann Methodenkompetenz Die Schülerinnen und Schüler reflektieren positive und negative Aspekte bestimmter Mahlzeiten und Lebensmittel stellen eigene Essgewohnheiten auf den Prüfstand recherchieren im Internet anhand der Nährwertinformationen der Lebensmittelhersteller den Kaloriengehalt typischer Fastfood-Mahlzeiten Sozialkompetenz Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten verschiedene Aufgaben gemeinsam und stärken damit ihre Teamfähigkeit diskutieren kontrovers und lernen Meinungen anderer zu akzeptieren

  • Gesundheitsschutz

Jugend- und Trendgetränke +++aktualisiert+++

Unterrichtseinheit

Genug trinken ist wichtig. Allerdings kommt es nicht nur auf die Menge, sondern auch darauf an, was wir trinken. Vor allem junge Leute trinken häufig gesüßte und koffeinhaltige Getränke. Das ist wegen der damit verbundenen hohen Energiezufuhr und anderer Nebenwirkungen im Sinne einer gesunden Ernährung nicht unproblematisch.Die wichtigsten Inhaltsstoffe: Zucker und Süßstoffe Säuerungsmittel Farbstoffe Koffein Energydrinks mit und ohne Alkohol Etiketteninformationen richtig lesenZiel dieser Lerneinheit ist, dass die Schülerinnen und Schüler sich mit aktuellen Trendgetränken, zum Beispiel Soft- und Energydrinks, kritisch auseinandersetzen. Sie sollen in die Lage versetzt werden, eine fundierte Entscheidung zu treffen, wie sie mit diesen Getränken im Alltag umgehen möchten. Fachkompetenz Die Schülerinnen und Schüler zeigen auf, dass Trendgetränke in der Regel viel Zucker enthalten und damit starke Energieträger sind recherchieren die wichtigsten Zusatzstoffe und deren mögliche Nebenwirkungen schlussfolgern, dass sich diese Getränke nicht als Durstlöscher eignen bewerten bestimmte Trendgetränke und stärken damit ihre Verbraucherkompetenz Methodenkompetenz Die Schülerinnen und Schüler setzen sich mit Getränke-Etiketten auseinander und bewerten diese filtern selbstständig Informationen aus dem Internet und lernen dabei seriöse Internetquellen und Verbraucherportale kennen präsentieren Ihre Ergebnisse dem Plenum Sozialkompetenz Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten verschiedene Aufgaben gemeinsam und stärken damit ihre Teamfähigkeit erweitern ihre Kommunikationsfähigkeit, indem sie sachlich argumentieren

  • Gesundheitsschutz

Richtig trinken +++aktualisiert+++

Unterrichtseinheit

Ohne Wasser funktioniert im menschlichen Körper praktisch nichts. Deshalb verdurstet ein Mensch auch viel schneller als er verhungert. Aber was und wie viel soll man trinken? Und was passiert bei Wassermangel? Wasser als essentieller Nährstoff Auswirkungen von Wassermangel Abschätzung der täglichen Trinkmenge nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung Einfluss der Lebensmittelauswahl auf die Wasserzufuhr Getränke als Kalorienbombe Ziel dieser Lerneinheit ist es, die Trinkgewohnheiten der Schülerinnen und Schüler auf den Prüfstand zu stellen. Wie viel trinken sie über den Tag verteilt? Wie viel Wasser braucht der Mensch überhaupt? Würde regelmäßiger trinken gut tun? Woran erkennt man, dass der Körper Wassernachschub braucht? Kann man auch über das Essen Wasser zu sich nehmen? Um diese Frage zu beantworten, führen die jungen Leute u. a. ein Trinktagebuch, berechnen ihre empfohlene Trinkmenge und versuchen mithilfe eines Trinkplans die gewonnenen Erkenntnis praktisch umzusetzen. Fachkompetenz Die Schülerinnen und Schüler führen ein Trinktagebuch und lernen, dass Wasser zu den essentiellen Nährstoffen gehört rechnen den eigenen Trinkbedarf aus und lernen, wie viel Wasser sie ungefähr aufnehmen sollen lernen, welche Lebensmittel besonders wasserarm und -reich sind erkennen, dass die tägliche Trinkmenge auch von der Art der Ernährung abhängt Methodenkompetenz Die Schülerinnen und Schüler filtern wichtige Informationen aus Filmmaterial versetzen sich in die Rollen von Journalisten und Experten und interviewen sich gegenseitig Selbstkompetenz Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten verschiedene Aufgaben gemeinsam und stärken damit ihre Teamfähigkeit bewerten das eigene Verhalten selbstkritisch und erarbeiten neue Verhaltensstrategien erweitern ihre Kommunikationsfähigkeit, indem sie in der Klasse diskutieren

  • Gesundheitsschutz

Gesundes Abendessen

Unterrichtseinheit

Eine feste Mahlzeitenstruktur mit drei Hauptmahlzeiten ist wichtig. Jeder Mensch hat irgendwann am Vormittag, um die Mittagszeit und gegen Abend Hunger und braucht dann Nachschub an lebensnotwendigen Nährstoffen. Dabei spielt das Abendessen eine bedeutende Rolle und sollte intelligent und abwechslungsreich geplant werden. Stellenwert des Abendessens bezüglich der täglichen Nährstoffversorgung So setzt sich ein gesundes, ausgewogenes Abendessen zusammen Rezeptideen für warme und kalte Abendessen Bei dieser Unterrichtseinheit geht es weniger um die Vermittlung von reinem Ernährungswissen, sondern vielmehr um das Motivieren der jungen Berufstätigen, sich mit ihrem Abendessen auseinanderzusetzen. Sie erkennen, welchen Stellenwert diese Hauptmahlzeit bezüglich einer ausreichenden Versorgung des Körpers mit allen Nährstoffen hat, recherchieren Rezepte und kochen gemeinsam. Fachkompetenz Die Schülerinnen und Schüler erkennen, wie wichtig das Abendessen als wichtiger Nährstofflieferant im Berufsalltag ist erarbeiten sich durch eigenständige Textanalyse die wichtigsten Ernährungsregeln für ein nährstoffreiches Abendessen Methodenkompetenz Die Schülerinnen und Schüler reflektieren ihr Ernährungsverhalten am Abend recherchieren geeignete Rezepte für warme und kalte Abendessen erweitern ihr Repertoire an Rezepten für das Abendessen durch aktives Nachkochen Sozialkompetenz Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten verschiedene Aufgaben gemeinsam und stärken damit ihre Teamfähigkeit lernen die Lebensmittelvorlieben anderer kennen und diese zu respektieren

  • Gesundheitsschutz

Stolpern, Rutschen, Stürzen +++aktualisiert +++

Unterrichtseinheit

Eine rutschige Stelle auf dem Fußboden oder ein Farbeimer, der im Weg steht – wer darüber stolpert und stürzt, kann sich schwer verletzen. Das Gemeine: Kaum jemand stellt sich auf diese Gefahr ein, von Stolperstellen wird man meistens kalt erwischt. Und doch wären viele solcher Unfälle vermeidbar, wenn man mögliche Ursachen kennen und sich vorausschauender verhalten würde. Warum der menschliche Gang so störanfällig ist Hauptursachen für Stolper-, Rutsch- und Sturzunfälle Die wichtigsten Anti-Stolper- und- Sturz-Regeln Egal ob auf der Baustelle, in der Werkstatt oder im Büro: Stolper-, Rutsch- und Sturzunfälle zählen in allen Branchen zu den häufigsten Unfallarten im Betrieb. Gefährdet sind grundsätzlich alle Beschäftigten, besonders aber junge Berufstätige. Ziel dieses Unterrichtsmaterials ist es daher, die Wahrnehmung der jungen Leute für entsprechende Gefahrenquellen auf den betrieblichen Verkehrswegen zu sensibilisieren. Fachkompetenz Die Schülerinnen und Schüler benennen die Ursachen häufiger Stolper-, Rutsch- und Sturzunfälle begreifen, dass Sturzunfälle ernsthafte Folgen nach sich ziehen können erarbeiten Strategien, wie man seine Mitmenschen und sich selbst vor Stolpergefahren schützt Methodenkompetenz Die Schülerinnen und Schüler geben den Inhalt eines themenbezogenen Videos wieder machen Balanceübungen führen selbstständig eine gelenkte Internetrecherche durch und machen sich u. a. mit Informationsangeboten der gesetzlichen Unfallversicherungsträger vertraut sammeln und analysieren empirische Daten zu Ursachen von Stolper-, Rutsch- und Sturzunfällen Sozialkompetenz Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten verschiedene Aufgaben gemeinsam und stärken damit ihre Teamfähigkeit erweitern ihre Kommunikations- und Vortragsfähigkeit, indem sie die Ergebnisse der Internetrecherche oder der Kleingruppenarbeit vor dem Plenum präsentieren

  • Arbeitssicherheit

Ziehen und Schieben +++aktualisiert+++

Unterrichtseinheit

Das Transportieren von Lasten kostet Kraft. Und zwar nicht nur im Bizeps. Ständiges Ziehen und Schieben stellt das gesamte Muskel-Skelett-System auf eine harte Probe. Die richtige Körperhaltung und Arbeitstechnik helfen, Belastungen zu verringern. Risiken beim Ziehen und Schieben Das passende Transportmittel Richtig ziehen und schieben Für Ausgleich sorgen Ziel dieser Unterrichtseinheit ist es, Auszubildende für Risikofaktoren beim Ziehen und Schieben zu sensibilisieren. Sie sollen lernen, wie man entsprechende Belastungen richtig einschätzt, die eigenen Kräfte dosiert und sich rückenschonend bewegt. Die Materialien sind für alle Berufssparten geeignet, in denen schwere Lasten manuell transportiert werden, zum Beispiel in der Pflege und im Gesundheitsdienst, im Verkehrs- und Baugewerbe, im Gartenbau, im Bereich Handel und Logistik und im Reinigungsdienst. Fachkompetenz Die Schülerinnen und Schüler legen dar, welche Bewegungsabläufe beim Ziehen und Schieben riskant sind lernen die wichtigsten technischen Hilfsmittel für den manuellen Lastentransport kennen formulieren Regeln, wie man Lasten rückengerecht zieht oder schiebt Methodenkompetenz Die Schülerinnen und Schüler setzen sich anhand kurzer Filmsequenzen und verschiedener Arbeitsblätter mit dem Lernstoff auseinander erarbeiten selbstständig Regeln für richtiges Ziehen und Schieben trainieren Schiebe- und Ziehtechniken führen Ausgleichsübungen für die „Aktivpause“ am Arbeitsplatz durch Sozialkompetenz Die Schülerinnen und Schüler üben und festigen ihre Kooperations- und Teamfähigkeit

  • Gesundheitsschutz

Gesundheitsrisiken durch Stäube

Unterrichtseinheit

In einigen Berufen tritt Staub besonders massiv auf. Je nach Staubart, Größe der Partikel, Ort der Ablagerung in den Atemwegen und Grad der Belastung kann er schwere Erkrankungen verursachen. Staub - was ist das eigentlich? Wo entsteht Staub? Krankmacher Staub Arbeitsplätze mit erhöhter Staubbelastung Die wichtigsten Anti-Staub-Regeln Ziel dieser Lerneinheit ist es, die Schülerinnen und Schüler für mögliche Gesundheitsgefahren durch den Gefahrstoff Staub zu sensibilisieren. Ihnen sollen die gesundheitlichen Risiken – vor allem auch die langfristigen – durch Staubbelastungen am Arbeitsplatz bewusst werden und sie lernen, wie sie sich effektiv schützen können. Fachkompetenz Die Schülerinnen und Schüler definieren Staub, und benennen unterschiedliche Staubarten und Arbeitsplatzgrenzwerte begreifen, wie der natürliche Schutzmechanismus der Atemwege funktioniert wissen, wie sich eine hohe Staubbelastung auf die Gesundheit auswirken kann zählen spezielle Gefährdungen an bestimmten Arbeitsplätzen auf benennen die wichtigsten Schutzmaßnahmen gegen Staubbelastung am Arbeitsplatz Methodenkompetenz Die Schülerinnen und Schüler planen und unternehmen eine Exkursion zu einem staubbelasteten Arbeitsplatz führen vor Ort Interviews präsentieren ihre Ergebnisse vor dem Plenum Sozialkompetenz Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten verschiedene Aufgaben gemeinsam und stärken damit ihre Teamfähigkeit erfragen und reflektieren eine spezielle Arbeitsplatzbelastung erweitern ihre Kommunikations- und Vortragsfähigkeit

  • Gesundheitsschutz

Arbeit und Gesundheit: Ihr Fach, Ihr Fachportal!

Über einen der folgenden Links gelangen Sie direkt in Ihr Fachportal mit Inhalten für Ihre Klassen und Kurse:

Arbeitsschutz        Arbeitssicherheit        Gesundheitsschutz

Alternativ können Sie die folgende Ergebnisliste aller Inhalte für Berufsschulen zum Thema Arbeit und Gesundheit nach den von Ihnen gewünschten Kriterien filtern: Wählen Sie einfach bei unseren Suchfiltern beispielsweise Ihr Fach oder die gewünschte Material-Art aus.