Grammatik-Lernvideos für den Englisch-Unterricht selbst erstellen: ein Erfahrungsbericht

Fachartikel

In diesem Artikel schildert der Autor, wie er sich das Erstellen eigener Lernvideos für den Fremdsprachenunterricht im Alleingang beigebracht hat. Neben der Betonung des Mehrwerts von Grammatik-Lernvideos gibt er auch ein kleines How-To für die Umsetzung eines Videos mit dem Tool Doodly.

 

Ein positiver Nebeneffekt der Heimbeschulung aufgrund der Corona-Pandemie zeigt sich dahingehend, dass viele Lehrkräfte sich mit bis teilweise unbekannten technischen Möglichkeiten freiwillig oder notgedrungen auseinandersetzen dürfen beziehungsweise müssen. Welche Alternativen gibt es nun, um möglichst viele Schülerinnen und Schüler mit möglichst geringem Aufwand zu erreichen und dennoch etwas Abwechslung in den Unterrichtsalltag der Heimbeschulung zu integrieren, um so die Motivation und zugleich den Lernerfolg der Schülerinnen und Schülern zu steigern?

Erklärvideos selber erstellen: Warum überhaupt?

Im Zuge der Schulschließungen mussten rasch alternative Lernformen gesucht werden. Neben des regelmäßigen Bereitstellens von Arbeitsblättern und anderen Unterlagen wollte ich den Unterrichtsstoff noch auf andere Weise präsentieren. Einige Kolleginnen und Kollegen hatten sich schon an Erklärvideos probiert und so dachte ich mir, dass auch ich es mal versuchen könnte. Dass ich Videos zur englischen Grammatik machen wollte, war mir sofort klar. Welcher Kollege oder welche Kollegin kennt es nicht, dass besonders das sichere Beherrschen der verschiedenen Zeitstufen im Englischen für viele Schülerinnen und Schüler eine oftmals kaum zu überwindende Klippe darstellt und das mixed grammar eine der gefürchtetsten Übungen in der Abschlussprüfung ist? Wann nimmt man simple present und wann present progressive? Wieso kommt hier das present perfect und nicht das simple past?

So hatte ich die Hoffnung, dass sich die Klassen auch in der unterrichtsfreien Zeit mit diesen Thematiken auf eine moderne, digitale Weise zu Hause beschäftigen könnten. Ein Fahrplan war schnell erstellt: Ich würde zu jeder Zeitstufe ein relativ kurzes Erklärvideo erstellen und auch ausgewählte Zeitstufen vergleichen, wie etwa simple past und past progressive oder simple past und present perfect. Ebenso wollte ich zu jedem Video noch ein eigens erstelltes Arbeitsblatt mit Lösung zur Verfügung stellen. Auch das Erstellen von interaktiven Übungen bietet sich an, Lernende lieben diese spielerischen Formate.

Erklärvideos für die eigene Lerngruppe: didaktische Überlegungen 

Ich wollte, dass meine Videos ebenfalls von eher weniger sprachbegabten Schülerinnen und Schülern verstanden werden können, die in einem rein englischsprachigen Unterrichtsgespräch möglicherweise nicht alles verstehen, sich aber nicht trauen, es vor der Lehrkraft oder Mitschülerinnen und Mitschülern zuzugeben. Deshalb habe ich mich bewusst dafür entschieden – auch wenn es nicht den didaktischen Lehrwerken entspricht –, dass die Videos ein Mix aus Englisch und Deutsch sind. Was nützt das tollste und ansprechendste Video, wenn einige Schülerinnen und Schüler daran scheitern, was die Überschriften "usage" und "formation" bedeuten und dann abschalten, so wie sie es im schlimmsten Fall ungeachtet von der Lehrkraft auch im Unterricht bereits getan haben. Aus diesem Grund habe ich mich für Überschriften und Ausführungen...

 

Den Zugriff auf den kompletten Fachartikel inklusive aller Texte und Informationen erhalten Sie mit einer Premium-Mitgliedschaft.

Schon Premium-Mitglied?
Noch kein Premium-Mitglied? Jetzt informieren

Autor

Portrait von Martin Ehrensberger
Martin Ehrensberger

Zum Profil

Lizenzinformation

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.