Wie breiten sich Waldbrände aus?

News
veröffentlicht am 04.04.2022

In dem von Brennpunkt Wald neu veröffentlichten Themenblock 6 "Bekämpfung von Waldbränden" dreht sich alles um die akute Waldbrandbekämpfung der Feuerwehr und ihre unterstützenden Partner.

Logo Brennpunkt Wald Baum grüner Hintergrund

Schülerinnen und Schülern wird vermittelt, wie taktisch bei einem Waldbrand vorgegangen wird, welche Methoden die Feuerwehr zur Bekämpfung hat und welche Prioritäten im Falle eines Waldbrandes gesetzt werden. Sie beschäftigen sich darüber hinaus auch damit, wie viele Mitglieder die Feuerwehr hat, welche Aufgaben sie neben der Brandbekämpfung noch abdeckt, welche Unterstützung sie von anderen staatlichen Institutionen erhält und wie fit man eigentlich sein muss, um bei der Feuerwehr zugelassen zu werden.

Zum Themenblock "Bekämpfung von Waldbränden" auf www.brennpunkt-wald.de.

Als Einstieg in das Thema eignet sich der Fachartikel "Der Kampf gegen die Flammen: Brandbekämpfung vor Ort" mit statistischen Informationen zu Mitgliederzahlen und Einsätzen der Feuerwehr. Zu den Löschmethoden im Falle eines Waldbrandes informiert zusätzlich das Erklärvideo "Akute Waldbrandbekämpfung | Brennpunkt Wald erklärt's". Für Lehrkräfte gibt es zwei komplette Unterrichtseinheiten zu den Themen "Waldbrände bekämpfen: eine Gemeinschaftsaufgabe" und "Aufgaben und Herausforderungen der Feuerwehr" samt Unterrichts-Ablaufplänen, Arbeitsblättern und Lösungen zum Downloaden. Mithilfe drei verschiedener Quizze können die Schülerinnen und Schüler das gelernte Wissen festigen und überprüfen.

Das Projekt "Brennpunkt Wald" setzt auf aktivierende Unterrichtsmaterialien und bietet Jugendlichen auf Instagram die Gelegenheit, das Thema Waldbrandprävention über den Unterricht hinaus weiter zu verfolgen. Ziel des Projekts ist die Sensibilisierung von Jugendlichen im Alter von 12 bis 16 Jahren für die Gefahr und die Prävention von Waldbränden in Deutschland.

Das Projekt "Brennpunkt Wald" ist durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aus Mitteln des Waldklimafonds gefördert und wird durch den Eduversum – Verlag und Bildungsagentur realisiert