Suchtprävention mit Jugendlichen – aber wie?

News
veröffentlicht am 11.01.2022

Die Arbeitshilfe "Null Alkohol – Voll Power" der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gibt Anregungen und stellt Projektideen vor, die sich in der Praxis (zum Beispiel bei der Arbeit von professionellen Suchtpräventionskräften) bewährt haben.

Titelblatt der Arbeitshilfe von "Null Alkohol – Voll Power"

In der pädagogischen Praxis, zum Beispiel an Schulen oder in der Jugendarbeit, kommt das Thema Alkohol häufig auf. Viele pädagogische Fachkräfte möchten Alkohol frühzeitig und vorbeugend zum Thema zu machen, anstatt nur zu reagieren (wenn Jugendliche beispielsweise gegen Alkoholverbote verstoßen). Die oft damit verbundene Frage lautet: Welche Möglichkeiten gibt es, Jugendliche für eine aktive und kreative Auseinandersetzung mit dem Thema zu gewinnen?

Die Arbeitshilfe "Null Alkohol – Voll Power" zur gleichnamigen Suchtpräventionskampagne der BZgA liefert Anregungen sowie praktische Tipps und stellt Ideen für Projekte vor, die sich in der Jugendarbeit bereits bewährt haben. Hauptzielgruppe sind Jugendliche im Alter zwischen 12 und 16 Jahren. Die meisten Methoden und Ideen lassen sich jedoch auch auf ältere Jugendliche und junge Erwachsene übertragen und anpassen.

Die Arbeitshilfe kann zusammen mit einer Vielzahl an weiteren kostenlosen Materialien bestellt werden unter www.null-alkohol-voll-power.de/machen/infomaterial-bestellen oder www.bzga.de/infomaterialien/alkoholpraevention/null-alkohol-voll-power.

Unser Tipp:

Schulklassen, Vereine oder Jugendeinrichtungen können außerdem kostenfrei eine Materialbox zur Unterstützung von Alkoholpräventionsprojekten anfordern und eigene Projektergebnisse einsenden. Unter allen Gruppen, die ihre Ergebnisse bis Ende Februar einreichen, verlost die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung 3 x 300,- Euro. Machen Sie mit!