Die Digitalisierung von Schulen braucht starke Partner – Weg aus der Kreidezeit

veröffentlicht am 12.10.2020

Die Zeiten, in denen beim Lernen viel über Büchern gebrütet wurde und der Austausch zwischen Lehrkräften und Lernenden ausschließlich in der Schule erfolgte, sind vorbei. Heute findet Unterricht zunehmend digital und auch immer öfter virtuell statt.

Klassenzimmer intel dell

Schülerinnen und Schüler nutzen Lernsoftware auf Computern und Tablets oder Lernplattformen in der Cloud sowohl im Klassenzimmer als auch zu Hause. Die Kommunikation mit Mitschülerinnen und Mitschülern sowie Lehrkräften läuft dabei auch über digitale Kanäle wie Chats und Videokonferenzen.

Vielerorts werden dafür anfangs schnell eingeführte, improvisierte Lösungen genutzt, die möglichst bald durch dauerhafte Lösungen ersetzt werden müssen. Das Thema ist komplex und Entscheidungen wollen gut überlegt sein. Für die Schulen allein ist das alles kaum zu stemmen, sie brauchen starke Partner, die sie mit der richtigen Kombination aus Technik, Inhalten und Kompetenz unterstützen – Partner wie Dell Technologies. Gemeinsam mit Intel und einem starken Netzwerk aus Partnern haben wir Produkte und Services sowie strategische Handlungsanweisungen und Best Practices entwickelt, die bei der Einführung der Digitaltechnik und der Umsetzung und Etablierung neuer Lernformen helfen.

Bildungseinrichtung auf der ganzen Welt vertrauen auf Dell Technologies und unsere Erfahrung. In unseren Teams arbeiten geschulte Kolleginnen und Kollegen, die mit den modernsten IT-Konzepten vertraut sind und über das Wissen verfügen, wie sie technisch umgesetzt werden. Genau deshalb ist Dell Technologies der richtige Vor-Ort-Partner für die digitale Transformation der Schulen