Ballsport: Teamfähigkeit und Sozialkompetenz

Veröffentlicht am 12.01.2012

Teamfähigkeit, ein angenehmes soziales Klima, aber auch Lern- und Leistungsbereitschaft sind wichtige Grundlagen erfolgreichen Lernens - nicht nur im Sportunterricht.

Beschreibung der Unterrichtseinheit

Eine starke Teamkompetenz führt nicht nur zu erfolgreichen Mannschaften, sie ist auch förderlich für die gesundheitliche Entwicklung der Jugendlichen und verringert ihr Unfallrisiko, da sich Stressbelastungen deutlich verringern. Der Schweizer Arzt Dr. Hermann Brandt hat sich mit dieser Thematik ausführlich beschäftigt und interessante Teile von Mannschaftsportarten wie Basket-, Hand- und Volleyball in ein neues Spiel integriert - entstanden ist Tchoukball.

Didaktisch-methodischer Kommentar

Wichtigste Voraussetzung zur Förderung der Teamfähigkeit im Sportunterricht ist es, eine positive Interdependenz zwischen den Schülerinnen und Schülern herzustellen - unabhängig von ihren persönlichen Leistungsstärken. Von Seiten der Lehrkraft kann die Teamfähigkeit gefördert werden durch die Einführung eines neuen Spiels wie Tchoukball, das nur funktioniert, wenn alle gut zusammen spielen.

Vermittelte Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler

  • lernen neue Bewegungsmuster kennen.
  • erfahren sich als Team im Sportunterricht.
  • probieren ein neues Spiel aus.
  • handeln Regeln mit einander aus.
  • lernen, dass man gemeinsam mehr erreichen kann.
  • engagieren sich im Team.
  • erfahren, dass jeder Schüler seine individuellen Stärken einbringen kann.
  • reflektieren, dass Kooperation nur gelingt durch Kommunikation und Toleranz.

Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lehrer-Online Card von BSW
Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.

In Kooperation mit

Schulportal "Lernen und Gesundheit" der DGUV

Dies ist ein Beitrag des Schulportals "Lernen und Gesundheit" der DGUV.