Autonome und Gewalt

  • Geisteswissenschaften
  • Geschichte / Politik / SoWi / Religion / Ethik
  • Berufliche Bildung, Sekundarstufe I, Sekundarstufe II
  • Poster

In diesem Arbeitsmaterial zum Thema "Gewalt und Militanz" beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit der autonomen Ideologie, der autonomen Szene, deren Gewaltanwendung und den Unterschieden zum restlichen Linksextremismus.

Beschreibung

Das Arbeitsmaterial ist eine Erweiterung zur Behandlung des Plakats "Gewalt und Militanz – "Macht kaputt, was euch kaputt macht"?" im Unterricht.

Das Thema wird mit einer Annäherung an die Bedeutung von Gewalt eingeführt. Daraufhin werden die gewaltbereiten linksautonomen Gruppierungen und deren typische Straftaten thematisiert, indem die Schülerinnen und Schüler in Einzelarbeit diese Lernaufgabe mithilfe des Plakates bearbeiten. Die Hinführung zur generellen Antihaltung erfolgt, indem die Schülerinnen und Schüler die Demonstrationsthemen, die Demonstrationsziele und die am häufigsten begangenen Straftaten der Linksautonomen sammeln.

Im zweiten Teil beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Leben in einem autonomen Staat, indem sie eine autonome Gesellschaft entwickeln. Des Weiteren wird der Begriff Notwehr beleuchtet, indem die Schülerinnen und Schüler diskutieren, wie er in unserer demokratischen Staatsordnung definiert ist.

Unterrichtsmaterial "Autonome und Gewalt" zum Download

Vermittelte Kompetenzen

Fachkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • setzten sich mit Gewaltanwendung allgemein und von Autonomen im Speziellen auseinander.
  • beschreiben die generelle Antihaltung der Autonomen, indem sie die Vielfalt der Demonstrationsthemen auswerten und die eigentlichen Beweggründe des Demonstrierens analysieren.
  • begründen, in welchen Situationen Gewaltanwendung als Notwehr legitim sein kann.

Sozialkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • müssen sich arrangieren und mit zielführenden Argumenten die anderen Gruppenmitglieder von Vor- und Nachteilen einer autonomen Gesellschaft überzeugen (Sozialkonzept).
  • lernen ihre Mitschüler ausreden zu lassen und sie zu akzeptieren (Rücksichtnahme und Solidarität).
Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitung 4.0 Internationale Lizenz.

In Kooperation mit

Arbeitsgemeinschaft Jugend und Bildung e. V.

Dieses Arbeitsmaterial wurde von der Arbeitsgemeinschaft Jugend und Bildung e. V. herausgegeben.

Gefördert von

Hessen - Aktiv für Demokratie und gegen Extremismus

Dieses Projekt wird im Rahmen des Landesprogramms "Hessen - Aktiv für Demokratie und gegen Extremismus" des Hessischen Innenministeriums gefördert.