Winter-Kinder

Der Winter ist nicht nur eine Jahreszeit, in der weite Teile der Natur zur Ruhe kommen, sondern er bietet auch die Möglichkeit für zahlreiche Aktivitäten im Freien. Dieses Unterrichtsmaterial für die Grundschule geht bildhaft darauf ein, was Kinder entdecken und unternehmen können.

  • Geographie / Jahreszeiten / DaF / DaZ / Deutsch / Kommunikation / Lesen & Schreiben
  • Primarstufe
  • Arbeitsblatt, kooperatives Lernen

Beschreibung

Der Winter wird mit seinen kurzen Tagen und langen Abenden häufig als ungemütlich empfunden. Nichtsdestotrotz gibt es in dieser Jahreszeit zahlreiche Aktivitäten, die möglich sind, auch im Freien. Insbesondere wenn sich eine weiße Schneedecke über das Land legt, haben Kinder viel Spaß draußen.

Diese Unterrichtmaterialien fokussieren Unternehmungen im Schnee und in der Kälte und zeigen die Vorzüge dieser Jahreszeit auf. In diesem Zusammenhang wird bildhaft und mit kurzen Erklärungen auf typische Aktivitäten eingegangen. Dabei wird nicht nur die Lesekompetenz gefördert, sondern auch der Wortschatz erweitert: Schlitten, Eiszapfen, kalt... Welche Wörter verbinden die Lernenden mit dem Winter?

Außerdem kann das Thema aufgegriffen werden, um an die Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler anzuknüpfen und sich in diesem Zusammenhang über Aktivitäten und eigene Erfahrungen auszutauschen. Sprachkompetenz ist von zentraler Bedeutung, diese Materialien können als Ausgangspunkt zur Förderung dieser genutzt werden.

Den Zugriff auf die komplette Unterrichtseinheit inklusive aller Texte und Unterrichtsmaterialien erhalten Sie mit einer Premium-Mitgliedschaft.

Schon Premium-Mitglied?
Noch kein Premium-Mitglied? Jetzt informieren

Unterrichtmaterial "Winter-Kinder" zum Download

Lesen Sie mehr zum Thema:

Aus unserem Lehrer-Online-Shop

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.

In Kooperation mit

Auswärtiges Amt

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt.

Goethe Institut

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit dem Goethe Institut.