Wirtschaft

Dispokredit als mögliche Schuldenfalle

Veröffentlicht am 23.06.2013
  • Sekundarstufe II
  • eine Doppelstunde
  • Unterrichtsplanung, Arbeitsmaterial, Arbeitsblatt
  • 2 Arbeitsmaterialien

Für viele Schülerinnen und Schüler dürfte das Thema der Vermeidung von Schulden eine hohe Alltagsrelevanz haben. Die Behandlung dieses Stoffes im Unterricht soll auch dazu führen, dass die Jugendlichen das eigene Konsumverhalten reflektieren.

Unterrichtsablauf

Inhalt
Sozial- / Aktionsform

Didaktisch-methodischer Kommentar

Die Lerneinheit soll durch impulsgebende Gespräche und Diskussionen sowie eigenständiges Erarbeiten das binnendifferenzierte Vorgehen unterstützen. So kann auf unterschiedliche Lerngeschwindigkeiten reagiert werden. Der Computer wird vor allem eingesetzt, um die Kontobewegungen und die Berechnung der Zinsen in einem Diagramm darzustellen.

  • Unterrichtsablauf
    Der Ablauf der Unterrichtsstunde mit dem Einsatz der Materialien und der Mediennutzung wird hier beschrieben.
Download

Vermittelte Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • intuitiv zur dargestellten Ausgangssituation ihr Vorwissen einbringen.
  • entsprechend des in den Materialen dargestellten Falles die Kontobewegungen unter Verwendung der Möglichkeiten eines Tabellenkalkulationsprogramms grafisch darstellen.
  • die mit den festgestellten Kontobewegungen verbundenen Zinsen in der Tabellenkalkulation berechnen.
  • ihre Ergebnisse präsentieren und erläutern.
  • die Risiken des Dispokredits als möglichen Einstieg in eine Schuldenfalle diskutieren.

Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lehrer-Online Card
Avatar Susanne Neu

ist Referendarin am Max-Weber-Berufskolleg in Düsseldorf und wird am dortigen Studienseminar ausgebildet.

weitere Beiträge des Autors

In Kooperation mit

ZfsL Düsseldorf

Entwickelt am ZfsL Düsseldorf, Seminar für das Lehramt an Berufskollegs

Ergänzende Unterrichtseinheiten