Digitales Lehrwerk
Deutsch-deutsche Geschichte

Die Friedliche Revolution von 1989/1990

  • Geisteswissenschaften
  • Geschichte
  • Sekundarstufe II
  • Arbeitsblatt, Lehrerhandreichung

Dieses Arbeitsblatt thematisiert die Friedliche Revolution 1989 als Wegbereiter für die Wiedervereinigung Deutschlands.

Beschreibung

Die Ausreisewelle und die wirtschaftlichen Probleme schürten die zunehmende Unzufriedenheit über die herrschenden Verhältnisse in der DDR und bescherten den Oppositionsgruppen Ende der 1980er Jahre großen Zulauf. Im Verlauf der Friedlichen Revolution rückte der Wunsch nach einer Wiedervereinigung Deutschlands in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.

Die Schülerinnen und Schüler analysieren die Hintergründe auf Grundlage von Filmausschnitten und arbeiten heraus, was die wesentlichen innen- und außenpolitischen Auslöser der Friedlichen Revolution waren.

Vermittelte Kompetenzen

Sachkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • nennen die innen- und außenpolitischen Gründe für den Zusammenbruch der DDR.
  • beschreiben den Ablauf einer Wahl in der DDR.
  • schildern und nennen Gründe, warum sie undemokratisch waren.
  • beschreiben den Ablauf der Friedlichen Revolution 1989.
  • zeigen andere sozialistische Länder auf, in denen tiefgreifende Veränderungen der Friedlichen Revolution vorausgingen.

Methodenkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • erschließen dem Filmausschnitt gezielt Informationen über die Hintergründe und Ereignisse der Friedlichen Revolution.
  • stellen die Ereignisse des Mauerfalls in einem Zeitungsartikel dar.
  • setzen die Ereignisse in der DDR mit den tiefgreifenden Veränderungen in anderen sozialistischen Ländern in Beziehung.

Urteilskompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • erörtern, warum die Menschen in der DDR in der Mehrheit nur ein geringes Interesse an der Fortführung einer reformierten DDR hatten.
  • diskutieren die Frage, ob eine gewaltsame Auflösung der Proteste auch in der DDR möglich gewesen wäre.

Gefördert durch

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Dieses Projekt wurde gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie www.bmwi.de

Projektbüro und Herausgeber

Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur (Bundesstiftung Aufarbeitung) koordinierte als Projektbüro das Projekt.

www.bundesstiftung-aufarbeitung.de

Die Stiftung Jugend und Bildung ist der Herausgeber des Projekts.

www.jugend-und-bildung.de

Eigene Mappen

Lernraum

Informationen zum Lernraum

In Kooperation mit

Deutsche Gesellschaft e. V.

Die Deutsche Gesellschaft e. V. wurde als erster gesamtdeutscher Verein nach der Wiedervereinigung von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus Ost und West mit dem Ziel gegründet, die Teilung zu überwinden, das Miteinander in Deutschland und Europa zu fördern sowie Vorurteile abzubauen. Der Verein setzt sich in mehr als 20 europäischen Staaten für Demokratie und Völkerverständigung ein.