Wörter, die in Deutschland oft falsch ausgesprochen werden

Deutsch ist eine schwierige Sprache! Aber so manche Wörter sind selbst für Muttersprachlerinnen und Muttersprachler eine Hürde. In unserem Fundstück der Woche zeigen wir Wörter, die häufig falsch ausgesprochen werden.

Mal schleicht sich ein zusätzlicher Vokal ein, ein anderes Mal wird ein gesamter Laut vertauscht: einige Wörter des deutschen Wortschatzes werden häufig falsch ausgesprochen. Dazu zählen zum Beispiel "Gelantine" statt "Gelatine", "wohlmöglich" statt "womöglich" oder "Triologie" statt "Trilogie". Betroffen von dieser fehlerhaften Aussprache sind sowohl Menschen, die Deutsch lernen, als auch Muttersprachlerinnen und Muttersprachler. 

Vielfältige Gründe für falsche Aussprache

Aber warum ist die Aussprache mancher Wörter so schwierig? Die Gründe sind vielfältig. Einige schwierige Begriffe wurden aus einer anderen Sprache eingedeutscht und zählen mittlerweile zu unserem Sprachalltag. Besonders Wörter italienischer Herkunft sind davon betroffen, da das Italienische andere Ausspracheregeln kennt. So werden im Restaurant Gnocchi oft als "Gnotschi" statt "Gnokki" bestellt und im Anschluss gibt es einen "Expresso" statt einen "Espresso". 

Aber auch schwierige Schreibweisen, wie zum Beispiel von Markennamen, erschweren die korrekte Aussprache. Die Champagnermarke Moët beispielsweise wird häufig "Moee" genannt, obwohl es korrekterweise "Moätt" hieße.

Diese und weitere Beispiele für Wörter, die in Deutschland häufig falsch ausgesprochen werden, sammelt die Nachrichtenseite businessinsider.de in ihrer Galerie.

Noch mehr Fundstücke

Banner "Europa im Unterricht"
Autor
Portrait von Redaktion Lehrer-Online Redaktion Lehrer-Online

Zum Autoren-Profil