Wahl-O-Mat zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein

veröffentlicht am 18.04.2017

Der Wahl-O-Mat zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein 2017 ist online. Anhand von 38 Thesen können Bürgerinnen und Bürger mit dem Wahl-O-Mat ermitteln, welche der zur Wahl zugelassenen Parteien den eigenen politischen Positionen am nächsten stehen.

„Der Wahl-O-Mat zeigt Unterschiede aber auch Übereinstimmungen zwischen den Parteien. Mit diesem spielerischen Ansatz wollen wir vor allem junge Menschen dazu bewegen, sich mit aktuellen politischen Fragen und der anstehenden Landtagswahl auseinanderzusetzen“, sagt Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb). Die Landtagskandidaten Daniel Günther (CDU), Ralf Stegner (SPD), Monika Heinold (Bündnis 90/Die Grünen), Heiner Garg (FDP), Patrick Breyer (Piratenpartei) und Lars Harms (SSW) konnten bereits prüfen, ob ihre persönlichen Einstellungen mit ihrer Partei übereinstimmt. Sie starteten den Wahl-O-Mat gemeinsam mit der Jugendredaktion des Landtags-Wahl-O-Mat. Die 18 Jugendlichen haben die Thesen für die aktuelle Wahl-O-Mat-Version entwickelt und formuliert. Unterstützt wurden sie dabei von Politik- und Sozialwissenschaftlern.

Der Wahl-O-Mat Schleswig-Holstein 2017 ist von der bpb und dem Landesbeauftragten für politische Bildung Schleswig Holstein entwickelt worden. Das Angebot ist auch auf Dänisch und Friesisch verfügbar. Seit 2002 ist der Wahl-O-Mat der bpb im Einsatz, um vor allem junge Wählerinnen und Wähler zu informieren und zu motivieren. Das Online-Angebot wird im Vorfeld von Europa-, Bundestags- und Landtagswahlen eingesetzt. Der Wahl-O-Mat hat sich zu einer festen Größe für politische Informationen im Vorfeld von Wahlen etabliert und wurde insgesamt schon über 48 Millionen Mal genutzt.


Banner "Europa im Unterricht"