mb21: Neue Medien werden zur neuen Heimat

veröffentlicht am 11.04.2016

Zum 18. Mal sind junge Medienmacherinnen und Medienmacher dazu eingeladen, sich am Deutschen Multimediapreis mb21 zu beteiligen. Ab sofort können Kinder, Jugendliche, Schülerinnen und Studenten bis 25 Jahre wieder ihre Projekte einreichen und Preise im Gesamtwert von über 10.000 Euro gewinnen.

Der Wettbewerb prämiert digitale, netzbasierte, interaktive und crossmediale Projekte und Produktionen, die in KiTa, Schule, Hochschule oder in der Freizeit entstanden sind. Egal, ob App, Website, Video-Channel, Game, Installation oder Performance - alle Projekte, die verschiedene Medienformate miteinander verbinden, sind erlaubt! Mitmachen können alle Medienbegeisterten, die zum Zeitpunkt der Einreichung nicht älter als 25 Jahre sind.

Der Deutsche Multimediapreis

Zweite Heimat - Das Sonderthema 2016

Alle Wettbewerbseinreichungen werden in fünf verschiedenen Altersgruppen und mehreren Sonderkategorien bewertet. Zusätzliche Gewinnchancen bietet der Sonderpreis zum Thema "Zweite Heimat". "Damit möchten wir zu Einreichungen aufrufen, die mit dem vermeintlichen Gegensatz zwischen realer und virtueller Welt spielen", erläutert Thomas Hartmann, Projektleiter beim Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum. Gleichzeitig bietet das Thema aber auch Anknüpfungspunkte zur Auseinandersetzung mit der aktuellen Flüchtlingssituation. "Schon im letzten Jahr konnten wir beobachten, wie konstruktiv sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs mit den Herausforderungen im Kontext der Flüchtlingsdebatte auseinandersetzten", erklärt Kirsten Mascher, Projektleiterin am Medienkulturzentrum Dresden. "Mit dem Jahresthema "Zweite Heimat" wollen wir diese Tendenz gezielt aufgreifen und weiter fördern."

Forum für digitale Medienkultur von Kindern und Jugendlichen
Seit 1998 hat sich der Deutsche Multimediapreis mb21 als eines der wichtigsten bundesweiten Foren junger digitaler Medienkultur etabliert. Der Wettbewerb wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Landeshauptstadt Dresden gefördert. Veranstalter sind das Deutsche Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF) und das Medienkulturzentrum Dresden.