Jugend und Finanzen mit neuem Erklärvideo: Von Skateboards und Genossenschaften

veröffentlicht am 15.03.2021

Zur Frage "Was ist eine Genossenschaft?" bietet das Schulserviceportal der Volksbanken und Raiffeisenbanken "Jugend und Finanzen" ein neues Erklärvideo. Darin spielen auch nachhaltig produzierte Skateboards eine Rolle. Der Clip sowie sieben weitere Filme für die Sekundarstufen I und II können kostenlos auf www.jugend-und-finanzen.de sowie dem eigenen YouTube-Kanal angesehen werden.

Junge lehnt an Wand mit Skateboard

"Was einer alleine nicht schafft, schaffen viele". Dies ist die Grundidee der Genossenschaften, die vor mehr als 160 Jahren von Hermann Schulze-Delitzsch und Friedrich Wilhelm Raiffeisen entwickelt wurde. In dem neuen Erklärvideo von Jugend und Finanzen fragen sich die beiden Protagonisten des knapp vierminütigen Clips, inwieweit diese Idee auch heute noch aktuell ist und welche Rolle Genossenschaften und die Genossenschaftsidee in ihrem Alltag spielt. Dabei geht der Clip auch auf die historischen Wurzeln der Genossenschaftsidee sowie ihre Werte und Prinzipien ein. Aktuelle Themen wie nachhaltiges Wirtschaften und solidarisches Handeln werden ebenfalls thematisiert.

Lebensnähe und Anschaulichkeit kennzeichnen den neuen Erklär-Clip im Legetrick-Stil. Jugendliche Sprecher fördern zusätzlich die Identifikation. Vor allem aber ist die Geschichte an der Erfahrungswelt der Schülerinnen und Schüler ausgerichtet. Es werden unter anderem die zentralen Schritte für die Gründung einer Genossenschaft am Beispiel einer Schülergenossenschaft erläutert.

Für das digitale Lernen und den Präsenzunterricht: Einsatzmöglichkeiten und ergänzende Materialien

Der neue Erklärclip kann sowohl allein, als auch gemeinsam mit dem bereits auf dem Portal verfügbaren thematisch passenden und aktualisierten Arbeitsbättern "In Netzwerken gemeinsam wirtschaften: die Idee des Genossenschaftswesens" für die Sekundarstufe I sowie "Gemeinsam unternehmerisch tätig - das Grundprinzip der Genossenschaften" für die Sekundarstufe II eingesetzt werden. Hier eignet sich der Filmbeitrag sowohl fürs digitale Lernen als auch für den Präsenzunterricht. Dabei kann er als Unterrichtseinstieg oder als Basis für eine tiefergehende Diskussion rund um die Themen Genossenschaft und Gemeinschaft zum Einsatz kommen.

Für eine niederschwellige Hinführung zum Thema eignet sich zusätzlich ein Spot aus der Reihe "Auf die Schnelle" des Schulservices Jugend und Finanzen. Darin erklären Bankauszubildende spontan in rund 60 Sekunden, ob sie sich für einen Teamplayer oder Einzelkämpfer halten und was dies mit Genossenschaften zu tun hat.

Vielfältige Informationen und Materialien zur ökonomischen Bildung: Das Schulserviceportal Jugend und Finanzen

Alle derzeit verfügbaren acht Videoclips und der YouTube-Kanal sind ein Bestandteil der Informations- und Unterrichtsmaterialien zur finanziellen Allgemeinbildung und Berufsorientierung, die das Schulserviceportal Jugend und Finanzen der Volksbanken und Raiffeisenbanken zur Verfügung stellt. Dieses wendet sich primär an Lehrkräfte aller Schulformen und Schulstufen, Eltern sowie interessierte Verbraucher. Unterrichtsmaterialien zum kostenlosen Download zu den Themen Wirtschaft und Finanzen stehen für die Grundschule sowie Sekundarstufe I und II bereit. Die zahlreichen lokalen und regionalen Bildungsinitiativen der Genossenschaftsbanken mit Angaben zu Ansprechpartnern vor Ort sind auf einer interaktiven Deutschlandkarte unter "Bildungsangebote bundesweit" dargestellt. Ein Online-Glossar erläutert über 200 wichtige Begriffe aus dem Finanzwesen. Eltern erhalten unter einer eigenen Rubrik des Portals Empfehlungen, wie die frühe Finanzerziehung ihrer Kinder in der Familie aussehen kann.

Alle an Finanzbildung Interessierten können sich für einen monatlich erscheinenden Newsletter des Schulserviceportals kostenfrei unter "Newsletter abonnieren" anmelden. Damit erfahren sie regelmäßig Neuigkeiten zum Beispiel über neue Studien im Bereich Finanz- und Wirtschaftskompetenz, ausgewählte Bildungsprojekte insbesondere von Genossenschaftsbanken, über Termine zu Veranstaltungen und über Arbeitsmaterialien auf dem Portal sowie über Publikationen zur Finanzbildung.