Ich habe LehrKRAFT! DPhV startet Imagekampagne

News
veröffentlicht am 01.12.2021

Deutschlands Lehrkräfte bringen volle Leistung! Um das zu zeigen, hat der Deutsche Philologenverband eine Imagekampagne gestartet.

Deutscher Philologenverband startet Imagekampagne für Lehrkräfte

Deutschlands Lehrkräfte bringen volle Leistung! In der Corona-Krise haben sie Präsenz- und Distanzunterricht vorbereitet, zwei Jahrgänge unter erschwerten Bedingungen zu einem qualitativ hochwertigen Abitur geführt und sich nahezu wöchentlich neuen Unterrichtssituationen angepasst. Und auch jetzt, wo die Corona-Inzidenzen wieder steigen und alle am Schulleben Beteiligten besser geschützt werden müssen, wird wieder deutlich: Lehrkräfte sind unsere Bildungshelden! Prof. Dr. Susanne Lin-Klitzing, Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes: "Es ist Zeit zu zeigen, wie engagiert unsere Lehrkräfte sind – wie motiviert, wie interessiert." Deshalb hat der DPhV die Imagekampagne "Ich habe LehrKRAFT!" gestartet. Auf Twitter, Facebook und Instagram erklären Lehrerinnen und Lehrer, was sie motiviert, warum sie sich für ihre Schülerinnen und Schüler jeden Tag aufs Neue gern engagieren.

Kampagne LehrKRAFT; Hr. Völkl

Eine von ihnen ist Luise Wurlitzer, Lehrerin für Deutsch und Gemeinschaftskunde am Gymnasium Markneukirchen (Sachsen). "Lehrersein ist mehr als ein Job, jeden Tag gibt es neue Herausforderungen, Erkenntnisse und gemeinsame Fortschritte", erklärt sie ihre Motivation. Für Johannes Völkl aus Augsburg bedeutet Lehrer sein "nicht nur bürokratisches Unterrichten, sondern gleichzeitig auch mit den Schülerinnen und Schülern gemeinsame Erfahrungen zu sammeln, sie auf ihrem Entwicklungsprozess zu begleiten und ihnen auf diesem möglichst als Vorbild zur Seite zu stehen". Der Mathematiklehrer: "Insofern unterstütze ich die Kampagne des DPhV sehr gerne und hoffe, dass junge Menschen Interesse am Beruf der Lehrkraft zeigen."

Ich habe LehrKRAFT! – Teil der Kampagne werden

Unterstützen Sie die Imagekampagne auf Instagram (die_philologen), Twitter (@DPhV) und Facebook (philologen) oder schreiben Sie an presse@dphv.de!