Zeichenstunden am Teleskop: Beispiel "Sinus Iridum"

Die Entstehungsphasen einer Darstellung der Mondoberfläche werden durch "Momentaufnahmen" der Entstehung dokumentiert.

Entstehung der Zeichnung

Die folgenden Darstellungen des Sinus Iridum zeigen verschiedene Entstehungsphasen einer Zeichnung im Stil des Autors. Dazu wurde ein 70/560 Millimeter f8 Refraktor (AYO Altazimutal-Montierung) bei 112-facher Vergrößerung verwendet. Die Dokumentation zeigt also, was auch mit einfachem Equipment möglich ist.

  • Zunächst wird das Objekt grob skizziert (Abb. 6).
  • Im zweiten Schritt erfolgen erste Schraffuren (Abb. 7).
  • Dann werden die Krater zum Leben erwecken: Feinere Details werden eingearbeitet, zum Beispiel Gebirgszüge (Abb. 8).
  • Die endgültige Zeichnung wird dann am Schreibtisch erstellt (Abb. 9).
Mondkrater; Zeichnung von Josef Cukas
+ Abb. 6: Skizze
Mondkrater; Zeichnung von Josef Cukas
+ Abb. 7: Schraffuren
Mondkrater; Zeichnung von Josef Cukas
+ Abb. 8: Krater und Gebirge
Mondkrater; Zeichnung von Josef Cukas
+ Abb. 9: Nachbearbeitung
Autor
Avatar Dr. André Diesel

Zum Autoren-Profil

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.

In Kooperation mit

Internationales Astronomiejahr 2009

Dieser Unterrichtsvorschlag wurden im Rahmen des Internationalen Astronomiejahrs 2009 (IYA2009) bei Lehrer-Online veröffentlicht.