Arbeitsheft: Sozialpolitik – Grundwissen soziales Europa

  • Geisteswissenschaften
  • Politik / SoWi
  • Sekundarstufe I
  • Arbeitsheft

In dem Arbeitsheft "Sozialpolitik – Grundwissen soziales Europa" (16 Seiten) werden Grundkenntnisse zur Sozialpolitik in Europa vermittelt. Die Schülerinnen und Schüler setzten sich mit den Herausforderungen und Chancen in Alltag und Berufswelt in der Europäischen Union auseinander.

Beschreibung

Mithilfe von Fallbeispielen, Informationstexten sowie Grafiken und Karikaturen können die Schülerinnen und Schüler Orientierungswissen zum Leben, Ausbilden und Arbeiten in der Europäischen Union erlangen sowie zu den Themen Europäische Werte, Grundrechte und -freiheiten, soziale Sicherheit und Mitbestimmung. Das Unterrichtsmaterial können Lehrkräfte im Klassensatz kostenlos bestellen oder als barrierefreie PDF-Datei auf der Internetseite www.sozialpolitik.com herunterladen.

Vermittelte Kompetenzen

Fachkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • lernen die gemeinsamen Werte und wichtigsten sozialpolitischen Regelungen in der Europäischen Union kennen.
  • stellen einen Bezug zwischen der Wirtschaftskraft und den sozialen Sicherungssystemen in den Mitgliedsstaaten her.
  • erfassen das Spannungsfeld zwischen nationalstaatlicher Unabhängigkeit und Regelungskompetenzen der EU.

Medienkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • arbeiten selbstständig mit Computer und Internet.
  • rufen die angebotenen Internetseiten auf und navigieren dort. 
  • nutzen das Internet als Informationsquelle.

Sozialkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • arbeiten selbstständig oder mit einer Kleingruppe zusammen.
  • kommunizieren mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern konstruktiv und zielgerichtet.
  • treffen Absprachen mit den Mitschülerinnen und Mitschülern.

Banner "Europa im Unterricht"

In Kooperation mit

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)

Dieses Arbeitsmaterial entstand in Zusammenarbeit der Arbeitsgemeinschaft Jugend und Bildung e. V. mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS).