Medienproduktion im Auftrag

  • Kunst
  • Sekundarstufe I
  • 40 Unterrichtstunden
  • Ablaufplan
  • 1 Arbeitsmaterial

Schülerinnen und Schüler einer 9. Hauptschulklasse absolvieren einen Intensivkurs mit aktuellster Software und neuesten Medien und gestalten eine Kampagne für eine Beratungseinrichtung. Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten sie ein Universitätszertifikat.

Beschreibung der Unterrichtseinheit

Seit einigen Jahren arbeitet die Universität Flensburg mit der Unesco-Projekt-Schule in Flensburg zusammen. Lehramtsstudierende mit dem Fach Bildende Kunst absolvieren ihre Praktika und Projekte an dieser Schule, die zu einer Kunst- und Medienpädagogischen Laborschule erklärt wurde. Im Projekt ?Kreativer Umgang mit Neuen Medien? arbeiten unter der Leitung des Kunstlehrers zehn Studierende und unterrichten im Nachmittagsunterricht zwanzig Hauptschülerinnen und Hauptschülern der 9. Klassen. Ziel ist es, dass die Schülerinnen und Schüler mit einem echten ?Auftraggeber? konfrontiert werden und in der professionellen Arbeit mit neuen Medien ein Universitätszertifikat erlangen. Dieses können sie später ihren Bewerbungsunterlagen beifügen.

Unterrichtsablauf

Inhalt
Sozial- / Aktionsform

Didaktisch-methodischer Kommentar

Ästhetischer Progress bei der Anwendung neuer Medien

In vielen Schulen experimentieren engagierte Lehrkräfte mit ihren Schülerinnen und Schülern den Einsatz von neuen Medien im Hinblick auf bildnerische Gestaltung. Oft scheitern diese Versuche aber an der wartungs- und pannenintensiven Technik oder an veralteter Software. Zudem überholen die Schülerinnen und Schüler ihre Dozenten schnell beim Entdecken der Möglichkeiten, die eine Software bietet. Ästhetisch bedienen sie sich dann aber schnell mit einfachen Klischees, beispielsweise den gleichermaßen bequemen "Cliparts". Ziel dieses Projektes ist es, Strategien zu entwickeln und umzusetzen, die diese Schwierigkeiten berücksichtigen und den ästhetischen Progress bei der Anwendung neuer Medien nicht vernachlässigen.

  • Tipps für den Unterricht
    Was für die Gestaltung des Unterrichts beachtet werden sollte und einige Tipps zur eingesetzten Hard- und Software.
Download

Vermittelte Kompetenzen

Fachkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • ihr ästhetisches Beurteilungsvermögen schulen.
  • Kritik annehmen und diese auch bei ihren Entwürfen berücksichtigen.

Medienkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • Merkmale moderner Medien und Medienerzeugnisse kennen lernen.
  • diese im Hinblick auf ihre gestalterische Zusammensetzung hin analysieren.
  • selbst Flyer und Homepages gestalten.
  • mit professioneller Software gestalterische Aufgaben lösen.
  • alle technischen Schritte vom Auftragseingang bis zur Erledigung kennen lernen.

Sozialkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • authentische Bedingungen zwischen Auftraggebern und Auftragnehmern kennen lernen.
  • sich inhaltlich mit den Zielen der Auftraggeber auseinandersetzen.
  • mehr Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit gewinnen.

Kurzinformation zum Unterrichtsmaterial

ThemaMedienproduktion im Auftrag
AutorRobert Kühn
FachKunst mit fächerübergreifenden Komponenten
ZielgruppeSekundarstufe I
Zeitraum40 Unterrichtstunden
MedienComputer mit Internetzugang, Beamer, Memorysticks, Digitalkameras, Scanner, Drucker, Webspace
SoftwareProgramme zur Grafik-, Bild- und Websitebearbeitung (Pagemaker, Corel Draw, Dreamweaver)
VoraussetzungenKenntnisse der modernen Mediengestaltung, Grundkenntnisse in der genannten Software, ein "Auftraggeber"
PlanungVerlaufsplan Medienproduktion im Auftrag

Kommentare zu dieser Unterrichtseinheit

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Premium-Mitgliedschaft
Avatar Robert Kühn

ist Kunstlehrer an der Kunst- und Medienpädagogischen Laborschule in Flensburg. Außerdem arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Bildende Kunst an der Universität Flensburg.

weitere Beiträge des Autors

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.