Kulturdenkmal - medial erschließen

Premium
  • Kunst
  • Sekundarstufe I, Sekundarstufe II
  • 2 Doppelstunden pro Woche, 1 halbes Jahr Projektlaufzeit
  • Ablaufplan

Wie kann ein Kulturdenkmal im schulischen Unterricht erschlossen werden? Und welche Rolle spielen dabei neue Medien? Diese Unterrichtseinheit zeigt exemplarisch ein Projekt, das innerhalb des Programms "denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule" durchgeführt wurde.

Beschreibung der Unterrichtseinheit

Am Stadtrand von Schleswig liegt das ehemalige Benediktinerinnenkloster St. Johannis, die besterhaltene mittelalterliche Klosteranlage in Schleswig-Holstein. Die Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse eines Gymnasiums machen sich im Rahmen eines einjährigen Projekts im fächerverbindenden vertiefenden Unterricht mit der Klosteranlage, ihrer heutigen Erscheinung und ihrer Geschichte vertraut. Sie erstellen den Prototyp eines Faltblatts, sie bauen ein Modell des Klosters im Zustand um 1800 und entwerfen einen druckfähigen Modellbaubogen, sie gestalten ein Brettspiel zu Kloster und Klosterleben, sie erarbeiten einen virtuellen Rundgang auf CD-ROM, und sie organisieren ein öffentlichkeitswirksames Klosterfest, auf dem die Projektergebnisse in feierlichem Rahmen übergeben werden. Anhand dieses Beispiels erarbeiten die Schülerinnen und Schüler Gründe und Möglichkeiten für den Erhalt von Kulturdenkmalen. Dieses Projekt entstand im Rahmen von "denkmal aktiv - Kulturerbe macht Schule", einem Förderprogramm der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Den Zugriff auf die komplette Unterrichtseinheit inklusive der Downloads
erhalten alle Premium-Mitglieder.



Jetzt Premium-Mitglied werden

Vermittelte Kompetenzen

Fachkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • die Relevanz und den Wert von Kulturerbe und Denkmalschutz an einem regionalen Beispiel erfahren.
  • das Recherchieren und wissenschaftliche Arbeitsmethoden kennen lernen.
  • anhand eines regionalen Beispiels ihr kunsthistorisches Wissen vertiefen.

Sozialkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern kennen lernen.
  • die Interessenvielfalt gesellschaftlicher Gruppierungen erfahren und ihre eigenen Interessen mit denen anderer abstimmen.
  • zielstrebig und zuverlässig an einer termingerechten Umsetzung arbeiten und dabei lernen, innere und äußere Widerstände zu überwinden.

Medienkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • die Bedeutung von Medien für die Öffentlichkeitsarbeit kennen lernen.
  • Medienangebote gezielt auswählen und sie für bestimmte Ziele und Absichten einsetzen.
  • Qualitätsmaßstäbe für den Umgang mit digitalen Fotografien und Layoutprogrammen kennenlernen.
  • die Arbeit am Computer als ergänzende, kommunikative und interaktive Gruppenarbeit verstehen.
Autorin
Avatar Dr. Ingrid Höpel

Zum Autoren-Profil

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.