Sprachsensibler Fachunterricht mit Lingo MINT

Lingo MINT bietet Materialien für das integrierte Sprach- und Fachlernen (CLIL) zu mathematischen, technischen und naturwissenschaftlichen Themen für Lernende mit Deutsch als Zweit- oder Fremdsprache.

Lingo MINT ist konzipiert für den Unterricht in Deutsch als Fremdsprache und Deutsch als Zweitsprache (DaF, DaZ). Die Materialien legen den inhaltlichen Fokus auf die MINT-Fächer und beinhalten Alltagsphänomene aus Technik, Mathematik und den Naturwissenschaften.

Inhalte für Kinder und Jugendliche

Lingo MINT Sonne samt Beispiel-Arbeitsblatt

Kinder von 8 bis 12 Jahren entdecken mit dem "Lingo macht MINT"-Magazin interessante Sprachthemen und können selbst Experimente machen. In der aktuellen Ausgabe 4 des Magazins dreht sich alles um das Thema "Sonne zum Leben".

Lingo MINT App

Ältere Lernende von 13 bis 16 Jahren finden auf www.lingonetz.de/mint multimediale Inhalte zum Lesen, Hören und Miträtseln sowie Video-Clips und interaktive Aufgaben. Mit der kostenfreien Lingo MINT-Quiz-App fordern die Jugendlichen ihre Freunde heraus zum MINT-Wissensduell.

Kostenloses Unterrichtsmaterial

Bisher sind vier Ausgaben des "Lingo macht MINT"-Magazins erschienen (zu den Themen Wasser, Salz, Musik und Sonne). Die Hefte sind kostenlos - Lehrkräfte zahlen bei einer Bestellung von bis zu 20 Heften nur die Versandkosten. Der Versand innerhalb von Deutschland kostet 9,59 €; der Versand außerhalb von Deutschland kostet 13,99 €.

Hier können Lehrkräfte das "Lingo macht MINT"-Magazin für ihre Schule bestellen: www.jubi-shop.de.

Für die Nutzung des Web-PDFs oder um sich online durch die vier "Lingo macht MINT"-Ausgaben zu blättern, können Lehrkräfte sich auch kostenfrei unter www.lingonetz.de registrieren. Auf der Lehrerseite stehen nach der Registrierung begleitende Arbeitsblätter und eine Lehrer-Information zum Download bereit.

In Kooperation mit

Auswärtiges Amt

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt.

Goethe Institut

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit dem Goethe Institut.