Software-Evaluation

Premium

Dieser Fachartikel liefert Lehrkräften Anhaltspunkte, welche Lehr- beziehungsweise Lern-Software sich für den Einsatz im Unterricht oder im Nachmittagsbereich eignet.

Beschreibung

Verlage, die interaktive Lernsoftware entwickeln und anbieten, versprechen viel: Es werde die Realität in das Klassenzimmer oder den Kursraum geholt, der Unterricht werde durch den Einsatz dieses Mediums nachhaltig bereichert und der nötige Schritt zum interaktiven und eigenbestimmten, weil lernerzentrierten Lernen werde endlich getan.

Das hört sich gut an, und in der Tat liegen vielfältige - durchaus positive - Reaktionen von Lehrenden und Lernenden auf moderne (Sprach-)Lernprogramme und Internetangebote vor, die beweisen, dass die intensive Nutzung von und die pädagogische Auseinandersetzung mit Offline- und Online-Anwendungen längst begonnen haben und nunmehr systematisiert werden sollten.

Subjektive Evaluation

Bei der Vielzahl der Angebote und der - zum Teil übersteigerten - Erwartungen der Nutzerinnen und Nutzer verwundert es nicht, dass deren Bewertungen unterschiedlich ausfallen und in den meisten Fällen persönlich gefärbt sind. Aussagen sind zuweilen schwer nachvollziehbar, und die einmal gemachten Erfahrungen müssen nicht von anderen Lehrenden oder Lernenden geteilt werden.

Suchwort Software-Evaluation

Die Suche nach zuverlässigen, intersubjektiv nachprüfbaren Evaluationskriterien ist deshalb mehr als verständlich. Ein erster möglicher Schritt zu diesem Ziel ist die Nutzung der Suchmaschine Google mit den Suchwörtern "Software" beziehungsweise...

Den Zugriff auf den kompletten Fachartikel inklusive gegebenenfalls
vorhandener Downloads erhalten alle Premium-Mitglieder.



Jetzt Premium-Mitglied werden
Autor
Portrait von Redaktion Lehrer-Online Redaktion Lehrer-Online

Zum Autoren-Profil

Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.