Mindmapping am Beispiel "Organisation der Klassenfahrt" erlernen

  • Fächerübergreifend
  • Sekundarstufe I, Sekundarstufe II
  • 2 Unterrichtsstunden
  • Ablaufplan, Software, Didaktik/Methodik
  • 2 Arbeitsmaterialien

In dieser Unterrichtseinheit für den fächerübergreifenden Unterricht erstellen die Schülerinnen und Schüler eine Mindmap zum Thema "Organisation der Klassenfahrt". Dazu wird eine Mindmap-Software verwendet. Der Inhalt ist leicht an fachspezifische Themen anzupassen.

Beschreibung der Unterrichtseinheit

Mindmapping ist eine wichtige Strategie, mit der Informationen gesammelt, gegliedert und miteinander verknüpft werden können. Mindmaps strukturieren erste Gedanken und Ideen, sodass ein Thema auf einen Blick erfasst und weiter bearbeitet werden kann. Darüber hinaus hilft das Erstellen von Mindmaps auch beim Memorieren von Lerninhalten. Lernstrategien, mit denen Informationen aufbereitet und dargestellt werden können, sind Teil des 3. Kompetenzbereichs "Produzieren und Präsentieren" der KMK-Strategie "Bildung in der digitalen Welt".

Das Erstellen von Mindmaps scheint auf den ersten Blick simpel zu sein. Damit das Endprodukt aber die wichtigsten Informationen enthält, verbindet und gleichzeitig noch übersichtlich ist, muss diese Lernstrategie geübt werden. Diese Unterrichtseinheit führt am Beispiel der Organisation einer Klassenfahrt in das Mindmapping ein. Genutzt werden können dafür digitale Mindmap-Programme wie beispielsweise mindmeister, mindmaps.app oder Mind-Map-online.de. Die vorgestellten Programme sind datenschutzkonform, kostenlos und über den Internet-Browser nutzbar.

Mit mindmeister lassen sich besonders ansehnliche Mindmaps erstellen . Nutzbar ist mindmeister jedoch nur nach vorheriger, kostenloser Anmeldung. Das Online-Programm verfügt über viele verschiedene Funktionen und Gestaltungsmöglichkeiten. Einerseits ermöglicht das, besonders ausgefeilte Mindmaps zu entwerfen, jedoch machen sie mindmeister auch ein wenig unübersichtlich.

Mind-Map-online.de und mindmap.app sind ohne Anmeldung nutzbar. Beide Programme sind simpel und intuitiv zu nutzen. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind jedoch nicht ganz so umfangreich wie die der Tools, die eine Anmeldung erfordern.

In dieser Unterrichtseinheit lernen die Schülerinnen und Schüler nicht nur, (digitale) Mindmaps zu erstellen sondern planen auch noch im Handumdrehen die nächste Klassenfahrt.

Unterrichtsablauf

Inhalt
Sozial- / Aktionsform

Didaktisch-methodischer Kommentar

Digitale Mindmaps im Unterricht einsetzen

Mindmaps lassen sich fächerübergreifend im Unterricht einsetzen. Anhand des Themas "Organisation einer Klassenfahrt" lernen die Schülerinnen und Schüler, wie sie eine digitale Mindmap erstellen. Es stammt aus dem schulischen Erfahrungsschatz der Lernenden, ist motivieren und  leicht in seinem Umfang zu erschließen ist. Dadurch kann gewährleistet werden, dass die Lernenden in der Lage sind, die Mindmapping-Methode bei einem komplexen Problem anzuwenden. Somit wird auch den schwächeren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit gegeben, die Mindmap als spannende Methode zu erleben. Die Anforderung, komplexe Problemstellungen in kürzester Zeit zu erfassen und zu strukturieren, wird den Schülerinnen und Schülern sowohl in ihrer gegenwärtigen Situation als auch in Ihrem zukünftigen Leben verstärkt begegnen.

Didaktische Analyse

Mindmaps werden häufig im Unterricht eingesetzt. Das methodische Vorgehen wird in der Regel selten besprochen, sodass die Produkte der Schülerinnen und Schüler mitunter unübersichtlich oder inhaltlich wenig ergiebig sind. An einem einfachen und lebensweltnahen Thema wie der Organisation der Klassenfahrt lässt sich die Methode Mindmapping leicht erarbeiten. Selbstverständlich ist es möglich, die Mindmap auch auf einem Blatt Papier zu entwerfen, die Arbeit mit einem Online-Mindmapping-Programm ist jedoch nicht nur motivierend sondern schult auch die digitalen Kompetenzen der Lernenden.

Methodische Analyse

Diese Unterrichtseinheit ist ein Methodentraining. Damit die Methode Mindmapping sicher gelernt und nachhaltig verinnerlicht wird, ist ein kleinschrittiges Vorgehen von Nutzen. Bevor die Lernenden in ein selbstständiges Arbeiten starten, sollte die Methode anhand eines Beispiels besprochen werden. Für das Erstellen der Mindmap sollte ihnen ausreichen Zeit zur Verfügung gestellt werden. Nach dem Erstellen der Mindmap sollten die Schülerinnen und Schüler ihr eigenes Vorgehen durch Erklären nachvollziehen können. Zum Abschluss der Unterrichtseinheit bietet es sich an, eine Methodenreflektion durchzuführen. Auf diese Weise verinnerlichen die Schülerinnen und Schüler die Vor- und Nachteile des Mindmappings und lernen zu entscheiden, zu welchen Zwecken die Methode eingesetzt werden kann.

Unterrichtsmaterial "Mindmapping" zum Download

Vermittelte Kompetenzen

Fachkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • organisieren das gemeinschaftliche Projekt "Klassenfahrt".

Methodenkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • lernen Mindmaps zu gestalten.
  • präsentieren ihre Arbeitsergebnisse im Plenum.
  • beschreiben ihr methodisches Vorgehen
  • führen eine Methodenreflektion durch.

Sozialkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • planen eine Klassenfahrt, an der alle Schülerinnen und Schüler der Lerngruppe Freude haben.
  • arbeiten im Team.
  • bringen eigene Vorschläge für das Gemeinschaftsprojekt ein.
  • würdigen die Beiträge ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler.
Autorenteam
Portrait von Lars Petrikowski und Redaktion Lehrer-Online Lars Petrikowski und Redaktion Lehrer-Online

Zum Autoren-Profil

In Kooperation mit

ZfsL Düsseldorf

Entwickelt am ZfsL Düsseldorf, Seminar für das Lehramt an Berufskollegs

Unsere neuesten Unterrichtseinheiten