Experiment – wenn Wasser zu Eis wird

Premium
  • Sachunterricht
  • Jahreszeiten / Natur und Umwelt
  • Primarstufe
  • Arbeitsblatt

In diesem Unterrichtsmaterial für die Grundschule erfahren die Schülerinnen und Schüler, was passiert, wenn Wasser zu Eis wird. Anhand eines Experiments können sie es zuhause selbst ausprobieren und Antworten finden.

Beschreibung

Eis kennen die Schülerinnen und Schüler aus vielen Bereichen und Situationen des Alltags. Im Sommer genießen sie ein leckeres Eis oder ein Getränk mit Eiswürfeln in der Wärme. Im Winter können sie an kalten Tagen Eiszapfen von Bäumen oder Hausdächern hängen sehen und freuen sich, wenn sie mit Schlittschuhen über den zugefrorenen See flitzen können. Aber was passiert eigentlich, wenn Wasser zu Eis wird?

Anhand eines Experiments, das die Lernenden selbst zuhause durchführen können, probieren sie es selbst aus. Dazu stellen sie über Nacht ein bis zum Rand mit Wasser gefülltes Glas in das Eisfach des heimischen Kühlschranks. Am nächsten Morgen können sie selbst sehen, ob das Eis leichter als Wasser ist und mehr oder weniger Platz benötigt und die Fragen auf dem Arbeitsblatt beantworten. Bilder helfen ihnen dabei.

Durch den Lebensweltbezug und das eigene Ausprobieren knüpft das Thema an das Interesse der Kinder an und motiviert sie, sich mit naturwissenschaftlichen Phänomenen zu beschäftigen. Es wird gezeigt, dass Themen aus diesem Bereich nicht abstrakt und theoretisch sein müssen, sondern es wird auf anschauliche und praktische Art und Weise Wissenswertes im Rahmen von Sachunterricht vermittelt.

Den Zugriff auf das komplette Arbeitsmaterial inklusive der Downloads
erhalten alle Premium-Mitglieder.



Jetzt Premium-Mitglied werden
Unterrichtsmaterial "Experiment: Wasser zu Eis" zum Download
Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.

In Kooperation mit

Auswärtiges Amt

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt.

Goethe Institut

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit dem Goethe Institut.