Entscheidungshilfen und weiteres Vorgehen

Hochbegabte Schülerinnen oder Schüler können durch Langeweile dazu neigen den Unterricht zu verweigern. Auffällig werden sie meist durch Störungen des Unterrichtes bis hin zu stark introvertiertem Verhalten innerhalb der Klasse.

Überspringen von Klassenstufen

Integrationserfolg meist von kurzer Dauer

In diesem Falle sollten Eltern gemeinsam mit der Schule über ein Springen in die nächst höhere Jahrgangsstufe nachdenken. Auch das Kind sollte dazu befragt werden. Zuerst wird das Kind einiges aufzuholen haben; Untersuchungen zufolge schaffen hoch begabte Kinder dies jedoch innerhalb kürzester Zeit (hierzu sind die Sommerferien optimal, man sollte dem Kind aber auch innerhalb des Schuljahres Zeit geben). Die beschleunigte Entwicklung wird jedoch auch dazu führen, dass der ideale Integrationserfolg oft nur von kurzer Dauer sein wird, denn gerade diese beschleunigte Entwicklung führt über kurz oder lang doch wieder zu einem Wissensvorsprung.

"Normal" Hochbegabte haben es leichter

Das "normal" hochbegabte Kind (mit einem gemessenen IQ Wert von circa 125 - 135) wird vermutlich erst einmal mit dem Überspringen einer Klasse gut bedient sein. Hier kommt es ganz auf den Einzelfall an. Eine Beratung muss immer von allen Seiten überprüft und individuell gestaltet sein. Die Schule könnte unter Umständen zur Erleichterung beisteuern durch:

  • sogenanntes Enrichment (Anreicherung des Unterrichts)
  • innere Differenzierung / Individualisierung
  • äußere Differenzierung (Arbeitsgemeinschaften und Plus-Kurse, zusätzliche Leistungskurse)
  • überregionale Wettbewerbe
  • Schüleraustauschprogramme
  • bilinguale Züge
  • Intensivkurse in der Sekundarstufe
  • altersheterogene Klassen

Vorzeitige Einschulung

Vermutet man vor der Einschulung eine Hochbegabung, so sollte man, je nach Kind, eine Einschulung auf Antrag in Betracht ziehen. Hier wurden inzwischen sehr gute Erfahrungen gesammelt. Die einzelnen Bundesländer haben in diesem Punkte verschiedene Bestimmungen.Auch hier kann ein Verein Infos geben. Als Beispiel sei an dieser Stelle Nordrhein-Westfalen genannt, wo Kinder nur noch entwicklungsabhängig eingeschult werden. Eine Liste mit Schulen, die hoch begabte Kinder fördern, finden Sie in unserer Linksammlung.

Die meisten Schulen auf dieser Liste sind leider weiterführend; es gibt in Deutschland nur ganz vereinzelt Grundschulen, die sich die Förderung hoch begabter Kinder auf ihre Fahne schreiben(in Planung ist eine im Raum Bielefeld) Die zuständigen Schulämter können Auskunft erteilen.

Tests, Tests und noch mehr Tests

Überprüfung des Entwicklungsstandes

Oftmals ist ein Test nötig, der den Entwicklungsstand des Kindes überprüfbar macht. Tests gibt es sehr viele verschiedene (Entwicklungtests, reine IQ Tests,..); sie werden je nach den Bedürfnissen des Kindes erwogen - und mit differenzierten Untertests ergänzt.

Institutionen

Die Tests sollten immer von einem kompetenten Psychologen mit Erfahrung auf dem Gebiet der Hochbegabung durchgeführt werden. Je jünger das Kind, desto wichtiger ist diese Erfahrung. Psychologen in der Nähe nennen Ihnen auch unter anderem die HBF in Bochum, mit Zweigstellen im gesamten Bundesgebiet. Ich persönlich rate von einem Test beim Schulpsychologen oder dem Jugendamt ab. Das hat den den einfachen Grund, dass ein nicht spezialisierter Psychologe eben die oben geforderten Erfahrung nicht mitbringt.

Autorin
Frei nutzbares Material
Die von Lehrer-Online angebotenen Materialien können frei für den Unterricht genutzt und an die eigene Zielgruppe angepasst werden.