Blog für Referendare | Annas Blog auf Lehrer-Online

Nicht mehr Referendarin, sondern eine "echte" Lehrerin!!

Blog

Meine Lieben, es ist endlich geschafft – ich darf mich jetzt offiziell Lehrerin nennen!! :-) Was für ein geiles Gefühl – megaaaa! Ich könnte die ganze Welt umarmen!

Ich hatte vor einigen Tagen meine Prüfung und habe es mir die Zeit danach einfach nur gut gehen lassen! Ich habe natürlich mit meinen Liebsten angestoßen und es ansonsten einfach nur genossen, den Kopf frei zu haben. Ich kann euch sagen, es gibt nichts Schöneres für mich im Moment: einfach in den Tag hineinleben zu können, ohne an irgendwelche Unterrichtsbesuche oder sonstige Seminarverpflichtungen denken zu müssen!

Wie lief nun alles ab? Ihr wisst ja, dass ich zu dem "Corona-Durchgang" gehöre. Deshalb hatten wir keine Prüfung im Klassenzimmer mit Schülerinnen und Schülern, sondern eine Simulation, das heißt wir sollten neben der Lehrerrolle auch die Lerngruppe mimen. Dieses Prüfungsformat hat meiner Meinung nach einige Vor-, aber auch einige Nachteile. Dadurch, dass keine echten Schülerinnen und Schüler in der Prüfung saßen, konnte ich mir natürlich die Schülerantworten selbst genau passend zurechtlegen. Ich musste somit nicht befürchten, dass eine unerwartete Schülerantwort mir meine Planung durcheinanderbringt. Außerdem musste ich mich auch um den Zeitaspekt nicht kümmern. Ihr kennt bestimmt die Situation: Manchmal dauert die eine oder andere Phase dann doch länger, weil ausgerechnet an dem einen Tag irgendein Problem aufkommt, was sonst aber nie da war.

Was mir aber eindeutig gefehlt hat, ist die Atmosphäre. Erst die Schüler machen nämlich eine Unterrichtssituation lebendig, indem sie sie mit ihrer Persönlichkeit ausfüllen. Mir fehlte an dem Tag die Unterstützung meiner Schülerinnen und Schüler sehr. Außerdem fiel mir nach der Stunde die Reflexion außerordentlich schwer. Ich habe mir den Ablauf natürlich im Vorfeld genauestens überlegt sowie x-mal geprobt – und das habe ich dann auch in der Prüfung alles genauso gezeigt. Wenn ich etwas anders machen wollen würde, hätte ich das ja im Vorfeld schon abgeändert. Logisch, oder? Deswegen fiel es mir auch nach der "Stunde" sehr schwer, zu überlegen, was ich hätte besser oder anders machen können.

In Franze habe ich eine Grammatik-Einführungsstunde zum Futur gezeigt. Ich hatte das Gefühl, dass die Stunde insgesamt gut angekommen ist. Vielleicht war es aber den Prüfenden nicht "offen" genug geplant (ein Feedback gibt es ja im Examen nicht). Letztlich bin ich aber mit einer 2 gut davongekommen. :-) Auch in Englisch gab es eine zwei – um es abkürzen, auch das Kolloquium habe ich mit der Note "gut" abgeschlossen. :-) Hier war es ein bisschen ärgerlich, dass die Themenfelder, die eigentlich geprüft werden sollten (davon habe ich im letzten Beitrag berichtet), so gut wie gar nicht vorgekommen sind. Stattdessen war Homeschooling das zentrale Thema. Ich wurde nach meinen Erfahrungen gefragt, also wie ich das Homeschooling umgesetzt habe, welche Lernangebote ich den Schülern gemacht habe und so weiter. Auch Differenzierung war ein wichtiges Thema: Die Prüfenden wollten wissen, inwieweit ich beim Homeschooling auch binnendifferenziert gearbeitet habe. Da musste ich mir, um ehrlich zu sein, etwas aus den Fingern zaubern, weil ich es nicht gemacht habe. Wie denn auch – bei teilweise 20 eingeschickten Dokumenten, die ich nachgucken musste. Mir war es hier viel wichtiger, den Schülerinnen und Schülern ein ausführliches Feedback zu geben, um rückzumelden, wie die Einzelnen ihre Lücken aufarbeiten können. Naja, unterm Strich kann ich aber sehr zufrieden sein. Ich habe ein gutes Examen gemacht und bin sehr erleichtert und auch ein bisschen stolz, es überhaupt geschafft zu haben.

Meine Lieben, meine Ref-Reise ist nun zu Ende. :-) Es steht nur noch die Verabschiedung von der Schule an. Davon werde ich euch in meinem letzten Beitrag erzählen. Bis dahin genieße ich das Leben und vor allem die lauwarmen Sommerabende! Ich habe es mir verdient!!

Fühlt euch ganz doll gedrückt! Ich hoffe, dass die positiven Schwingungen bis hin zu euch durchkommen. :)

Eure überglückliche Anna

Kommentare

  1. B. Mommsen am 03.07.2020
    Herzlichen Glückwunsch und Willkommen im Lehrerleben!! :)

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Mehr Blogbeiträge von Anna aus dem Referendaralltag