Blog für Referendare | Annas Blog auf Lehrer-Online

Examensvorbereitung: die Schriftliche Arbeit

Blog

Hallo meine Lieben,

ich habe Erfolgsnachrichten zu melden! Endlich ist die vorläufige Fassung meiner schriftlichen Arbeiten ("Examensarbeiten") fertig!!

Einige meiner Mitrefis halten die Entwürfe für nicht besonders wichtig, weil sie nur zu jeweils fünf Prozent in die Gesamtnote eingehen. Ich bin da anderer Meinung, weil die beiden Arbeiten das Erste sind, was die Prüfenden von einem sehen. So kann man direkt einen guten ersten Eindruck hinterlassen. :-) Deshalb habe ich da jetzt auch viel Arbeit reingesteckt und bestimmt pro Entwurf etwa eine Woche investiert.

Ich habe mich mit dem Schreiben, um ehrlich zu sein, etwas schwergetan. Die Schriftliche Arbeit soll aus zwei Teilen bestehen: Im ersten Teil wird die Unterrichtsreihe beschrieben, im zweiten die zu zeigende Stunde. Der zweite Teil der Arbeit ist im Grunde genommen nichts Neues – der übliche Unterrichtsentwurf, den wir zu jedem Unterrichtsbesuch den Fachleitern vorlegen mussten. Hier wird der Ablauf und das Stundenlernziel beschrieben, außerdem noch das Vorgehen didaktisch begründet. Der erste Teil der Arbeit ist dagegen komplett neu. Hierzu haben wir auch nur wenige Hinweise von den Fachleitern erhalten, da es sich bei diesem Teil um eigenständige Leistung handeln soll.

Ich habe lange hin- und herüberlegt, wie ich meine Unterrichtsreihe begründen kann. Natürlich habe mich auf die Richtlinien bezogen (den Kernlehrplan und den schulinternen Lehrplan), insbesondere habe ich jedoch vor dem Hintergrund der Bedürfnisse meiner Schülerinnen und Schüler argumentiert. Und dann fiel mir das Schreiben auf einmal nicht mehr so schwer. Ich konnte genau begründen, warum ich meine Reihe so und nicht anders aufgebaut habe. Ich bin auf die Interessen, die Stärken und die Schwächen der Lerngruppe eingegangen und habe ausgeführt, wie ich diese in der Reihe berücksichtigt habe. Auch habe ich ausführlich beschrieben, wie und an welchen Stellen ich meine Schülerinnen und Schüler in den Aufbau der Reihe einbeziehen konnte. In meiner Unterrichtsreihe in Französisch geht es beispielsweise um das Thema Ferienreisen. Die Lernenden hatten zu Beginn der Reihe die Möglichkeit, zu überlegen, welche Themen in diesem Kontext wichtig sind und haben Aspekte wie Planung einer Reise, Zielorte, Ausflugsziele, Aktivitäten, Kosten der Reise etc. vorgeschlagen. Diese Unterthemen habe ich dann als Sequenzen meiner Unterrichtsreihe aufgenommen, sodass die Schülerinnen und Schüler im Grunde die Reihe selbst aufgebaut haben!! ;-)

Damit waren dann auch die 12 Seiten (Vorgabe der Prüfungsordnung) irgendwann gut gefüllt! Natürlich muss ich noch einige Details überarbeiten – aber mir fällt schon einmal ein Stein vom Herzen, dass zumindest die grobe Fassung fertig ist! :) Wie seid ihr beim Schreiben vorgegangen? Habt ihr noch Tipps für mich?

Drückt mir außerdem bitte fest die Daumen, dass sich bald klärt, wie es mit unserem Ref überhaupt weitergeht. Denn klar ist inzwischen, dass wir durch die Corona-Beschränkungen die Prüfung nicht mehr wie vorgesehen machen können. Wie die Prüfung stattdessen ablaufen soll, wird uns in den nächsten Tagen mitgeteilt – dazu dann im nächsten Blog mehr! Ich möchte die Prüfung, um ehrlich zu sein, so schnell wie möglich machen (egal in welcher Form), um das Ref-Kapitel endlich abschließen zu können...

Bleibt gesund und fühlt euch aus der Ferne gedrückt,

Eure Anna

Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Mehr Blogbeiträge von Anna aus dem Referendaralltag