Blog für Referendare | Annas Blog auf Lehrer-Online

Examenstag mal ganz anders

Blog

Hallo meine Lieben,

ich habe endlich Infos bekommen, wie unsere Prüfung dieses Jahr, in "Corona-Zeiten", aussehen wird. Denn ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Lösungen beziehungsweise in meinem Fall Prüfungen.

Es war klar, dass unsere Prüfung dieses Jahr "anders" sein wird. Denn im Moment findet ja kein regulärer Schulbetrieb statt. Ich habe also damit gerechnet, dass wir keine Prüfung machen können, wie es unsere Refi-Matrix vorsieht, die wir am Tag unserer Vereidigung bekommen haben. Laut dieser endet der Vorbereitungsdienst mit zwei unterrichtspraktischen Prüfungen (den so genannten "Showstunden" :-D) und einem Kolloquium. So läuft es normalerweise ab, für uns mussten aber kreative Lösungen her, da ja der unterrichtspraktische Teil im Moment nicht möglich ist. Wie denn auch – wenn keine Schülerinnen und Schüler im Klassenraum sitzen?

Unsere Prüfung läuft stattdessen nun so ab, dass der unterrichtspraktische Teil, also die beiden Unterrichtsstunden, durch zwei Fachgespräche ersetzt werden. Das Kolloquium bleibt weiterhin Bestandteil der Prüfung.

"Fachgespräche???" Was soll das bitte sein, das war mein erster Gedanke, als ich das gelesen habe. So wie ich es verstanden habe, sollen wir der Prüfungskommission auf der Grundlage der Schriftlichen Arbeiten unsere Stunden sowie die dazugehörigen Materialien vorstellen. Vorgesehen sind auch kleinere Simulationseinheiten zu Schlüsselstellen der Stunden, zum Beispiel mit wörtlicher Rede. Wir sollen vereinzelt also so tun, als ob wir zu der Klasse sprechen. Ich weiß, das klingt ganz schön "crazy". :-) Nun ja, dieses Jahr ist ja alles ein bisschen anders ... Und es ist eben eine Kompromisslösung.

Ich bin, um ehrlich zu sein, einfach nur erleichtert, endlich Gewissheit zu haben. Denn bis zum Ende der Osterferien stand noch nichts fest. Ich wusste noch nicht einmal, ob es in diesem Schuljahr noch eine Abschlussprüfung für uns geben wird! Jetzt, wenige Tage nach den Osterferien, wurde endlich Klarheit geschaffen: Unser Referendariat wird um einen Monat verlängert. Von dieser Regelung sind natürlich nur diejenigen betroffen, die das Examen noch nicht machen konnten. An unserem Seminarort sind es immerhin noch 17 Leute. Die Prüfung findet vor den Sommerferien, Ende Mai, statt. Wie es aussieht, kann das Examen an der Schule abgehalten werden – alternativ am ZfsL (Zentrum für Lehrerausbildung). Der zeitliche Rahmen der Prüfung bleibt bestehen, also je 45 Minuten pro Fach, plus das anschließende Kolloquium, das auch noch einmal 45 Minuten dauert. Wie die Zusammensetzung der Prüfungskommission aussieht, weiß ich noch nicht. Wahrscheinlich wird sich da nichts ändern: Normalerweise besteht die Kommission aus dem Vorsitzenden oder der Vorsitzenden, einer fremden Schulleitung sowie zwei Fachleiterinnen oder Fachleitern, einem bekannten und einem fremden Fachleitenden. Soweit die Infos, die ich bekommen habe ... Ich gehe mal davon aus, dass im Laufe des Monats noch konkretere Angaben kommen werden.

Bis dahin drückt mir doch bitte noch für meine Vorbereitung die Daumen und vor allem dafür, dass ich mich irgendwann endlich "Frau Lehrerin" nennen darf! :-)

Ich halte euch auf dem Laufenden, wie es mit meiner Vorbereitung läuft. Bleibt munter und gesund, meine Lieben!

Eure Anna

Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Mehr Blogbeiträge von Anna aus dem Referendaralltag