Blog für Referendare | Annas Blog auf Lehrer-Online

Abschiedsstimmung: bye bye Referendariat

Blog

Hallo Ihr Lieben,

ich hätte das ja gar nicht für möglich gehalten: Aber ich bin tatsächlich etwas traurig, dass das Ref-Kapitel nun abgeschlossen ist. Ich weiß, dass ihr euch jetzt wahrscheinlich fragt, was mit mir nicht stimmt – bei den unzähligen Beiträgen, in denen ich das Ref-Ende kaum abwarten konnte.

Aber es ist so, irgendwie fühlt es sich traurig an. Natürlich werde ich nicht die Unterrichtsbesuche und schon gar nicht die Seminare vermissen. Dennoch hatte die Zeit tatsächlich auch etwas Gutes: Ich habe sechs tolle Mitrefis an meiner Schule gehabt, die die Zeit sehr besonders gemacht haben. Ich gebe zu, unsere Gesprächsthemen waren jetzt nicht unbedingt sehr vielfältig, meistens drehte sich alles ums Ref. Aber es war cool, immer jemanden zu haben, mit dem man quatschen oder der einen aufbauen konnte.

Unser Abschied von der Ref-Schule ist coronabedingt etwas kleiner ausgefallen als sonst: Wir wurden in der Bibliothek verabschiedet, wo leider nur wenige Lehrkräfte dabei sein durften. Trotzdem haben sich die Beteiligten bemüht, es für uns nett zu gestalten. Wir haben kleine Abschiedsgeschenke erhalten und konnten auch in gemütlicher Runde ein Erfrischungsgetränk genießen. :-) Ich habe von meinen beiden Fachschaften einen Gutschein von einer Buchhandlung, ein cooles Spiel (just one), eine Sekt-Flasche und viel, viel Süßzeug bekommen. :-D

Auch wir haben uns bei den beiden Ausbildungskoordinatoren sowie der Schulleitung für die gute Betreuung mit einem Blumenstrauß und Schokolode bedankt. Ich werde meine Ref-Schule auf jeden Fall in guter Erinnerung behalten. Wir haben eine tolle Ausbildungssituation mit vielen Möglichkeit vorgefunden, zum Beispiel Begleitung von Klassenfahrten, eine große Vielfalt an Kursen (sogar Französisch-LK wurde angeboten^^), ein buntes Schulleben mit zahlreichen Arbeitsgemeinschaften wie English-Theatre oder Roboter-AG. Unvergessen bleiben auch die Sitzungen mit unseren Koordinatoren jeden Mittwoch von 14 bis 16 Uhr. Zugegeben, wir haben uns immer nur mäßig motiviert dahinbegeben, doch letztlich haben es die beiden Koordinatoren immer geschafft, für eine lockere Stimmung zu sorgen – nicht zuletzt dank der Schoko-Bons, die zu jeder Sitzung dazugehörten! :-)

Besonders wichtig war es mir, mich auch nochmals persönlich bei den Lehrkräften zu bedanken, die mich im Examen begleitet haben. Es war auch für sie dieses Mal eine ungewöhnlich lange Examensvorbereitung! Sehr schade finde ich es, dass ich meine beiden Lerngruppen seit den Osterferien nicht wiedergesehen habe. Ich konnte mich nur über eine E-Mail verabschieden, habe allerdings von vielen Schülerinnen und Schülern sehr nette Nachrichten zurückbekommen, worüber ich mich unendlich gefreut habe! :-)

Eine Feier vom ZfsL (Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung) wird es für unseren Jahrgang aus den bekannten Gründen nicht geben. Die Urkunde wird uns per Post zugesendet. Es lässt sich zurzeit eben nicht anders regeln. Schade ist es aber trotzdem. Ich muss ehrlicherweise zugeben: Ich habe mir oft den Moment vorgestellt, in dem wir mit den Leuten unseres Jahrgangs anstoßen und für alberne Selfies posieren. So ist es dann doch ein sehr stiller Abgang ...

Wie es mit mir jetzt weitergeht? Keine Ahnung, meine Lieben! Ich habe jetzt einige Bewerbungen losgeschickt und hoffe, irgendwo zumindest eine Vertretungsstelle ergattern zu können – und das so schnell wie möglich, das wäre wünschenswert!! Aber ich bin recht optimistisch, dass es irgendwo da draußen eine Stelle gibt, die darauf wartet, von mir besetzt zu werden. :)

Sobald ich etwas habe, teile ich natürlich meine Freude mit euch! In diesem Sinne, bleibt gesund und fühlt euch gedrückt,

eure Anna

Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Mehr Blogbeiträge von Anna aus dem Referendaralltag