Blog für Grundschule - Herr Klafkis Blog auf Lehrer-Online

Wie aus Streithähnen Freunde werden

Josef und Günni können sich eigentlich nicht riechen. Ständig kracht es zwischen den beiden. Mal nervt der eine den anderen, mal ist es umgekehrt. Ein wahrhaftiger Grund der gegenseitigen Abneigung ist nicht auszumachen. Ich habe mir das eine Weile lang angeschaut und nach Lösungen gesucht.

Gut eignet sich hierfür das Beobachten in Phasen des freien Spiels, die ich immer wieder einbaue, damit die Kinder abschalten können. Es sind ja schließlich Kinder. Besonders beliebt ist in diesen Phasen das Spielen mit Lego auf unserem Spielteppich. Josef und Günni waren heute Vormittag nahezu zeitgleich fertig mit der Tagesaufgabe. Als Belohnung durften sie sich die große Legokiste auf den Teppich stellen und spielen. Es dauerte nicht lange und Günni brauchte genau diesen einen Stein, den sich Josef soeben aus der Kiste pickte. "Ey, den brauche ich aber!" "Pech gehabt, ich war schneller!" Eieiei.

Glücklicherweise hatte ich in den Pausen der vergangenen Tage selbst an einem Lego-Weltraumgleiter gebaut. Meine Passion. Weltraumgleiter. Da konnte mir schon in meiner Kindheit keiner was. Das war mein Ding. Ich stellte den Gleiter zwischen die beiden Kinder und erlaubte ihnen, dass sie ihn umbauen können: "Gemeinsam."

Das klappte. Und wie. Völlig in sich gekehrt, und doch partnerschaftlich, suchten beide Streithähne nach Optimierungsmöglichkeiten für meinen Raumgleiter. Nach 20 Minuten war ich nicht nur eines Besseren belehrt, was meine Ingenieursfertigkeiten anbelangt. Es folgte zudem eine Demonstration in Sachen "Eigentlich bist du ja gar nicht so doof, wie ich dachte.": Günni fand Josefs Ideen toll und umgekehrt. Sie machten gemeinsame Sache und aus meinem schnöden Raumgleiter wurde ein "Helikopter, der sich durch Portale katapultieren kann und dabei auch noch Platz für ganz viele Zeitreisende hat!" Der Wahnsinn.

Zum Mittag gingen Günni und Josef gemeinsam. Händchen haltend. Beim Essen saßen sie nebeneinander und bei der anschließenden Hofpause tobten sie zusammen über den Schulhof. Mehr geht nicht.

Selbstverständlich nehme ich aber die Herausforderung an: Morgen bleibe ich länger, schließe mich ein und baue den fantastischsten Weltraumgleiter, den die Welt jemals gesehen hat! Und wenn nicht, dann hilft er vielleicht wieder bei der Befriedung zweier Streithähne. Das würde mir vollkommen reichen.

Alle Namen der Schülerinnen und Schüler wurden geändert.

Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Aus unserem Lehrer-Online-Shop

Mehr Blogbeiträge von Herrn Klafki aus dem Grundschulalltag

Hallo, ich bin Lehrer an einer Grundschule im schönen Norddeutschland und unterrichte dort die Fächer Deutsch, Mathematik, Sachunterricht, Kunst und Sport. Unter meinem Pseudonym "Du, Herr Klafki ..." berichte ich aus meinem turbulenten und amüsanten Grundschullehrer-Alltag. Viel Spaß beim Lesen meiner Grundschul-Anekdoten!