Blog für Grundschule - Herr Klafkis Blog auf Lehrer-Online

Methoden und Rituale im Grundschul-Unterricht

Rituale und Methoden im Grundschul-Unterricht sind für Kinder sehr wichtig. Sie geben Halt, Sicherheit und stärken das Wir-Gefühl. Das ist klasse, da machen wir mit. Eines meiner ersten Rituale, die ich eingeführt habe, war der Klassen-Hut. Mittlerweile wurde er jedoch von der Eule Ursula abgelöst, einer Handpuppe. Die finden die Kids cooler und gaaaanz flauschig. Okay. Überzeugt.

Und da sind wir schon beim zweiten Ritual: der Abstimmung. Bei mir wird grundsätzlich abgestimmt. "Wir müssen mehr Demokratie wagen." Den Satz bringe ich immer wieder. Vorgetragen mit der Konnotation eines Willy Brandts. Den kennt zwar keiner der Knirpse, gelacht wird aber dennoch. "Herr Klafki, das klingt schräg, wie du das sagst:" Okay, nehm ich so hin. Mittlerweile können einige Demokratie bereits definieren. In der zweiten Klasse. "Demos ist das Volk und kratein heißt herrschen. Das Volk herrscht, Herr Klafki. Also wir." Das haben sie sich gemerkt. Wunderbar. Das gibt einen Stern extra ins Hausaufgabenheft. Prima. Weiter so.

Das bringt mich auf das nächste Ritual: die Belohnungen. Mit Belohnungen werfe ich nicht um mich. Die muss man sich verdienen. Bei uns ist das ein "Drei-Sterne-System", welches jeden Tag zur Anwendung kommt. Morgens wird ein Tagesziel definiert (oder mehrere). Schafft man es vollends, gibt es drei Sterne ins Hausaufgabenheft. Wird das Pensum nicht ganz erledigt, gibt es noch zwei. Hat sich das Kind wenigstens bemüht, so kann es immerhin mit einem Stern rechnen. Das läuft wie ein Länderspiel. Zusätzlich verteile ich besondere Lobeskarten. Für herausragende Leistungen. Schafft es ein Kind der ersten Klasse beispielsweise als einziger von knapp 40 Schülerinnen und Schülern über den Bock, dann ist mir das so eine Karte wert. Trophäen-Jäger sind sie alle. Und das kann man sich mit solchen Methoden zu Nutze machen.

Klassenhut, Eule Ursula, Mehrheitsentscheidungen, Belohnungen. Check. Noch mehr Rituale? Aber selbstverständlich! Das Läuten meiner Klangschale beispielsweise. Es dient dazu, Arbeits- und Pausenphasen auditiv zu signalisieren. Kann ich nur empfehlen. Oder der Stuhl. Stelle ich still meinen Stuhl in die Mitte des Zimmers, wissen alle Bescheid: Jetzt wird gelesen. Fibeln auf, los geht es. Das läuft mittlerweile nahezu geräuschlos.

Es gibt aber auch Rituale, die ich einfach nicht gut finde und deswegen auch nicht meiner Klasse abverlange. Händchenhaltend, in Zweierreihe, über den Schulhof gehen ist so eines. Ich lasse die Kids über den Schulhof fetzen. Wie man sich im Straßenverkehr verhält, lernt man gesondert und auch mit dem nötigen Ernst. Aber auf dem Schulhof? Und wenn ich mir die lachenden Gesichter der rennenden Kinder anschaue, so ist das auch eine ganz besondere Form des Wir-Gefühls. Wie ich finde, eine sympathischere. Es hat halt jeder so seine Rituale und Methoden.

Alle Namen der Schülerinnen und Schüler wurden geändert.

Kommentare zu diesem Blogbeitrag

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kommentieren

Bitte loggen Sie sich zunächst mit Ihren Zugangsdaten ein. Der Button "Anmelden" befindet sich oben rechts. 

Kommentare

Keine Kommentare gefunden!
  • Methoden und Rituale im Grundschul-Unterricht

    Rituale und Methoden im Grundschul-Unterricht sind für Kinder sehr wichtig. Sie geben Halt, Sicherheit und stärken das Wir-Gefühl. Das ist klasse, da machen wir mit. Eines meiner ersten Rituale, die ich eingeführt habe, war der...

  • Warum lachen Erwachsene weniger als Kinder?

    Deutsch-Unterricht. Kinder lachen am Tag durchschnittlich 400 Mal. Erwachsene im Schnitt nur 15 Mal. Das ist erstaunlich. Furchtbar. Und ich mache da nicht mit. Das bekomme ich, unter den gegebenen Umständen, zu meinem Glück auch gar...

  • Das Schnipseldiktat

    Deutsch-Unterricht. In meiner Klasse steht bald das nächste Diktat an. Igitt. Diktate. Das mögen viele Kinder nicht. Und man kann es ihnen auch schwerlich verübeln. Um das Lernen für das Diktat möglichst spannend und abwechslungsreich...

  • "Lernen ist ein eigenaktiver Vorgang."

    Mathematik-Unterricht. "Lernen ist ein eigenaktiver Vorgang." Ich liebe diesen Satz. Unser Tagesplan sieht vor, dass wir eine bestimmte Buchseite mit vier Aufgaben schaffen. Puh. Das ist viel. Aber schaffbar. Zu Beginn der Stunde lasse...

  • Die gute Schule

    Sachkunde-Unterricht. Eingangs frage ich die Klasse: "Was heißt gute Schule für euch?" Die Kinder sollen sich Gedanken machen. "Redet offen darüber, tauscht euch aus. Was ist euch wichtig? Wie stellt ihr euch eine gute Schule vor?" Es...

  • Immer positiv bleiben

    Sport-Unterricht. Die Stunde beginnt mit einer zum Ritual gewordenen Begrüßung. Ich schreie. "Zum heutigen Sportunterricht begrüße ich meine sympathische, sportliche und unglaublich unglaubliche Klasse 3b mit einem dreifachen "S P O R...

Hallo, ich bin Lehrer an einer Grundschule im schönen Norddeutschland und unterrichte dort die Fächer Deutsch, Mathematik, Sachunterricht, Kunst und Sport. Unter meinem Pseudonym "Du, Herr Klafki..." berichte ich aus meinem turbulenten und amüsanten Grundschullehrer-Alltag. Viel Spaß beim Lesen meiner Grundschul-Anekdoten!

Vertretungsstunden: Arbeitsblätter für die Grundschule