Digitales Lehrwerk
Deutsch-deutsche Geschichte

Die Reaktion des Westens auf den Bau der Mauer

  • Geisteswissenschaften
  • Geschichte
  • Sekundarstufe I, Sekundarstufe II
  • Arbeitsblatt

Das Arbeitsblatt thematisiert anhand eines Briefs des damaligen Berliner Bürgermeisters Willy Brandt an den US-Präsidenten John F. Kennedy die westliche Reaktion auf den Mauerbau.

Beschreibung

Bereits drei Tage nach dem Mauerbau schrieb der regierende Bürgermeister von West-Berlin Willy Brandt einen Brief an den US-Präsidenten John F. Kennedy. Darin äußerte er seine Enttäuschung über die Untätigkeit der westlichen Besatzungsmächte gegen die illegalen Souveränitätsmaßnahmen der DDR-Regierung. Die Schülerinnen und Schüler setzen sich durch Quellenarbeit mit den Forderungen Willy Brandts und seiner Einschätzung zum Mauerbau auseinander.

Vermittelte Kompetenzen

Sachkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • nennen die Forderungen des Bürgermeisters von West-Berlin, Willy Brandt, an die westlichen Besatzungsmächte.
  • beschreiben die Reaktion Kennedys auf die Forderungen Brandts.

Methodenkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • arbeiten aus Quellentexten heraus, wie Willy Brandt auf den Mauerbau reagierte und welche Forderungen er an die Westallierten stellte.
  • analysieren die Reaktion Kennedys auf Brandts Forderungen.

Urteilskompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • diskutieren die Reaktion Kennedys auf den Mauerbau und beziehen Stellung.
Arbeitsmaterial "Die Reaktion des Westens" zum Download

Gefördert durch

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Dieses Projekt wurde gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie www.bmwi.de

Projektbüro und Herausgeber

Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur (Bundesstiftung Aufarbeitung) koordinierte als Projektbüro das Projekt.

www.bundesstiftung-aufarbeitung.de

Die Stiftung Jugend und Bildung ist der Herausgeber des Projekts.

www.jugend-und-bildung.de

Eigene Mappen

Lernraum

Informationen zum Lernraum

In Kooperation mit

Bundesstiftung Aufarbeitung

Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur hat den gesetzlichen Auftrag, die umfassende Aufarbeitung der Ursachen, Geschichte und Folgen der Diktatur in SBZ und DDR zu befördern, den Prozess der Deutschen Einheit zu begleiten und an der Aufarbeitung von Diktaturen im internationalen Maßstab mitzuwirken. Gemeinsam mit anderen Institutionen und zahlreichen Partnern im In-und Ausland unterstützt sie die Auseinandersetzung mit den kommunistischen Diktaturen in der SBZ/DDR und in Ostmitteleuropa, um das öffentliche Bewusstsein über die kommunistische Gewaltherrschaft zu befördern.

Deutschlandradio

Die Unterrichtsmaterialien wurden im Rahmen des gemeinsamen Projekts "Chronik der Mauer" (www.chronik-der-mauer.de) der Bundeszentrale für politische Bildung, des Deutschlandradios sowie des Zentrums für Zeithistorische Forschung e.V. erstellt.

Zentrum für Zeithistorische Forschung e.V.

Die Unterrichtsmaterialien wurden im Rahmen des gemeinsamen Projekts "Chronik der Mauer" (www.chronik-der-mauer.de) der Bundeszentrale für politische Bildung, des Deutschlandradios sowie des Zentrums für Zeithistorische Forschung e.V. erstellt.