Blog digitale Schule

Angebote für die digitale Berufsorientierung

Mieke Meier aus Nordrhein-Westfalen studiert gerade ein Erweiterungsfach für das Lehramt. Nebenbei arbeitet sie als Freiberuflerin in verschiedenen Bildungsprojekten. Im Blog-Beitrag "Berufsberatung in Zeiten von Corona" hat sie uns bereits berichtet, wie ihre Arbeit durch die soziale Isolation beeinträchtigt wird. Im heutigen Beitrag erzählt sie, welche digitalen Angebote sie auf der Suche nach Ideen zur Berufsorientierung während der Corona-Krise gefunden hat und wie diese in der aktuellen Zeit sinnvoll genutzt werden können.

In Zeiten von Homeschooling verläuft auch die Berufsvorbereitung anders als sonst. Was sich eigentlich am besten durch Gespräche und Besuche herausfinden lässt, entfällt: der Austausch von Fragen zu Berufsbildern, das persönliche Vorstellen in einem Betrieb, das Vorbeischauen bei einem Offenen Tag in einigen Firmen und vieles mehr. Umdenken ist also angesagt! Viele Chancen stecken im Online-Learning, das habe ich auf der Suche nach geeigneten Materialien zur Berufsvorbereitung für mich festgestellt.

Online-Angebote zur Berufsorientierung

Nicht nur wegen der Corona-Pandemie werden Online-Angebote immer wichtiger, sondern auch, weil das digitale Nutzungsverhalten in den letzten Jahren sehr gestiegen ist, sodass viele zusätzliche Online-Möglichkeiten zur Berufsorientierung geschaffen wurden. Einigen ist vielleicht das "Beruf aktuell"-Buch der Bundesagentur für Arbeit bekannt. Es ist sehr informativ, weil es über viele hunderte Ausbildungsberufe mit der jeweiligen Entlohnung verfügt. Jedoch ist diese Lektüre so umfangreich, dass es online vermutlich schnell weggeklickt wird – auch wenn dieses als Download verfügbar ist. Daher hat die Bundesagentur für Arbeit in Kooperation mit planet-beruf.de eine BERUFE Entdecker-App herausgebracht. Diese App kann mit oder auch ohne Anmeldung direkt im Browser genutzt werden. Über verschiedene Fragen und Bilder werden die Nutzer und Nutzerinnen durch ein kleines Quiz geführt, um Interessen aufzudecken. Anschließend werden verschiedene Berufsbereiche vorgestellt. Bei diesen Arbeitsbereichen können einzelne gelöscht werden, wenn direkt auffällt, dass diese nicht dem persönlichen Interesse entsprechen. Die übrigen Arbeitsbereiche kann man sich einzeln ansehen. Abschließend werden einem dann konkrete Berufsvorschläge gemacht.

Bei der App müssen Schülerinnen und Schüler selbst aktiv werden. Ist die Motivation nach einem Tag Homeschooling jedoch nicht mehr so hoch, bieten sich Videos an: Im Bildungskanal ARD-alpha ist eine Sendereihe namens "Ich mach's!" verfügbar, in der unterschiedliche Berufe in Videos von circa 15 Minuten vorgestellt werden. Durch meine Arbeit mit Kindern und Jugendlichen weiß ich, dass auch das zukünftige Gehalt für sie eine Rolle bei der Berufswahl spielt. Dazu ist die Sendung "Lohnt sich das?" verfügbar. In etwa vierminütigen Videos wird auch erklärt, was Kurzarbeit bedeutet und welche Berufsgruppen durch die Corona-Krise gerade besonders betroffen sind.

Berufe raten: ein Online-Quizspiel mit Lernenden durchführen

Kennen Sie noch "Was bin ich?", moderiert von Robert Lembke? Ich persönlich bin auch zu jung, um mich an Sendungen aus dem Röhrenfernseher zu erinnern. Bei meiner Recherche nach geeigneten Webseiten zur Berufsorientierung bin ich jedoch auf die Quizshow gestoßen und empfand sie als sehr unterhaltsam. In der Show gab es immer einen Gast, der den gesuchten Beruf ausübt. Dieser musste die Fragen der anderen (zum Beispiel "Sind Sie mit der Herstellung oder Verteilung einer Ware beschäftigt?") mit Ja oder Nein beantworten. Ich habe mir überlegt, ob man die Quizshow nicht auch online mit Schülerinnen und Schülern durchführen könnte?! In Zeiten von Smartphones könnte jede Schülerin oder jeder Schüler einen Beruf per Video vorstellen und an die Mitschülerinnen und Mitschüler schicken, die den Beruf erraten müssen. Natürlich ist dies ein spielerischer Ansatz. Dennoch fördert diese Methode auch die Medienkompetenz der Lernenden.

Mögliche Fragen könnten sein: Bist du angestellt?, Brauchst du eine besondere Ausbildung, um deinen Beruf ausüben zu können?, Hast du mit Menschen zu tun?, Stellst du Verbindungen zwischen Menschen her?, Bist du in einem Büro tätig?, Arbeitest du allein?, Arbeitest du im Team?, Ist der Job "systemrelevant" und wird zur Zeit der Corona-Pandemie ausgeübt?, Arbeitest du draußen?, ... Viele weitere Fragen werden ganz von selbst kommen und gestellt werden. Natürlich müssen die Lernenden sich bei außergewöhnlichen Berufen am Ende des Videos noch konkretere Fragen überlegen, sodass der Beruf auch erraten werden kann.

Systemrelevante Berufe vorstellen

Es gibt viele Berufe, die fast nie als Berufsmöglichkeit von Jugendlichen genannt werden, obwohl sie gut bezahlt werden. Die gute Bezahlung ist jedoch nicht bei allen Berufen der Fall. Nicht zuletzt deswegen wird gerade medial heiß über eine höhere Entlohnung für beispielsweise Pflegeberufe diskutiert. Es gibt zum Beispiel aber auch den Müllentsorger – der Ausbildungsberuf dazu heißt Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft. Dieser ist ein klassischer Ausbildungsberuf und wird verhältnismäßig sehr gut bezahlt, auch wenn ihn wenige als Berufswunsch nennen, weil man bei der Arbeit mit stinkendem Müll in Kontakt kommt und die Arbeit körperlich anstrengend ist. Ohne Frage ist dieser Beruf "systemrelevant", genauso wie Jobs in Supermärkten oder Tätigkeiten in der Pflege.

Als Lehrkraft könnte man den Schülerinnen und Schülern die Aufgabe stellen, in den Videos einen solchen systemrelevanten Beruf vorzustellen, der vor allem in der Zeit der Corona-Pandemie umso wichtiger für die Gesellschaft wird. Dies hätte einen Gegenwartsbezug und würde auf Berufe aufmerksam machen, an die viele Schülerinnen und Schülern nicht sofort denken.

Also liebe Eltern und liebe Lehrerinnen und Lehrer, vielleicht könnt Ihr mit den einzelnen Ideen zur Berufsorientierung etwas anfangen! Ich freue mich über weitere Ideen, die ich vielleicht auch in meinen Projekten – nach der Pandemie – ausprobieren kann.

Liebe Grüße, eure Mieke

Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Mehr Blogbeiträge Digitale Schule

In unserem Blog "Digitale Schule" geben Lehrkräfte und Bildungsexperten Praxis-Berichte, Tipps und Anregungen zum Unterrichten mit digitalen Medien.